Teddy Riner im Grand-Slam-Finale in Tadschikistan

Teddy Riner im Grand-Slam-Finale in Tadschikistan
Teddy Riner im Grand-Slam-Finale in Tadschikistan
-

Von Le Figaro mit AFP

Veröffentlicht
vor 10 Stunden,

Aktualisieren vor 9 Stunden

Teddy Riner
Laurent Lairys / Laurent Lairys / Panorama

Teddy Riner qualifizierte sich auf der Suche nach wertvollen Punkten vor dem großen olympischen Treffen in Paris für das Finale des Duschanbe Grand Slam am Sonntag in Tadschikistan.

Der Franzose, der an Nummer 2 des Turniers gesetzt ist, strebt im Finale gegen den an Nummer 1 gesetzten Tadschiken Temur Rakhimov, der vor heimischem Publikum kämpfen wird, Gold an. Fünf Wochen nach seinem Sieg beim Grand Slam in Antalya (Türkei), wo er trotz seines Erfolgs eine gewisse Müdigkeit zum Ausdruck brachte, ist Riner wieder auf den Tatami-Matten. Der 35-jährige Guadeloupeer, der in Paris seinen dritten olympischen Einzeltitel in der Kategorie über 100 kg anstrebt, sagte, er sei „müde“ und „ohne Lust“.

In Tadschikistan begann er seinen Tag damit, den Türken Munir Ertug, den 32. der Weltrangliste, mühelos zu besiegen, der nach 1 Minute und 27 Sekunden Kampfzeit kapitulierte. Im Viertelfinale hielt der Deutsche Losseni Kone kaum länger durch, musste sich aber nach 2 Minuten geschlagen geben. Im Halbfinale traf er auf den 19-jährigen Russen Denis Batchaev, der auf dem Papier keine besondere Gefahr für den zweifachen Olympiasieger über 100 kg darstellte. Doch der 129. der Welt sorgte für eine Überraschung, indem er im Achtelfinale den Finnen Martti Puumalainen per Ippon dominierte, den jüngsten Gewinner des Masters und amtierenden Europameister. Riner besiegte ihn schließlich per Ippon, indem er nach 2:30 Minuten Kampf beschleunigte.

Dieses Turnier in Tadschikistan könnte Riners letztes vor den Olympischen Spielen in Paris in weniger als drei Monaten sein, sofern er sich nicht endgültig dazu entschließt, Ende Mai an der Weltmeisterschaft in Abu Dhabi teilzunehmen. Im Falle eines Sieges im Finale würde er 1.000 Punkte sammeln, was ihm einen Sprung in die olympische Rangliste ermöglichen würde und zweifellos als Erster in die Spiele einziehen würde. Dieser Status ermöglicht es Ihnen normalerweise, eine Vorrunde zu vermeiden und bei den ersten Kämpfen ein klareres Bild zu haben.


SIEHE AUCH – Die schönsten Tore des französischen Frauenfußballpokals 2023–2024

” data-script=”https://static.lefigaro.fr/widget-video/short-ttl/dugout/index.js” >

-

PREV Ein von Indien geführtes NASA-Team spürt auf, was „Moos“ auf der Sonne erhitzt | Technische Neuigkeiten
NEXT Revolutionärer Schlaf zum halben Preis, was denken Sie?