– Krieg : Die Vereinigten Staaten drohen, die Militärhilfe für im Falle einer Großoffensive einzuschränken

– Krieg : Die Vereinigten Staaten drohen, die Militärhilfe für im Falle einer Großoffensive einzuschränken
Descriptive text here
-

Am Mittwochabend sagte , Grenzübergang sei nach seiner Wiedereröffnung von Raketen beschossen worden.

Verfolgen Sie die neuesten Informationen zum Konflikt.

Befolgen Sie die vollständige Berichterstattung

Israel und Hamas im Krieg

07:50

BEGRENZTE REAKTIONEN ISRAEL

Nach Angaben des LCI-Korrespondenten in Israel gab es bisher kaum Reaktionen auf die amerikanische Drohung, die Waffenlieferungen im Falle einer Großoffensive in einzustellen. „Dies eröffnet die Debatte darüber, was die wahren Ziele Israels im Gazastreifen sind und was die Nachkriegsziele sind“, erklärt Nicolas Rouger.

Krieg in Gaza: stellt erstmals Bedingungen für Militärhilfe für IsraelQuelle : TF1-Info

07:46

Eine „SEHR ENTTÄUSCHENDE“ US-ENTSCHEIDUNG FÜR ISRAEL

Im öffentlich-rechtlichen israelischen Rundfunk sagte Israels UN-Botschafter, dass Joe Bidens Drohung, bestimmte Waffenlieferungen im Falle einer Großoffensive in Rafah einzustellen, „schwer zu hören und sehr enttäuschend“ sei.

„Das ist eine sehr harte und enttäuschende Aussage eines Präsidenten, dem wir seit Beginn des Krieges dankbar sind“, sagte Gilad Erdan. „Es ist ganz klar, dass jeder Druck auf Israel, jede ihm auferlegte Einschränkung, selbst von engen Verbündeten, die sich um unsere Interessen sorgen, von unseren Feinden interpretiert wird“ und „ihnen Hoffnung gibt“, fügte er hinzu.

06:25

ENDE DER US-HILFE?

Die israelische Armee hat heute Morgen erneut den Gazastreifen bombardiert, während Washington zum ersten Mal damit droht, die Waffenlieferungen an Israel im Falle einer Großoffensive in Rafah zu stoppen, ein Thema, das in Kairo im Mittelpunkt der Gespräche steht . Präsident Joe Biden räumte in einem Interview mit CNN ein, dass „Zivilisten in Gaza wegen“ amerikanischer Bomben getötet wurden, und legte erstmals Bedingungen für Militärhilfe für Israel fest.

„Wenn sie in Rafah einmarschieren, werde ich ihnen nicht die Waffen liefern, die immer (…) gegen Städte eingesetzt wurden“, erklärte Joe Biden, während die israelische Armee sagte, sie bereite eine „begrenzte“ Offensive in Rafah vor, was die UN veranlasste Angst vor einem „Blutbad“ haben. Ein hochrangiger US-Beamter bestätigte unter der Bedingung, dass seine Anonymität letzte Woche die Aussetzung eines Transfers von „1.800 2.000-Pfund-Bomben (907 kg) und 1.700 500-Pfund-Bomben (226 kg)“ bestätigte, die während des Krieges eingesetzt wurden.

, 8. 2024
21:21

WASHINGTON SORGT ÜBER OFFENSIVE IN RAFAH

Die Vereinigten Staaten sagten am Mittwoch, sie würden aus Angst vor der israelischen Offensive in Rafah weitere Waffenlieferungen an Israel „prüfen“, einen Tag nach der Ankündigung, letzte Woche die Aussetzung einer für Israel bestimmten Lieferung von Munition und Bomben einzustellen.

„Wir haben eine Lieferung kurzfristiger Hilfslieferungen ausgesetzt und prüfen derzeit weitere“, sagte Matthew Miller, Sprecher des US-Außenministeriums, gegenüber Reportern, wollte jedoch nicht näher darauf eingehen, um welche Lieferungen es sich handelt.

21:19

GEZIELTER KREUZPUNKT

Die israelische Armee gab bekannt, dass Kerem Shalom, der wichtigste Grenzübergang für humanitäre Hilfe in den neu geöffneten Gazastreifen, am Mittwoch von Raketen aus Rafah im Süden des palästinensischen Gebiets angegriffen wurde, wobei ein israelischer Soldat leicht verletzt wurde.

Die Armee warf der Hamas vor, hinter der Schießerei zu stecken, die „die Funktionsfähigkeit des von Israel wiedereröffneten Grenzübergangs“ untergräbt. Es wurde drei Tage nach früheren Raketenangriffen geschlossen, bei denen vier israelische Soldaten getötet und etwa zehn verletzt wurden.

15:50

Den Krankenhäusern im Süden von GAZA geht bald der Treibstoff aus

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt davor, dass in Krankenhäusern im südlichen Gazastreifen nur noch Treibstoffvorräte für drei Tage vorhanden seien, „was bedeutet, dass sie bald nicht mehr funktionieren könnten“, befürchtet Tedros Adhanom Ghebreyesus.

14:37

UNRWA

Im Grenzübergangsbereich im Gazastreifen erhalten wir keine Hilfe, der Grenzübergang Rafah ist Gegenstand anhaltender Militäreinsätze – in diesem Bereich kam es den ganzen Tag über zu ununterbrochenem Beschuss, d.hsagt ein hochrangiger Beamter der UNRWA, der UN-Agentur für palästinensische Flüchtlinge. Es sind weder Treibstoff noch Hilfsgüter in den Gazastreifen gelangt, was für die humanitäre Hilfe katastrophal ist.

12:00

RUSSISCHE REAKTION

Die russische Diplomatie forderte am Mittwoch die „strikte Einhaltung“ des humanitären Völkerrechts im Zusammenhang mit dem israelischen Einmarsch in Rafah im Süden des Gazastreifens und bezeichnete diesen als „destabilisierenden Faktor“.

„Wir fordern die strikte Einhaltung der Bestimmungen des humanitären Völkerrechts“, erklärte ihre Sprecherin Maria Sacharowa und meinte, der Beginn der israelischen Landmilitäroperation in Rafah stelle einen „zusätzlichen destabilisierenden Faktor, auch für die gesamte Region“, dar.

10:33

AFRIKANISCHE UNION

Die Afrikanische Union verurteilte am Mittwoch in einer Erklärung den Einmarsch der israelischen Armee in Rafah im Süden des Gazastreifens und forderte die internationale Gemeinschaft auf, „die tödliche Eskalation zu stoppen“.

„Der Präsident der der Afrikanischen Union, Moussa Faki Mahamat, bringt seine äußerste Besorgnis über den Krieg Israels in Gaza zum Ausdruck, der jederzeit zu massiven Todesfällen und systematischer Zerstörung führt“, heißt es in dieser in der Nacht veröffentlichten Pressemitteilung Dienstag bis Mittwoch.

10:32

VERHANDLUNGEN

Die Verhandlungen über einen hypothetischen Waffenstillstand im Gazastreifen wurden in Kairo, Ägypten, wieder aufgenommen.im Beisein aller Parteien“, präzisieren die ägyptischen Medien. Israel und Hamas beteiligen sich daher an diesen Gesprächen.

08:42

“VÖLKERMORD”

In einer Erklärung fordert Katar die internationale Gemeinschaft auf, einen „Völkermord“ in Rafah im Süden des Gazastreifens zu verhindern, da eine groß angelegte Offensive der israelischen Armee gegen droht, die zu einer Stadt geworden ist Zufluchtsort für 1,4 Millionen Palästinenser am südlichen Rand des Gazastreifens.

Der Golfstaat, Vermittler bei den Verhandlungen über einen Waffenstillstand zwischen Israel und der palästinensischen Hamas, forderte in einer Erklärung „dringende internationale Maßnahmen, die eine Invasion der Stadt und die Begehung eines Völkermordverbrechens verhindern würden“.

08:41

ISRAEL ERÖFFNET KEREM SHALOM POINT WIEDER

Die israelische Armee kündigte am Mittwoch die Wiedereröffnung des Grenzübergangs Kerem Schalom an, um „humanitäre Hilfe“ in den Gazastreifen zu bringen, vier Tage nach seiner Schließung nach Raketenbeschuss auf das Gebiet.

„Lastwagen aus Ägypten mit humanitärer Hilfe, darunter Lebensmittel, Wasser, Unterkünfte, Medikamente und medizinische Ausrüstung, die von der internationalen Gemeinschaft gespendet wurden, treffen bereits am Grenzübergang ein“, heißt es in einer Pressemitteilung der Armee.

07:54

DER PUNKT IN RAFAH

Unser Korrespondent in Israel, Nicolas Rouger, zieht eine Bilanz der Lage in Rafah, einem Zugangspunkt zu Ägypten im Süden des Gazastreifens, der seit Dienstag von der IDF blockiert wird.

Gaza: Update zur Lage in RafahQuelle : TF1-Info

07:01

VEREINBARUNG IN DISKUSSION

Die Gespräche über einen Waffenstillstand werden in Kairo, Ägypten, fortgesetzt. Laut der Nummer zwei des politischen Zweigs der Hamas in Gaza, Khalil al-Hayya, umfasst der von seiner Bewegung angenommene Vorschlag drei Phasen von jeweils 42 Tagen Dauer und umfasst einen israelischen Rückzug aus dem Gebiet, die Rückkehr der Vertriebenen und eine Austausch von in Gaza festgehaltenen Geiseln und palästinensischen Gefangenen mit dem Ziel eines „dauerhaften Waffenstillstands“.

06:22

AUSGESETZTE LIEFERUNG

Die Vereinigten Staaten haben letzte Woche die Lieferung einer Bombenlieferung ausgesetzt, nachdem Israel nicht auf Washingtons „Bedenken“ hinsichtlich einer angekündigten Offensive auf Rafah im Süden des Gazastreifens reagiert hatte, sagte ein hochrangiger US-Beamter am Dienstag. „Wir haben letzte Woche die Lieferung einer Waffenlieferung ausgesetzt. Sie besteht aus 1.800 2.000-Pfund-Bomben (907 kg) und 1.700 500-Pfund-Bomben (226 kg), sagte der hochrangige Militärbeamte der Regierung von US-Präsident Joe Biden unter der Bedingung der Anonymität.

„Wir haben noch keine endgültige Entscheidung darüber getroffen, wie mit dieser Lieferung verfahren werden soll“, fügte er hinzu. Diese Entscheidung wurde getroffen, da Washington sich einer groß angelegten Offensive der israelischen Truppen in Rafah widersetzt.

06:22

SIEBEN TOTE BEI ​​ISRAELISCHEM ANGRIFF

Bei einem israelischen Luftangriff sind heute früh in Gaza-Stadt mindestens sieben Menschen getötet und viele weitere verletzt worden, teilte ein örtliches Krankenhaus mit. Bei einem Luftangriff auf eine Wohnung wurden sieben Mitglieder der al-Louh im Norden von Gaza-Stadt getötet, teilte das al-Ahli-Krankenhaus mit. Zeugen berichteten auch von Schießereien und Streiks im Zentrum und Süden des Gazastreifens, insbesondere im Rafah-Sektor.

06:21

und herzlich willkommen zu dieser -Übertragung zum Konflikt zwischen Hamas und Israel im Gazastreifen. Aktuelle Informationen finden Sie hier.

Ein Konflikt, der in Erwartung eines möglichen Waffenstillstands stecken bleibt. Die israelische Armee stationierte am Dienstag Panzer in Rafah und übernahm die Kontrolle über den Grenzübergang zu Ägypten im südlichen Gazastreifen, wodurch der Zugang für humanitäre Hilfe zu den belagerten palästinensischen Gebieten gesperrt wurde. Trotz dieser neuen Entwicklung im Krieg erklärten Parteien laut einem ägyptischen Sender, sie hätten neuen Gesprächen in Kairo im Hinblick auf einen Waffenstillstand zugestimmt.

Die israelische Armee behauptete, eine „Anti-Terrorismus” In “Spezifische Gebiete„ aus dem Osten von Rafah, nachdem am Vortag ein Aufruf zur Evakuierung von Zehntausenden Familien aus demselben Teil der Stadt, in dem nach Angaben der Vereinten Nationen 1,4 Millionen Palästinenser leben, angekündigt wurde. Diese Evakuierung wurde im Vorgriff auf eine Bodenoffensive angekündigt Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu versprach, die letzten Bataillone der Hamas zu eliminieren.

In Kairo finden am Tag nach der Annahme eines von Ägypten und Katar vorgelegten Waffenstillstandsvorschlags durch die Hamas neue Gespräche statt. „Alle Teile“, einschließlich Israel, „Ich bin damit einverstanden, an den Verhandlungstisch zurückzukehren„, gaben die den Geheimdiensten nahestehenden ägyptischen Medien Al-Qahera News unter Berufung auf einen „hoher Beamter.

Benjamin Netanyahu gab an, dass er die israelische Delegation angewiesen hatte, „weiterhin an den für die Freilassung notwendigen Bedingungen festhalten“ Geiseln sowie zu den Bedingungen “essentiell„um die Sicherheit Israels zu gewährleisten.“


Die Redaktion von TF1info

-

PREV VIDEO – „Ich will nicht, dass du umsonst stirbst“: der bewegende weiße Marsch für Matisse in Châteauroux
NEXT Bastide, Plastivaloire, Ubisoft: Die Werte, denen man morgen in Paris folgen soll –