Morde im Heiligtum – Meinung + – Onirik

-

Herausgeber: 18.10

Roman von CL Grace

Kathryn Swinbrooke: Band 1

Präsentation des Verlags

Unter dem Pseudonym CL Grace lädt uns Paul C. Doherty ein, eine neue Figur zu entdecken, die uns nach Meister Hugh Corbett die Wirren des englischen Mittelalters offenbart. Ende des 15. Jahrhunderts riss der Rosenkrieg das Land auseinander, eine Zeit des Mordens, die der Dichter Chaucer vor ihm so illustrierte: „Ein Dieb, der auf geheimnisvolle Weise Tod genannt wurde, schritt würdevoll neben dem her, der hier unten tötet Menschen. „

In diesem chaotischen und gefährlichen Umfeld fungiert Kathryn Swinbrooke, allein seit dem Verschwinden ihres Mannes und dem Tod ihres Vaters. Als in Canterbury schreckliche Vergiftungsmorde begangen werden, wird Kathryn in ihrer Eigenschaft als medizinische Apothekerin ihre ersten Ermittlungen leiten. Sie wird wertvolle Hilfe bei Colum Murtagh finden, dem von König Edward beauftragten Iren.

Valéries Rezension

Die besten historischen Thriller verdanken wir Editions 10/18, und deshalb stürzen wir uns mit Freude in diese alte Reihe von CL Grace (Pseudonym von Paul C. Doherty). Die Handlung findet in Canterbury statt, einer sehr schönen Stadt, die vor allem das Grab von Thomas Becket beherbergt, der als Märtyrer der Kirche gilt.

Viele reiche Kaufleute pilgern zum Grab des Prälaten, um Ablässe und Wunder zu erlangen, doch regelmäßig tötet einer von ihnen einen von ihnen, indem er ihn vergiftet. Darüber hinaus wird vor jedem Mord ein Pergament an der Tür einer Kirche angebracht, auf dem der Beruf des zukünftigen Opfers bekannt gegeben wird.

Überzeugt davon, dass der Mörder nur ein Arzt sein konnte, beauftragten die Würdenträger der Stadt Kathryn Swinbrooke, die ebenfalls Ärztin war, damit, dem Gesandten des Königs, dem Iren Colum Murtagh, zu helfen. Sie ist kürzlich verwitwet und hat ihren Vater, ihren einzigen verbliebenen Verwandten, verloren. Sie wird von ihrer Mitarbeiterin Thomasina tatkräftig unterstützt.

Das Eintauchen in die Vergangenheit ist immersiv und aufregend. Zumal die Stadt reich an Geschichte ist und bis heute das Zentrum der religiösen Macht Großbritanniens geblieben ist. Die Handlung ist stark genug, um uns bis zum Ende an den Seiten festzuhalten, und die Beziehungen zwischen den Hauptakteuren versprechen Action. Die Charaktere sind gut definiert und der Kontext ist der Sieg der Familie York über die Lancasters (Rosenkrieg) mit allem, was dieser Sieg sowohl für die Gläubigen als auch für diejenigen bedeutet, die jetzt als Verräter abgestempelt werden.

Dies ist eindeutig ein sehr guter erster Roman für eine Reihe, die wir mit Spannung verfolgen werden, auch wenn es derzeit schwierig ist, die Bände zu finden.


Paul C. Doherty

Technisches Arbeitsblatt

Format: Tasche
Seiten: ‎281
Herausgeber ‏: ‎ 10/18
Sammlung: Große Detektive
Seiten: 21. Januar 1999
Preis: ausverkauft (aber gebraucht findet man es fast überall)

-

PREV Waldbrände: Finanzielle Unterstützung der Regierung für Evakuierte in Manitoba
NEXT Ligue 1: RC Lens bestätigt seine europäische Qualifikation gegen Montpellier