Die Nuggets erreichen mit einem 115-107-Sieg in Spiel 4, angetrieben von Jokic und Gordon, souverän den Gleichstand mit den Timberwolves

Die Nuggets erreichen mit einem 115-107-Sieg in Spiel 4, angetrieben von Jokic und Gordon, souverän den Gleichstand mit den Timberwolves
Die Nuggets erreichen mit einem 115-107-Sieg in Spiel 4, angetrieben von Jokic und Gordon, souverän den Gleichstand mit den Timberwolves
-

MINNEAPOLIS (AP) – Die Denver Nuggets waren noch lange nicht fertig, nachdem sie die ersten beiden Spiele des Halbfinals der Western Conference zu Hause demütigend verloren hatten.

Nikola Jokic erzielte 16 seiner 35 Punkte im vierten Viertel und Aaron Gordon hatte 27 Punkte beim 11-gegen-12-Schießen, was den Nuggets am Sonntagabend in Spiel 4 zu einem seriengleichen 115-107-Sieg über die Timberwolves verhalf.

„Es ist wie ein laserscharfer Fokus“, sagte Gordon, „und eine chirurgische Hinrichtung.“

Jamal Murray holte im dritten Viertel 12 seiner 19 Punkte für den Titelverteidiger Nuggets, ein Schwung, den er von seinem summenden Schwung aus der hinteren Hälfte des Spielfelds mitnahm, und die Wolves hatten in der zweiten Halbzeit insgesamt nur einen unter zweistelligen Rückstand 3:19.

Anthony Edwards erzielte 44 Punkte in einer weiteren spektakulären Leistung für Minnesota, die den Nachsaison-Rekord der Franchise aufstellte, indem er 16 zu 25 schoss. Doch trotz eines 42:31-Rebound-Vorsprungs wurden die Wolves zu Hause zum zweiten Mal in Folge aus eigener Kraft geschlagen.

„Spiel 2 hat uns definitiv aufgeweckt“, sagte Murray. „Wir haben gemerkt, dass wir uns nicht zurückhalten können.“

Die Serie geht am Dienstagabend für Spiel 5 nach Denver zurück.

„Das ist eine Serie. Wir haben zwei Spiele gewonnen, aber wir dachten nicht, dass es einfach werden würde“, sagte Edwards.

Mike Conley hatte 15 Punkte, Karl-Anthony Towns kam nur 5 zu 18 vom Feld und erzielte 13 Punkte und 12 Rebounds, und Rudy Gobert kam erst spät zum Einsatz, erzielte 11 Punkte und holte sich 14 Rebounds. Dennoch waren die Wölfe zu Hause zum zweiten Mal in Folge auf den Fersen.

Die Nuggets erzielten in 20 Sekunden acht Punkte in Folge und beendeten die erste Halbzeit, was durch Murrays unwahrscheinlichen Wurf unterstrichen wurde.

Gordon verfehlte seinen Fehler erst 3:39 Minuten vor Schluss. Am wichtigsten war, dass er bei der Verfolgung von Towns die Führung übernahm und sogar einige Male versuchte, Edwards zu bremsen.

„Der Schuss, die Spielführung, die Körperlichkeit, die Verteidigung bei zwei All-Stars – im Moment wird so viel von ihm verlangt“, sagte Trainer Mike Malone. „Was Sie an Aaron Gordon seit dem ersten Tag lieben, als er die Nuggets-Uniform anzog: Es ging immer zuerst um die Nuggets. Er ist wirklich selbstlos.“

Die drei freien Tage zwischen den Spielen 2 und 3 brachten den Wolves nichts Gutes und führten zu einer 27-Punkte-Niederlage, woraufhin Trainer Chris Finch erklärte, dass sie sich „fett und faul“ fühlten, nach all dem Schmeicheleien nah und fern für ihre Leistung in Denver. Sie mussten sofort wieder ihre Stärke unter Beweis stellen, um das Publikum konstant zum Jubeln zu bringen, und Edwards führte diese Reaktion pflichtbewusst an.

Der erste Draft-Pick des Jahres 2020 erzielte in den ersten mehr als vier Minuten neun Punkte, bevor Murray den Ball überhaupt berührte, wobei Gordon und Jokic sich die Point Guard-Aufgaben teilten, um Murray und seine beanspruchte linke Wadenmuskulatur zu entlasten.

Nach einem ruhigen Spiel 3 war Edwards auf der Mission, die Wolves zum Sieg zu bewegen, wie die Nuggets völlig erwartet hatten. Ihre Angriffe auf ihn in der Bahn reichten nicht aus, da er von überall auf dem Platz zuschlug, aber der Rest der Wölfe schaffte es häufig nicht, die Nuggets dafür bezahlen zu lassen, dass sie sie offen ließen.

Sie verpassten Tip-Ins am Rand, nicht nur die 3er in den Kurven. Towns verfehlte seine ersten sieben Schüsse, und obwohl sein Einsatz und seine Verteidigung nie nachließen, war er beim Versuch, den Ball in den Korb zu bringen, eine Katastrophe, und er beging nur selten die von ihm geforderten Fouls.

„Es ist bedauerlich, dass ich am Muttertag eine solche Schießleistung habe“, sagte Towns. „Aber es ist die Art und Weise, wie das Spiel läuft. Manchmal ist es kein lustiges Spiel.“

Die Wolves stellten in den ersten beiden Spielen ihre beste Verteidigung der Liga und ihre beneidenswerte Spielstärke unter Beweis, aber die Nuggets kopierten und fügten diese Formel auswärts ein. Wenn ihre sekundären Torschützen und Ersatzspieler ihre Springer schlagen, sind sie furchtbar schwer zu schlagen.

Gordon, Justin Holiday (10 Punkte), Christian Braun (11 Punkte) und Reggie Jackson (sechs Punkte) erreichten zusammen 8 zu 11 aus der 3-Punkte-Reichweite. Sie erzielten einen 26:4-Lauf, der das erste und das zweite Viertel überbrückte, und bis auf fünf Punkte erzielten sie alle Punkte, da der vierfache NBA-Defensivspieler des Jahres, Gobert, auf der Bank saß.

„Sie machen all die schmutzigen, kleinen Dinge, die niemand bemerkt“, sagte Jokic.

Copyright 2024 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten.

-

PREV „Wollen wir, dass unsere Autos mit Öl oder mit Strom aus Sonne und Wind fahren?“ – Befreiung
NEXT Die Moral der Wirtschaftsführer wird durch Inflation und wirtschaftliche Unsicherheit beeinträchtigt