US-Präsidentschaftswahl 2024: Trumps ehemalige republikanische Rivale Nikki Haley kündigt an, für ihn zu stimmen

US-Präsidentschaftswahl 2024: Trumps ehemalige republikanische Rivale Nikki Haley kündigt an, für ihn zu stimmen
US-Präsidentschaftswahl 2024: Trumps ehemalige republikanische Rivale Nikki Haley kündigt an, für ihn zu stimmen
-

Diese Ankündigung könnte die Spekulationen über das Rennen um die Vizepräsidentschaft auf der rechten Seite durchaus neu entfachen, auch wenn Herr Trump kürzlich versicherte, dass Nikki Haley nicht zu den Personen gehörte, die er für die Position in Betracht zog.

Der ehemalige UN-Botschafter sprach zum ersten Mal seit seinem Ausscheiden aus dem Rennen um die Nominierung der Republikaner öffentlich.

Auf die Frage der konservativen Denkfabrik Hudson Institute nach dem besten Kandidaten für das Präsidentenamt sagte sie, sie lege ihre „Prioritäten auf einen Präsidenten, der (…) die Grenze sichert“ und „den Kapitalismus und die Freiheit unterstützt“.

„Trump war in diesen Fragen nicht perfekt. Das habe ich schon oft deutlich gemacht“, fügte sie hinzu.

Aber der demokratische Präsident Joe „Biden ist eine Katastrophe, also werde ich für Trump stimmen“, sagte sie.

Der von vielen gemäßigten und unabhängigen republikanischen Wählern geschätzte frühere Gouverneur von South Carolina sprach jedoch eine Warnung aus.

Der Ex-Präsident sollte „den Millionen Menschen die Hand reichen, die für mich gestimmt haben und mich weiterhin unterstützen, und nicht davon ausgehen, dass sie sich hinter ihn stellen werden“, sagte sie.

Angesichts des äußerst beliebten Republikaners Donald Trump warf Frau Haley im März das Handtuch. Dennoch sammelte sie bei bestimmten Vorwahlen weiterhin eine beträchtliche Anzahl an Stimmen, was die Weigerung gemäßigter Wähler verdeutlicht, sich hinter die Kandidatur des Milliardärs zu stellen.

Als sie ihre Kandidatur für das Weiße Haus beendete, gab sie ihren Truppen keine Abstimmungsanweisungen und sagte, es sei Sache des Immobilienmoguls, „die Stimmen zu verdienen“, die sie erhalten hatte.

Das einst herzliche Verhältnis zwischen Donald Trump und seinem ehemaligen Botschafter war über Monate hinweg erbittert geworden.

Er liebte wenig schmeichelhafte Spitznamen und nannte sie mehrmals „Sparrow Brain“.

Nikki Haley vertritt ausgesprochen konservative Positionen zu Marktwirtschaft, Kriminalität und Moral und hat viele zentristische oder unabhängige Wähler angezogen, indem sie auf den Wunsch nach politischer Erneuerung setzte.

Während ihres Wahlkampfs sagte sie ständig, dass Herr Trump ein Synonym für Chaos sei und dass er dazu führen würde, dass die Republikaner die Präsidentschaftswahlen verlieren.

-

PREV Trotz des Rückgangs der Erzeugerpreise herrscht an der Wall Street eine verstreute Ordnung
NEXT Bei Peugeot ist der neue 3008 Plug-in-Hybrid teurer als Elektro!