Tod von Yvan Limbertie, Figur von Launaguet

Tod von Yvan Limbertie, Figur von Launaguet
Tod von Yvan Limbertie, Figur von Launaguet
-

Mit großer Rührung erfuhren die Einwohner von Launagué vom Tod von Yvan Limbertie, einer Persönlichkeit der Stadt.

Man muss sagen, dass Yvan eine lebendige Kraft in der Stadt war und sich ehrenamtlich für viele örtliche Sportvereine engagierte.

Der 1954 aus Tunis stammende Mann, der im Alter von vier Jahren im Stadtteil Mazades nach Toulouse kam, engagierte sich intensiv in der Welt des Sports.

Neben seiner 35-jährigen Karriere bei Caf arbeitete er für den Erfolg von Sportverbänden.

Er ist seit 1984 zusammen mit seiner Frau Suzanne in Launaguet ansässig und spielte zunächst mehr als zehn Jahre lang im Launaguet-Rugbyteam.

Anschließend spielte er als Veteran rund fünfzehn Jahre lang Fußball und war gleichzeitig Manager des Vereins.

Anschließend wurde er drei Jahre lang Manager des Basketballclubs Toulouse-Launaguet (TLB).

Da er eine Leidenschaft für Pétanque hat, trat er dem Pétanque-Managementteam bei.

Er gewann einen nationalen Wettbewerb in Corbières in der Stadt Cuxac-d’Aude.

Yvan war ein großzügiger, fürsorglicher Mensch, ein wirklich freundlicher Mensch, aber scheinbar ruhig.

Stets gut beratend, hilfsbereit, gutmütig, liebevoll, verstand er es, allen Mitgliedern der Sportvereine, die heute um ihn trauern, viele Werte zu vermitteln.

Als Vater von zwei Kindern und drei Enkelinnen (Laura, Eva und Léa) hinterlässt er ein schönes und starkes Bild der Großzügigkeit.

Für diesen Dienstag ist um 15 Uhr eine religiöse Zeremonie in der Launaguet-Kirche geplant.

-

PREV Auf welchem ​​Kanal kann man die Spiele vom Mittwoch, 19. Juni 2024, sehen?
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar