Immobilien: Weiterer Preisverfall bei Bestandsimmobilien im 1. Quartal

Immobilien: Weiterer Preisverfall bei Bestandsimmobilien im 1. Quartal
Immobilien: Weiterer Preisverfall bei Bestandsimmobilien im 1. Quartal
-

Was wäre, wenn jetzt der richtige Zeitpunkt zum Kaufen wäre? Laut dem Referenzindex Notaries-Insee sind die Preise für Altimmobilien im 1. Quartal 2024 weiter gesunken (-1,6 %), nach -1,8 % im vierten Quartal 2023.

Im Jahresvergleich sanken die Preise für Bestandsimmobilien im dritten Quartal in Folge, und zwar um 5,2 %. Der seit Ende 2015 anhaltende Preisanstieg markiert seit Mitte 2022 eine deutliche Abschwächung. Nach vorläufigen, saisonbereinigten Daten sanken die Preise im Detail über ein Jahr hinweg um 5,5 % für Wohnungen und um 4,9 % für Häuser.

In der Île-de-France setzt sich der Rückgang der Wohnungs- und Immobilienpreise fort

Im ersten Quartal 2024 sanken die Preise für Altbauwohnungen in der Île-de-France zum sechsten Mal in Folge über ein Viertel: -2,6 %, nach -1,7 % im vierten Quartal 2023 und -2,1 % im dritten Quartal 2023. Der Rückgang ist bei Häusern (-3,2 %) stärker ausgeprägt als bei Wohnungen (-2,3 %), anders als im Vorquartal (-1,2 % bei Häusern und -1,9 % bei Wohnungen). Die Wohnungspreise sinken weiterhin für Paris (-2,4 % im ersten Quartal 2024 nach -2,0 % im vierten Quartal 2023), für die inneren Vororte (-2,6 % nach -1,8 %) und für die größeren Vororte (-1,3 %). % nach -1,9 %).

So sind die Preise für Altbauwohnungen in der Île-de-France über ein Jahr hinweg im ersten Quartal 2024 stark gesunken: -8,1 %, nach -6,9 % im vierten Quartal 2023 und -5,4 % im dritten Quartal 2023. Bei Häusern sinken sie etwas stärker (-8,4 % nach -6,8 %) als bei Wohnungen in der Île-de-France (-7,9 % nach -7,0 %). Die Wohnungspreise fallen über ein Jahr hinweg weiterhin für Paris (-7,9 % nach -6,9 %), für die inneren Vororte (-8,4 % nach -7,5 %) und für die äußeren Vororte (-7,0 % nach -6,2 %).

Preis für Altbauwohnungen über ein Jahr (ohne Mayotte)

In den Provinzen lässt der Rückgang über ein Viertel nach, nimmt aber über ein Jahr zu

Im ersten Quartal 2024 lässt der Rückgang der Altbaupreise in den Provinzen um ein Viertel nach: -1,2 %, nach -1,9 % im vierten Quartal 2023 und -0,8 % im dritten Quartal 2023.

Über ein Jahr hinweg sind die Preise für Altbauwohnungen in den Provinzen im dritten Quartal in Folge gesunken: -4,2 % im ersten Quartal 2024, nach -2,9 %. Der Preisrückgang ist bei Häusern (-4,4 % nach -3,3 %) sowie bei Wohnungen (-3,8 % nach -2,0 %) deutlich ausgeprägter.

Rückgang der Anzahl der Transaktionen

Laut Notarindex sinkt die Zahl der in den letzten zwölf Monaten durchgeführten Transaktionen weiter auf 822.000 Ende März 2024, nach 869.000 Ende Dezember und 931.000 Ende September. „Die Verkäufe machen 2,2 % des Wohnungsbestands aus, ein Anteil, der seit dem Höhepunkt des dritten Quartals 2021 (3,2 %) zurückgegangen ist und nun unter dem Niveau der frühen 2000er Jahre, vor der Wirtschaftskrise von 2008, liegt“, präzisieren die Notare.

-

PREV Der Ursprung des Feuers ist nach den ersten Erkenntnissen der Untersuchung wahrscheinlich „zufällig“.
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar