Morde in Laval und Lachine | Katastrophaler Abend im Großraum Montreal

-

In Laval wurde eine Frau erstochen und in Lachine ein junger Mann erschossen


Gepostet um 7:57 Uhr.

Gewalttätiger Mittwochabend im Großraum Montreal. In Laval wurde eine Frau tödlich erstochen, während im Bezirk Lachine ein junger Mann durch Schüsse schwer verletzt wurde.

In Laval erlag eine Frau ihren Verletzungen, nachdem sie gegen 19:30 Uhr im Wohnviertel Chomedey erstochen worden war. Als die Polizei am Tatort ankam, führte sie Wiederbelebungsmanöver durch, stellte jedoch kurz darauf seinen Tod fest, sagte Leutnant Laurent Arseneault vom Laval Police Service (SPL).

Ein 20-jähriger Mann sei „dank der Hilfe der Bürger“ in der Nähe des Tatorts festgenommen worden, fügte der Leutnant hinzu.

Während der Passage von Die Presse Am Tatort war gegen 22 Uhr ein orangefarbenes Klebeband um den Tatort herum angebracht und die umliegenden Straßen waren menschenleer. Einige Polizeiautos sorgten noch immer für die Überwachung des Armand-Frappier-Waldes im Herzen des Bezirks. „Es ist ein Waldgebiet mit Wanderwegen, die Leute kommen hierher, um spazieren zu gehen oder mit ihren Hunden spazieren zu gehen“, beschrieb Laurent Arseneault.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO DOMINICK GRAVEL, DIE PRESSE

Der Armand-Frappier-Wald liegt im Herzen des Bezirks Chomedey in Laval.

Der SPL ist der Kontext dieses Ereignisses noch nicht bekannt, bei dem es sich um den zehnten mutmaßlichen Frauenmord in Quebec im Jahr 2024 handeln könnte.

„Schockierender“ Angriff in Lachine

Gleichzeitig wurde in Lachine nach Angaben von ein Mann durch mindestens eine Kugel am Kopf verletzt Die Presse.

Nach Angaben des Montreal City Police Service (SPVM) befand sich der Mann in seinen Zwanzigern auf einem Basketballplatz in der Esther-Blondin Street in der Nähe der Duff Court Street, als ein Verdächtiger eintraf und das Feuer auf ihn eröffnete, bevor er floh.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO DOMINICK GRAVEL, DIE PRESSE

Das Opfer befand sich auf einem Basketballplatz in der Rue Esther-Blondin, in der Nähe der Rue Duff Court in Lachine.

Der schwerverletzte junge Mann sei in ein Krankenhaus transportiert worden und man habe am Abend um sein Leben gefürchtet, teilte die SPVM mit. Eine Untersuchung ist im Gange.

Bei der Ankunft von Die PresseGegen 21 Uhr war eine Absperrung um den Basketballplatz errichtet worden und Polizeiautos fuhren durch die umliegenden Straßen.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO DOMINICK GRAVEL, DIE PRESSE

Um den Tatort wurde eine große Umzäunung errichtet.

Von ihrem Balkon aus beobachtete Mélanie Garceau die blinkenden Lichter. Die Bewohnerin von Lachine hörte Schüsse, als sie sich in ihrer Wohnung unweit des Tatorts aufhielt. „Es spielten ein paar junge Leute, ich hörte Schüsse und ich hörte sie schreien“, sagte sie.

In der Esther-Blondin-Straße versammelte sich eine Gruppe Teenager vor dem Sicherheitsbereich. „Das habe ich noch nie in meinem Leben gesehen“, sagte ein junger Mann. „Es ist wie ein Film“, seufzte sein Freund.

Dieses Ereignis sei „schockierend und traumatisch“ für die Bewohner dieses „ruhigen“ Viertels, kommentierte ein Teenager, der nicht weit vom Unfallort entfernt wohnt. „Der Basketballplatz ist ein Ort, an dem viele Kinder herumlaufen und nach der Schule Spaß haben. “, Sie hat hinzugefügt.

Ein stressiger Tagee

Zuvor, gegen Mittag, wurde am helllichten Tag in der Nähe von drei Kindertagesstätten in Notre-Dame-de-Grâce in Montreal ein 27-jähriger Mann erschossen. Laut SPVM wurde das Verbrechen in der Montclair Avenue, Ecke Fielding Avenue, begangen.

Der Mann war mit einer Frau auf dem Bürgersteig, als sich ein Verdächtiger näherte. Er habe den Mann zunächst ins Gesicht geschlagen, bevor er zwei Kugeln auf ihn abgefeuert habe, berichtete die SPVM.

Eine Kugel durchschlug den Oberschenkel des jungen Mannes, während die andere einen Mülleimer traf. Die Frau wurde laut SPVM nicht verletzt. Laut TVA Nouvelles könnte dieser Mordversuch mit einem Konflikt in Zusammenhang stehen, in den das Opfer einige Stunden zuvor in der Gegend verwickelt war.

Am Nachmittag soll es zu einem weiteren Angriff gekommen sein, dieses Mal in Ville-Marie. Nach Angaben der SPVM wurde im Charles-S.-Campbell Park in der Nähe der Straßen Champlain und Garneau ein 29-jähriger Mann in den Oberkörper gestochen. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus transportiert und ist nun außer Lebensgefahr.

Den von der Polizei zusammengetragenen Zeugenaussagen zufolge kamen Einzelpersonen dem Opfer entgegen, während es von einer Menschengruppe umgeben war. Anschließend soll ein Verdächtiger den jungen Mann erstochen haben und geflohen sein. Der Grund für diesen Angriff bleibt unbekannt.

-

NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar