Die Regierung kündigt an, dass das Land seine Grenze zu Russland weiter stärken wird

Die Regierung kündigt an, dass das Land seine Grenze zu Russland weiter stärken wird
Die Regierung kündigt an, dass das Land seine Grenze zu Russland weiter stärken wird
-

Die ehemalige Sowjetrepublik, die die Ukraine stark unterstützt, sagte, sie werde über einen Zeitraum von fünf Jahren weitere 300 Millionen Euro in die Stärkung ihrer Grenze investieren.

Die lettische Regierung kündigte am Dienstag an, dass sie ihre Landgrenze zu Russland angesichts der Bedenken von NATO- und EU-Mitgliedern nach der russischen Invasion in der Ukraine weiter stärken werde. Die ehemalige Sowjetrepublik, die die Ukraine stark unterstützt, sagte, sie werde über einen Zeitraum von fünf Jahren weitere 300 Millionen Euro investieren, um ihre Grenze zu stärken, unter anderem durch Panzerabwehrhindernisse.

Diese Ankündigung erfolgte, während der lettische Präsident Edgars Rinkevics an der Grenze war, um den im Bau befindlichen Stacheldrahtzaun zu inspizieren, der die seit 2014 von diesem baltischen NATO-Mitgliedsland errichteten Barrieren ergänzen wird. „Die Regierung hat zusätzliche 300 Millionen Euro bereitgestellt, die in den nächsten fünf Jahren für die Stärkung der Grenze verwendet werden sollen, unter anderem für Maßnahmen zur Verhinderung der feindlichen Mobilität auf unserem Territorium.“sagte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung.

Kein einziger Zentimeter blieb unverteidigt

Edgars Rinkevics sagte, zu diesen Maßnahmen würden sogenannte Panzerabwehrhindernisse gehören „Tschechische Igel“ Und „Drachenzähne“. „Unsere Politik ist klar: Kein Zentimeter des lettischen Territoriums wird ungeschützt bleiben.“, erklärte er den anwesenden Journalisten. Auch der Chef des lettischen Grenzschutzes, General Guntis Pujats, erinnerte an die neuen Maßnahmen als Reaktion auf die Invasion Moskaus in der Ukraine.

Seit Februar 2022, „Alle Grenzschutzbeamten tragen zusätzlich zu ihren Handfeuerwaffen auch Sturmgewehre“sagte er gegenüber AFP. „Sie sind mit kugelsicheren Westen und Helmen ausgestattet, die denen von Soldaten ähneln, um auf mögliche Provokationen aus Russland und Weißrussland vorbereitet zu sein.“fuhr General Pujats fort.

-

PREV Krieg in der Ukraine: Donald Trump beschwört einen Friedensplan, sollte er wiedergewählt werden, wäre Wladimir Putin bereit, diesem zu folgen
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf