Trump in Gesprächen über eine Rede bei Bitcoin 2024 im Juli: Bericht

Trump in Gesprächen über eine Rede bei Bitcoin 2024 im Juli: Bericht
Trump in Gesprächen über eine Rede bei Bitcoin 2024 im Juli: Bericht
-

Da die US-Wahlen 2024 nur noch wenige Monate entfernt sind, versucht der ehemalige Präsident Trump, eine potenziell wichtige Gruppe zu konsolidieren: die Krypto-Community.

Laut Axios ist Trump in Gesprächen, um auf der Bitcoin 2024-Konferenz zu sprechen, die vom 25. bis 27. Juli 2024 in Nashville, Tennessee, stattfinden soll.

Axios berichtete dies am Montag unter Berufung auf zwei Quellen, die der Entwicklung nahe stehen.

Trump und seine wachsende Haltung zugunsten von Bitcoin und Krypto

Die Bitcoin 2024-Veranstaltung des Bitcoin Magazine ist die größte BTC-Veranstaltung des Jahres und findet direkt nach dem Ende des Republikanischen Nationalkonvents statt. Insbesondere während der Bitcoin 2020-Veranstaltung in Miami kündigte El Salvador seine Absicht an, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen.

Denn dieses Ereignis könnte Trump die Plattform bieten, eine wichtige Stellungnahme zu seiner Bitcoin-Haltung abzugeben.

Tatsächlich kommt die Nachricht über Trumps Pläne, auf der diesjährigen Bitcoin-Veranstaltung zu sprechen, inmitten einer wachsenden Wahrnehmung in der Kryptoindustrie, dass der ehemalige Präsident Krypto befürwortet. Im Vergleich zu Bidens Ansatz, insbesondere in den Monaten bevor Trump als ernsthafter Krypto-Befürworter auftrat, wurde die derzeitige Regierung als „nicht gut“ für die Branche angesehen.

Anfang dieses Monats traf sich Trump mit großen Bitcoin-Minern in den Vereinigten Staaten und sagte im Anschluss an das Treffen, dass alle verbleibenden BTC im Land abgebaut werden sollten.

Bei einer kürzlichen Kundgebung sagte Trump: „Ich werde Joe Bidens Krieg gegen Krypto beenden.“ Wir werden dafür sorgen, dass die Zukunft von Krypto und Bitcoin in Amerika entsteht.

Kryptospenden für die Trump-Kampagne

Diese positive Einstellung zu Kryptowährungen trug neben anderen Verpflichtungen dazu bei, Trump in der Kryptowährungsbranche beliebt zu machen, was zu On-Chain-Spenden an den republikanischen Kandidaten führte.

Obwohl die Gründer der Krypto-Börse Gemini, Tyler und Cameron Winklevoss, kürzlich 2 Millionen US-Dollar gespendet haben, ist der genaue Betrag der in Krypto gespendeten Summe noch nicht verfügbar.

Breadcrumbs-Daten zeigen, dass Trumps Kampagne vor Winklevoss‘ Beitrag rund 60.000 US-Dollar an On-Chain-Krypto-Spenden erhalten hatte.

Die gesamten On-Chain-Spenden belaufen sich derzeit auf etwa 1.749.200 US-Dollar, aber da bald Spenden außerhalb der Chain über Börsen getätigt werden, könnte diese Zahl höher sein.

-

PREV Das iPhone 15 Pro Max gibt es zu einem Preis, den man auf dieser bekannten Seite bisher selten sieht
NEXT Donald Trump entkommt verletzt einem Attentat