Gesellschaft: Hühnerpreise steigen in Doba

Gesellschaft: Hühnerpreise steigen in Doba
Gesellschaft: Hühnerpreise steigen in Doba
-

In Doba, der Hauptstadt der östlichen Provinz Logone, fällt es der Bevölkerung schwer, normal Hühnerfleisch zu essen. Diese Situation ist auf den Preisanstieg für dieses Geflügel zurückzuführen.

Von Straßenhändlern bis hin zu stationären Händlern auf den beiden Märkten von Doba sind die Preise für Hühnchen atemberaubend. Ein Huhn, das kleinste, wird für 2.000 F verkauft, während das größte für 5.000 F verkauft wird.

Dénémadji Aline, Hausfrau, kann es nicht glauben: „Ich kam mit 10.000 F, um drei große Hähne für unsere Ausländer zu kaufen. Aber da war ich überrascht. Zwei Hähne, sie erzählen mir von 11.000F, der letzte Preis ist 9.500F.

Restaurantbesitzer bleiben nicht außen vor. Angesichts der exorbitanten Preise ist eine Umstellung unumgänglich. „Ich muss Fisch und Rinderkeulen kaufen, die allgemein Koura-Koura genannt werden, um sie für meine Kunden zuzubereiten„, sagt Merci, ein Restaurantmanager. „Wenn ich ein Huhn für dreitausend Franken kaufen muss, um es mit allen möglichen Gewürzen zuzubereiten, und die Kunden mich bitten, ihnen das Gericht für 500 Franken zu servieren, habe ich festgestellt, dass mir das keinen Nutzen bringt, und so habe ich mich den oben genannten Lebensmitteln zugewandt“, Sie erklärt.

Jean-Pierre, ein Reisender auf der Durchreise durch Doba, der nach dem Preis eines Hahns fragte, wird wütend und verabschiedet sich vom Verkäufer.

Djerambeté Alexis, ein Straßenhühnerverkäufer, erklärt, dass die Preiserhöhung auf den Kaufpreis zurückzuführen sei. „In Beti, Péni, Maïbombaye, Goré, Bedjal sowie in Madana, in diesen Ortschaften rund um Doba, verkaufen uns die Einwohner etwas teuer Hühner. Deshalb erhöhen wir auch die Preise, nur um keinen Verlust zu machen“, rechtfertigt er sich. „Wir reisen mit Transportmitteln und es kostet uns auch“, fügt Jean-Pierre hinzu. Neben den Transportkosten bestehen zusätzliche Risiken. „Ich fahre mit dem Motorrad von Doba nach Péni in Mandoul, eine Entfernung von mindestens 50 km, um Hühner zu kaufen. Während dieser Reise, besonders bei meiner Rückkehr, kann ich beobachten, wie drei oder vier meiner Hühner unterwegs sterben. Ich kaufe 6 Liter Benzin für meine Hin- und Rückfahrt und ernähre mich. All dies stellt enorme Ausgaben dar, die mir entstehen. Um mich zu erholen, muss ich unbedingt die Preise für Hühner erhöhen. Ohne sie bin ich derjenige, der viel verliert. Das ist der Grund,” rechtfertigen Sie Emmanuel Ngartory.

Tolobé Mbaïnaïssem Dieudonné

-

PREV ExxonMobil stellt Plan für 30 Ölquellen in Guyana bis 2029 vor
NEXT Électro Dépôt versetzt das Internet an diesem Dienstag mit dem Preis dieses Smart-TVs in Panik