Saudi Aramco investiert 25 Milliarden US-Dollar, um die Produktion zu erweitern

-

Saudi Aramco hat Aufträge im Gesamtwert von 25 Milliarden US-Dollar zur Erweiterung seiner Erdgasproduktion vergeben und damit den erwarteten Anstieg der Energienachfrage in Saudi-Arabien gedeckt. Diese Verträge decken Schlüsselprojekte im unkonventionellen Gasfeld Jafurah ab und zielen darauf ab, die Produktionskapazitäten zu stärken, um nationale Ziele zu erreichen. Der Verkauf zahlreicher Anteile an ausländische Investoren begünstigte diese Neuinvestitionen sicherlich.
Für die zweite Phase der Jafurah-Entwicklung wurden 16 Verträge im Wert von 12,4 Milliarden US-Dollar abgeschlossen. Dieses Feld, das reich an 229 Billionen Kubikfuß Rohgas und 75 Milliarden Barrel Kondensat ist, ist von zentraler Bedeutung für die Expansionsstrategie von Saudi Aramco. Unterdessen wurden fünfzehn Verträge im Wert von 8,8 Milliarden US-Dollar für die dritte Phase der Erweiterung des Gas-Master-Systems des Unternehmens unterzeichnet, das Gas an Kunden im ganzen Land verteilt.

Erhöhte Infrastruktur und Kapazität

Zu den Projekten gehören die Erweiterung um 23 Bohrinseln für 2,4 Milliarden US-Dollar und zwei Richtbohrverträge im Gesamtwert von 612 Millionen US-Dollar. Außerdem wurden zwischen Dezember 2022 und Mai 2024 dreizehn Bohrlochanbindungsverträge für Jafurah im Wert von 1,63 Milliarden US-Dollar vergeben. Diese Entwicklungen zielen darauf ab, die Gasproduktionskapazitäten von Saudi Aramco zu erhöhen und die Mengen an Ethan, Erdgasflüssigkeiten (NGL) und Kondensat zu erhöhen.
Das Jafurah-Projekt wird voraussichtlich im dritten Quartal 2025 beginnen, mit einer Gesamtinvestition von mehr als 100 Milliarden US-Dollar und einem Umsatz von 2 Milliarden Kubikfuß pro Tag (Bcf/d) bis 2030. Saudi Aramco erwartet eine Steigerung um mindestens 60 % seines Gasabsatzes bis 2030 im Vergleich zur Basis von 2021.

Komprimierungs- und Aufteilungsprojekte

Die Verträge umfassen den Bau von Gaskompressionsanlagen und zugehörigen Pipelines sowie die Erweiterung des Jafurah-Gaswerks mit Gasaufbereitungsanlagen, Versorgungsanlagen, Schwefel- und Exportanlagen. Dazu gehört auch der Bau neuer Anlagen zur Fraktionierung von Erdgasflüssigkeiten von Riyas bis Jubail mit Fraktionierungszügen, Lagerung und Exportdiensten zur Verarbeitung von NGL aus Jafurah.
Amin Nasser, CEO von Saudi Aramco, sagte, diese Auftragsvergabe zeige das Vertrauen des Unternehmens in die Zukunft von Gas als wichtiger Energiequelle und lebenswichtigem Rohstoff für nachgelagerte Industrien. Es wird erwartet, dass die Projekte die Kapazität des Unternehmens bis 2028 um 3,15 Bcf/d erhöhen und 4.000 km Pipelines sowie 17 Gaskompressionsstränge installieren.
Diese Entwicklungen unterstreichen das Engagement von Saudi Aramco, die wachsende Nachfrage nach Erdgas zu decken und die Energieziele des Landes zu unterstützen. Die aktuellen Investitionen stärken die Position von Saudi Aramco als globaler Marktführer in der Energiebranche.

-

PREV Tod von Christian Cabellic, stellvertretender Bürgermeister von Le Croisic
NEXT Wachstum, Steuereinnahmen, Steuern … Bruno Le Maire antwortet auf die Kritik des Rechnungshofs