Nora Dåsnes, „Missed Calls“ (Casterman)

Nora Dåsnes, „Missed Calls“ (Casterman)
Nora Dåsnes, „Missed Calls“ (Casterman)
-

Adoleszenz in Resilienz. Für die jungen Norwegerinnen Rebekka und Fariba im Herbst 2011 hat ihre erste Rückkehr an die High School einen bitteren Beigeschmack. Ein Geschmack von Asche und Angst. Denn die Anschläge in Oslo und Utøya liegen erst wenige Wochen zurück und es waren vor allem junge Menschen in ihrem Alter, die Anders Behring Breivik ins Visier genommen und ermordet hat. Rebekka recherchiert, will verstehen, schläft schlecht. Sie ist wütend auf diejenigen, die bei der ersten Detonation die Muslime beschuldigt und ihre beste Freundin beleidigt haben, weil sie den Schleier trägt. Sie befürchtet, dass ein solcher Mord noch einmal passieren wird, weil die Gesellschaft die Lehren aus der Tragödie nicht gezogen hat. Und sie hat schreckliche Angst zu sehen, wie ihr älterer Bruder, der in der Schule versagt und bildschirmsüchtig ist, in Depressionen versinkt, wie eine Karikatur eines potenziellen Psychopathen …

Bekannt für ihre hervorragende Graphic Novel für Kinder Das Jahr, in dem ich ein Teenager wurde (Casterman, 2021), die Norwegerin Nora Dåsnes war 2011 16 Jahre alt und hat traurige Erinnerungen an die Angriffe. Aber seitdem ist sie eine versierte Künstlerin geworden, und das bedeutet es auchAnrufe in Abwesenheit ist kein einfaches, oberflächliches Zeugnis ohne Distanz. Indem sie den Weg der in einer präzisen Zeitlichkeit verankerten Fiktion beschreitet und ihren Blick auf ein junges Mädchen richtet, das nicht in der Lage ist, sein Trauma zu akzeptieren und zu bewältigen, beschwört sie sanft die Ängste einer Generation herauf. Rebekka sucht nach einfachen und klaren Antworten auf die Wurzeln des Bösen, verliert jedoch bei ihrer vergeblichen Suche den Halt. Ihre Freundin Fariba entscheidet sich für einen Wahlkampf bei der Young Labour League, dem Ziel des Mörders in Utøya. Und alle High-School-Schüler um ihn herum fragen sich, wie sie dem Terror ein Ende bereiten und gleichzeitig die Erinnerung an die Vermissten bewahren können. In einer Geschichte mit einem klaren Aufbau vertieft sich die Autorin in ihr Thema, ohne Tränen in den Augen zu bekommen oder in Angelismus zu verfallen oder, im Gegenteil, leichtfertig anzuprangern. Seine nüchterne, aber lebendige Linie wird von einem lebendigen Bleistiftmaterial und einem rohen Duoton (blau für die Gegenwart, rot für den katastrophalen 22. Juli) getragen, der das Schwarz in Albträume verwandelt. Albträume, die nicht unvermeidlich sind: Resilienz, ein so überstrapazierter Begriff, erhält hier eine konkrete Dimension und wird für Jugendliche zugänglich. Eine Leistung, die es zu würdigen gilt.

Nora Dåsnes
Anrufe in Abwesenheit
Casterman
Auflage: 6.000 Exemplare.
Preis: 25 €; 288 S.
ISBN: 9782203241848

-

PREV „Literatur auf Unterhaltung zu reduzieren ist ein politisches Programm“
NEXT Neuigkeiten von Evening Books