Comics, Serien, Filme, Musik, Spiele: Was Sie von den neuen „Kultur“-Lieblingen der Redaktion in Erinnerung behalten sollten

-

Das ist die brandneue „Kultur“-Auswahl der Redaktionsjournalisten! Sie empfehlen Ihnen, die Streaming-Serie „The Regime“ zu entdecken, den Comic „Aurore and the Orc“ zu lesen, sich das neueste Neil Young-Album anzuhören und mit Ihren Kindern das Kronologic-Spiel zu entdecken. Wir sagen Ihnen warum. Und „The Fall Guy“ im Kino, was haben sie davon gehalten?

Finden Sie die aktuelle Auswahl zum Thema „Kultur“ aus der Redaktion:

Serie

Das Regime. Sie ist lustig und lächerlich, diese Elena Vernham, nicht wahr? Das sagen wir uns zu Beginn der ersten Folge von „Das Regime“, als wir eine paranoide und hypochondrische Diktatorin entdecken, die mit sehr seltsamen Mitteln den Schimmel in ihrem Palast beseitigt. Wir werden während der sechs von Prime Video ausgestrahlten Folgen immer noch lächeln. Zu anderen Zeiten sind wir erstarrt. Die Serie ist nicht klassifizierbar. Politische Manöver, Dunkelheit, toxische Beziehungen und Komödie sind miteinander verflochten, so die Ereignisse dieses Jahres im Herzen einer Diktatur in Osteuropa. Was die Besetzung angeht, ist es makellos, mit Kate Winslet (in jeder Hinsicht perfekt) als „bescheidene Dienerin des Volkes“, losgelöst von der Realität, egozentrisch, abwechselnd hochmütig, klagend, kalt, gefährlich süß oder geradezu giftig. Auch Matthias Schoenaerts spielt die Rolle des psychisch labilen Soldaten Herbert Zubak sehr gut, ebenso wie Guillaume Gallienne als Nicholas, Ehemann des Diktators, und Andrea Riseborough als Agnès. Die Einstellungen, die Credits, alles führt uns in ein alptraumhaftes Regime, in dem wir nach und nach versinken. Die Eleganz von Elena Vernham, ihre an ihr Volk und ihre Untergebenen gerichteten „Meine Lieben“, verstärken nur die Kluft zwischen manchmal grotesken Szenen und einem Regime, in dem wir definitiv nicht leben wollen.
Nathalie Goursaud

-

PREV Scheck verloren, Stiftung als säumig eingestuft: Harry und Meghan befinden sich im Zentrum eines weiteren Skandals
NEXT Alice Munro, Nobelpreisträgerin für Literatur 2013, ist gestorben