Der große amerikanische Schriftsteller Paul Auster, Autor von „Moon Palace“ und „Leviathan“, ist im Alter von 77 Jahren gestorben

-
>>

Paul Auster, 1998 in Paris. LUDOVIC CARÈME / AGENCE VU

wird Schriftsteller geboren? Für Paul Auster ereignete sich die Affäre im Alter von 8 Jahren. Er hat eine Leidenschaft für Baseball und ist dann hingebungsvoll vor dem„glühend“ Willie Mays, einer der New York Giants. Als er eines Tages ein Streichholz verlässt, trifft er sein Idol und bittet ihn um ein Autogramm. „Natürlich, mein Sohn, Mays antwortet. Hast du einen Bleistift? » Der hat nichts zum Schreiben. Auch nicht sein Vater. Noch irgendjemand. „Tut mir leid, mein Sohn.“ : kein Bleistift, kein Autogramm. Auster brach in Tränen aus, sagt er Warum schreiben? (Actes Sud, wie alle seine Werke in übersetzt). „Seit diesem Abend habe ich immer einen Bleistift dabei, wohin ich auch gehe. Und ich erzähle meinen Kindern gerne, dass ich so Schriftstellerin geworden bin. »

Fast sieben Jahrzehnte später starb der Junge mit dem Bleistift am Dienstagabend, dem 30. April, in seinem Haus in Brooklyn, New York, gab das bekannt New York Times. Er war 77 alt und hatte rund vierzig Bücher hinter sich, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Romanautor, aber auch Dichter, Übersetzer, Kritiker, Essayist und Drehbuchautor, Autor von Mondpalast (1990), Leviathan (1993), Alleine im Dunkeln (2009) oder sogar Baumgartner (2024) hatte Tausende von Seiten geschrieben und war zu einem großen amerikanischen Schriftsteller geworden. Einer der brillantesten seiner Generation, der frankophilste auch. Ein Goldschmied in der Kunst des Geschichtenerzählens, der in seine Kindheit, seine Geschichte, das, was er seine nannte, eintaucht „innere Zone“, romantische, autobiografische oder auch politische Texte von äußerster Intelligenz und Sensibilität zu nähren. Er verstand es wie kein anderer, das seiner Figuren oder sein eigenes Leben in all seiner Fülle, seinen Widersprüchen, seinen Wendungen und seinen Gabelungen nachzuzeichnen, die manchmal mit scheinbaren Zufällen verbunden waren.

Seine Frau Siri Hustvedt, ebenfalls Schriftstellerin, gab im März 2023 bekannt, dass er an Krebs leide, der im Dezember nach mehrmonatiger Krankheit diagnostiziert wurde. Paul Auster wurde im Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York behandelt. „Ich lebe an einem Ort, den ich letztendlich Krebsland nenne.“ schrieb Siri Hustvedt: „Mit jemandem zusammenzuleben, der Krebs hat und mit Chemotherapie und Immuntherapie bombardiert wird, ist ein Abenteuer der Nähe und Trennung. »

„Die unsichtbare Grenze zwischen Leben und Tod“

Im Jahr 1982 betrat Paul Auster die literarische Szene durch die Geschichte einer weiteren Trennung, des plötzlichen Todes seines Vaters drei Jahre zuvor. Der Tod, „Wir können es am Ende einer langen Krankheit resigniert hinnehmen“, Er schrieb im ersten Absatz seines ersten Buches: Die Erfindung der Einsamkeit, wo er versuchte herauszufinden, wer sein Vater war. „Aber wenn ein Mann ohne ersichtlichen Grund stirbt, wenn ein Mann einfach deshalb stirbt, weil er ein Mann ist, sind wir so nah an der unsichtbaren Grenze zwischen Leben und Tod, dass wir nicht mehr wissen, auf welcher Seite wir uns befinden. Das Leben wird zum Tod und scheint die ganze Zeit ein Teil davon gewesen zu sein. »

Sie haben noch 70,36 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Der Rest ist den Abonnenten vorbehalten.

-

PREV Hundert Persönlichkeiten, darunter viele Schauspielerinnen, fordern ein umfassendes Gesetz gegen sexuelle Gewalt
NEXT Feria de Nîmes: Programm, Bodegas, Ausstellungen … alles, was Sie über die Veranstaltung wissen müssen, die diesen Donnerstag beginnt