In den Straßen von Sète wird ein großes Volkstanzfestival vorbereitet

In den Straßen von Sète wird ein großes Volkstanzfestival vorbereitet
In den Straßen von Sète wird ein großes Volkstanzfestival vorbereitet
-

Das Molière-Theater bereitet sich darauf vor, im Mai 2024 einen Monat zu eröffnen, der dem Tanz gewidmet ist, „fröhlich, beliebt und zugänglich“. Als Höhepunkt des Programms „Parso on danse“ werden Amateure und Profis am 25. Mai in den Straßen der Stadt eine Show für „1 km Tanz“ veranstalten.

Machen Sie im Mai, was Sie wollen, aber tanzen Sie vor allem! Dies ist die Einladung des Théâtre Molière de Sète, das eine besonders originelle Reihe von Treffen rund um die Bewegung und ihre kreativen Energien anbietet. Die vierte Ausgabe von „Parso on danse“ (vom 16. bis 30. Mai, Anmerkung des Herausgebers) verspricht im wahrsten Sinne des Wortes spannend zu werden, in Sète, aber auch rund um das Bassin de Thau. Zunächst gibt es sechs choreografische Stücke, die von brasilianischen, Montpellier-, westindischen oder afrikanischen Ensembles vorgeschlagen werden und alle ebenso belebend wie vielseitig sind (siehe unten). Die Tänzer der São Paulo Dance Company, die zum zweiten Mal auf der nationalen Bühne von Sète willkommen sind, werden das Privileg haben, den Ball zu eröffnen.

Die São Paulo Dance Company eröffnet den Tanzmonatsball im Théâtre Molière.

Auf dem Programm von „Parso on danse“ diesen Mai im Molière-Theater

Für die Rückkehr von Sao Paulo Dance Company In Sète werden am 16. und 17. Mai vier Stücke mit der Arbeit der vier Choreografen Henrique Rodovalho, Stephen Shopshire, Jomar Mesquita und Leilane Teles präsentiert. Und am Ende wird DJ Guy Lamour mixen.

Die guadeloupeische Choreografin Myriam Soulanges und die martinikanische Choreografin Marlène Myrtil werden die Bühne des Léo-Malet-Kulturzentrums in Mireval übernehmen „Wendekreis von Képone“, 22. Mai. Eine futuristische Kreation, die an den Chlordecone-Pestizidskandal in Westindien erinnert. „Seit 2014 fragen wir uns, wie wir mit den menschlichen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen dieser Verschmutzung umgehen sollen.“ zeigt Myriam Soulanges an.

„Warum tanzen wir? Was bedeutet das?“ Das sind die Fragen, die sich stellen „Hip-Hop Nakupenda“ (Hip-Hop I love you Swahili), angeboten am 22., 23. und 24. Mai vom Tänzer und Choreografen aus der Demokratischen Republik Kongo, Yves Mwamba.

“An seiner Stelle”ein Solo, das sich Christian Rizzo für den aus dem Hip-Hop stammenden und immersiven Tänzer Nicolas Fayol ausgedacht hat „in einer nicht-städtischen Umgebung“.

„Love-s“, ein Theaterstück von Radhouane El Medded nach einem Text des libanesischen Dichters Gibran Khalil Gibran. 28. Mai um 20 Uhr

Die Musikerin und Sängerin Alima Hamel und der Choreograf Jehane Hamm Saïhi treten am 30. Mai um 20 Uhr auf „Naqs“. “Was fehlt” auf Arabisch. Das Duo interpretiert durch seinen Körper und seine Stimme eine einzigartige Sprache, die aus einer verkürzten Kultur hervorgegangen ist.

Reservierungen unter 04 67 74 02 02 oder auf tmsete.com.

Für diese von Regisseurin Sandrine Mini geplante Ausgabe 2024 wird die Stadt inmitten der Kandidatur von Sète für die Kulturhauptstadt am Samstag, den 25. Mai, von 10 bis 24 Uhr ein großes Free-Dance-Festival im Stil eines Riesenfestivals veranstalten. Unter dem Motto „1 km Tanz“ verspricht der Festtag einen tollen Moment „fröhlich, beliebt und zugänglich in den Sprachen, die wir anbieten werden.““, fasst Sandrine Mini zusammen. Drei Bühnen werden in der einzigartigen Stadt entlang einer ein Kilometer langen Achse installiert, eine auf dem Bahnhofsplatz, die zweite auf dem Place Victor-Hugo und die letzte auf der Pont de Pierre.

Amateure und Profis gemischt

Die Veranstaltung, die gleichzeitig in zwei anderen Städten (Pantin und Chateau-Thierry) vom Kulturministerium und dem Nationalen Tanzzentrum organisiert wird, wird rund 350 professionelle, aber auch Amateurtänzer, insbesondere aus lokalen Tanzkompanien und Schulen, zusammenbringen. „Alle gleichberechtigt, wechseln sich zwischen 14 und 18 Uhr ab.“, gibt Sandrine Mini an. Pro Bühne treten sieben Gruppen für jeweils eine halbe Stunde auf. Der Morgen beginnt mit einem Solo von Yann Lheureux in Bouzigues (Abfahrt mit dem Seeshuttle ab 9:30 Uhr, vom Bahnhofpier für diejenigen, die reserviert haben).

Allgemeiner Flächenbrand

Zurück in Sète beginnt um 14:30 Uhr eine Tangovorstellung von Sétois A & B Tango „allgemeiner Flächenbrand“ dieses festlichen Nachmittags entlang der Pointe Courte. Zurück in Sète gehört zu den Höhepunkten der drei Szenen der Verein Histrions. Mittlerweile ist es 15 Jahre her, dass der Verein gegründet wurde. „kleiner choreografischer Punkt in Sète“, bietet Amateuren (von 28 bis 75 Jahren) die Möglichkeit, zeitgenössischen Tanz mit aufstrebenden Choreografen, insbesondere aus dem Choreografischen Zentrum Montpellier, zu entdecken. Flamenco, Kabarett, Roller Quad, moderner Jazz, klassischer, afrikanischer Tanz, Lindy Hop und sogar zeitgenössischer Tanz werden für ein möglichst breites Publikum zur Verfügung stehen.

Die lokale Szene für „1 km Tanz“

Das große Tanzfestival (1 km Tanz) am 25. Mai erforderte echte Koordination, um ein perfekt synchronisiertes Ballett zwischen den verschiedenen Gruppen und Schulen aus Sète zu bieten, die zu Auftritten auf den drei Bühnen eingeladen wurden. Darunter A & B Tango (Audrey Anselmi und Patrice Bartès), Rev’Danse (Frontignan), Histrions Danse, In tempo (Frontignan), Sentido Flamenco (Sète), Moma danse (Sète, Centre de danse Arnal Ibanez (Sète)) , Intercom Dance (Balaruc), Terpsichore (Sète) MJC Poussan, les Bruschettes (Sète), Tangovibrathau (Mèze), Sète Up Swing, Accordage (Sète), la Fabrik de la danse (Bouzigues) Flamenco Puro (Sète).

„Auf unsere Kämpfe“, Tänzer und Boxer

Einer der am meisten erwarteten Momente wird das Stück „A nos Combats“ der burkinischen Schöpferin Salia Sanou, Gründerin der Firma Mouvements Perpetuels, sein. Inspiriert vom legendären Kampf zwischen Mohamed Ali und George Foreman im Jahr 1974 in Kinshasa, Das Grollen im DschungelDieses von einer Boxerin und einer Tänzerin getanzte Frauenduell findet um 19 Uhr auf einer auf dem Theaterplatz aufgestellten Manege statt. Etwa fünfzig Amateure (Mädchen und Jungen, teilweise aus den Boxclubs von Sète) werden die feurigen Fans spielen, die von Soro Solo, dem denkwürdigen Moderator der France-Inter-Show „L’Afrique enchantée“, gehalten werden. Zwischen Leidenschaft und Nachdenken möchte der Choreograf mit dem Publikum mit vielen vorgefassten Ideen spielen. Ein großer „chorephischer Ball“ von Sylvain Groud und dem Ballet du Nord, der allen offen steht, schließt den Tag um 21 Uhr auf dem Place Victor Hugo ab. Dann tanzen wir?

-

PREV 5,9 Millionen Zuschauer verfolgten die Ankunft der Flamme auf TF1 und France 2
NEXT Arles Drawing Festival: Kinderzeichnungen für eine Ausstellung für Erwachsene im Espace Van Gogh