Nach fast fünfjähriger Arbeit wurde das Kino Pathé Palace in Paris wiedereröffnet – Actus Ciné

Nach fast fünfjähriger Arbeit wurde das Kino Pathé Palace in Paris wiedereröffnet – Actus Ciné
Nach fast fünfjähriger Arbeit wurde das Kino Pathé Palace in Paris wiedereröffnet – Actus Ciné
-

Das Kino Pathé Gaumont Opéra Capucines in Paris wird zum Pathé Palace. Nach fast fünfjähriger Bauzeit wurde es gerade wiedereröffnet, wobei die Zimmer auf das Premium-Erlebnis ausgerichtet sind.

DR

Fast fünf Jahre nach seiner Schließung wegen Renovierungsarbeiten wurde die Gaumont Opéra Capucines umgestaltet und gerade unter dem Namen Pathé Palace wiedereröffnet. Seit Mittwoch, 10. Juli 2024, heißt es wieder Zuschauer willkommen. Präsentiert als „die Pathé-Einstellung„, wie unsere Kollegen von Boxoffice Pro schreiben, will das aus 7 Sälen bestehende Kino sein“konsequent auf Premium und Innovation ausgerichtet“.

Während dieser großen Arbeiten unter der Leitung des Architekten Renzo Piano reduzierte der Pathé-Palast die Anzahl seiner Sitzplätze, um das Benutzererlebnis zu verbessern. Der Komplex hat die gleiche Anzahl an Räumen, nämlich sieben, erhalten. Ziel dieser Arbeit: ein größerer „.Premiumisierung“. “Der imposanteste der Räume (431 Samtsessel und 10 PMR-Sitze) bietet Dolby Vision + Atmos-Technologie sowie 35- und 70-mm-Projektion, während die anderen sechs mit Samsung Onyx LED-Bildschirmen und Dolby Atmos-Sound ausgestattet sind, mit unterschiedlicher Kapazität von 29 bis 96 elektrisch verstellbaren Ledersesseln“, gibt Boxoffice Pro an.

Zu den angebotenen Dienstleistungen gehört eine Bar mit 50 Sitzplätzen. Es besteht die Möglichkeit, Süßwaren und Getränke vor den Sitzungen über die mobile App Pathé, am Eingang zum Saal oder direkt an den Sitzplätzen zu reservieren. Ein Concierge-Service mit Leihzubehör wie Handy-Ladegeräten oder Überwürfen ist ebenfalls verfügbar.

Der Vollpreis beträgt 25 € und der Preis – 14 Jahre alt – 9,5 €.

-

PREV Nach fast fünfjähriger Arbeit wurde das Kino Pathé Palace in Paris wiedereröffnet – Kinonachrichten
NEXT „Longlegs“: Ermittlungen nach einem Albtraum