ein in Frankreich zugelassenes Medikament gegen Vitiligo

ein in Frankreich zugelassenes Medikament gegen Vitiligo
ein in Frankreich zugelassenes Medikament gegen Vitiligo
-

Ihr Name: Opzelura. Zum ersten Mal wurde in Frankreich gerade ein Medikament gegen Vitiligo, diese Krankheit, die die Haut depigmentiert, von den Gesundheitsbehörden zugelassen. Die Krankenversicherung hat am Mittwoch, 31. Januar, grünes Licht für die Erstattung gegeben: Die Behandlung ist daher ab sofort erhältlich, zunächst in Krankenhausapotheken.

Diese Creme, Opzelura, ist vorbehaltenErwachsene und Jugendliche über 12 Jahre und müssen zweimal täglich auf durch Vitiligo depigmentierte Bereiche aufgetragen werden. Die für die Hautpigmentierung verantwortlichen Körperzellen (Melanozyten), die durch diese Autoimmunerkrankung zerstört wurden, können sich so wieder auf der Haut ansiedeln, sie neu pigmentieren und ihre ursprüngliche Farbe wiederherstellen.

Diese Behandlung, die zwischen 6 und 24 Monaten dauert, betrifft derzeit nur Patienten, deren Vitiligo lokalisiert ist und weniger als 10 % des Körpers betrifft. Professor Thierry Passeron, Leiter der Dermatologieabteilung des Universitätskrankenhauses Nizza, nahm an klinischen Studien zu diesem Medikament teil und bestätigt, dass diese Behandlung „wirkt sehr gut im Gesicht“.

Nach einem Jahr erreicht etwa die Hälfte der Patienten wieder eine vollständige oder nahezu vollständige Repigmentierung.

Thierry Passeron, Leiter der Dermatologieabteilung des Universitätsklinikums Nizza

frankreichinfo

Um bessere Ergebnisse zu erzielen, glaubt dieser Dermatologe, dass Opzelura in Zukunft mit UV-Sitzungen in der Kabine unter Aufsicht eines Dermatologen kombiniert werden könnte. Studien müssen dies jedoch noch bestätigen.

Allerdings ist die Wirksamkeit der Behandlung je nach Körperteil unterschiedlich. “Wo es leider immer noch sehr schwierig ist, sind die Extremitäten der Hände oder Füße. Die Ergebnisse sind immer noch enttäuschend„, gibt Professor Passeron zu. Doch er bleibt optimistisch: „Es ist meiner Meinung nach immer noch die erste Hoffnung und die erste Behandlung in einer langen Reihe. Bisher verordneten Ärzte Behandlungen gegen Ekzeme ohne Marktzulassung (AMM) und wurden daher nicht erstattet. Mit diesen Medikamenten und Kortikosteroiden in Kombination mit ultraviolettem Licht konnten wir unseren Patienten helfen. Jetzt haben wir ein einzigartiges Medikament gegen Vitiligo. In Studien hat es seine Nützlichkeit und gute Verträglichkeit gezeigt. Der nächste Schritt wird sicherlich darin bestehen, eine Behandlung für Menschen mit diffuser Vitiligo zu finden.

Derzeit laufen in Frankreich vier klinische Studien, um Behandlungsmöglichkeiten für Patienten zu finden, die an dieser Pathologie auf breiterer Basis leiden. Ohne schmerzhaft zu sein, stellt Vitiligo nach wie vor eine große soziale Beeinträchtigung dar und betrifft heute 1 bis 2 % der Bevölkerung bzw. 600.000 bis 1 Million Franzosen.

-

PREV Die Gefahr von Schlafmangel für Frauenherzen
NEXT Gesundheit. Was passiert in Ihrem Gehirn während einer Hypnosesitzung?