Cannabis: Die Zahl der Vergiftungen bei Kindern hat sich verdoppelt

Cannabis: Die Zahl der Vergiftungen bei Kindern hat sich verdoppelt
Cannabis: Die Zahl der Vergiftungen bei Kindern hat sich verdoppelt
-

Laut einem ANSES-Bericht ist Cannabis in weniger als zehn Jahren zur dritten Ursache für Krankenhauseinweisungen wegen Vergiftungen bei Kindern unter sechs Jahren geworden.

Alexis Llanos

Geschrieben auf 05.02.2024

Cannabis ist mittlerweile die dritthäufigste Ursache für Krankenhauseinweisungen wegen Vergiftungen bei Kindern unter sechs Jahren –
Shutterstock

Die Zahl der Cannabisvergiftungen bei Kindern unter sechs Jahren hat sich in Frankreich zwischen 2014 und 2020 verdoppelt. Dies ist die Warnung der Nationalen Agentur für Lebensmittelsicherheit (ANSES) in einem Bericht, den sie am Montag, den 22. April, veröffentlicht. Besorgniserregende Zahlen laut der Agentur, die Eltern zur Wachsamkeit aufruft.

Häufigere und schwerere Unfälle

Im Jahr 2020 betrug die Zahl der Kinder, die nach versehentlicher Einnahme von Cannabis ins Krankenhaus eingeliefert wurden, 410, verglichen mit 200 im Jahr 2014. Cannabis ist in dieser Altersgruppe mittlerweile die dritthäufigste Ursache für Krankenhauseinweisungen wegen Vergiftungen.

Die Häufigkeit dieser Unfälle hat zugenommen (von 9 % im Jahr 2014 auf 16 % im Jahr 2020), aber auch die Schwere: „Der Prozentsatz der Einweisungen auf die Intensivstation nach einem Besuch in der Notaufnahme hat sich bei den unter Sechsjährigen verdoppelt (von 5 % auf 11 %)“ verrät Anses.

Am häufigsten im Haus der Familie

Die meisten Fälle einer Cannabisvergiftung bei Kindern ereignen sich im Haushalt der Familie. Zu Vergiftungen kann es durch versehentliches Einatmen kommen, wenn Eltern in der Nähe rauchen, aber auch durch die Einnahme von THC-haltigen Produkten.

Eine weitere mögliche Ursache für diesen Anstieg wäre die Kommerzialisierung und Zunahme von Cannabis-Süßigkeiten. Tatsächlich sind Produkte wie Cannabis-Bonbons oder Weltraumkuchen (kleine Kuchen, die Gras enthalten) ziehen Kinder stark an, die versucht sein könnten, sie zu konsumieren, wenn die Wachsamkeit der Eltern nicht ausreicht, um sie zu verhindern.

Lesen Sie auch: Woher wissen Sie, ob Ihr Kind Cannabis raucht?

Waschmittel, Batterien, Kohlenmonoxid…

Cannabis ist nicht das einzige Produkt, das für schwere Vergiftungen bei Kindern verantwortlich ist, führt ANSES in seinem Bericht aus. Medikamente und Reinigungsmittel, insbesondere Flüssigwaschmittelpads, stellen die häufigsten Fälle dar, noch vor Cannabis.

Auf der Liste stehen auch Kohlenmonoxid und Knopfbatterien, kleine runde Gegenstände, die besonders für Kinder gefährlich sind. Bei Verschlucken können diese eine potenziell tödliche Schädigung der Speiseröhre verursachen. ANSES fordert die Eltern auf, wachsam zu sein „Kleine Gegenstände oder Produkte außerhalb der Reichweite des Kindes aufbewahren“ kann eine solche Vergiftung verursachen.

Welche Auswirkungen hat Cannabis auf das Gehirn? —
The Health Mag – Frankreich 5

-

PREV Der weiße Plan wurde im Krankenhaus nach einem Zustrom von erbrechenden Patienten ausgelöst
NEXT Hier sind die Pflanzen, die Sie in Ihrem Garten haben sollten, um Mücken fernzuhalten