Dieses wenig gegessene Gemüse ist ein wahrer Fatburner und eignet sich dennoch am besten zum Abnehmen in diesem Sommer.

-

Es gibt kein Wunderrezept, aber dieses wenig gegessene Gemüse ist ein echter Verbündeter für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Und außerdem finden wir es überall.

Laut NielsenQ, dem weltweit führenden Anbieter von Verbraucherverhaltensanalysen, ist Frankreich ein Land des Paradoxons. Die Franzosen achten zwar sehr auf ihre Figur – 43 % von ihnen geben an, sich bereits zuckerarm ernährt zu haben und 79 % der Haushalte geben an, besonders auf die Ernährung zu achten – doch INSERM hat in den letzten Jahren regelmäßig die Alarmglocken schrillen lassen die Zunahme der Gewichtszunahme in Frankreich. Heute ist fast jeder zweite Franzose übergewichtig oder fettleibig.

Liegt es an der nationalen Gastronomie, die den Franzosen so am Herzen liegt, oder an den Fast-Food-Ketten, die wie Pilze aus dem Boden schießen? Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) konsumieren die Franzosen nicht genug Gemüse, nur 321 Gramm pro Tag und Person im Vergleich zu den von der WHO empfohlenen 400 g. Sie liegen hinter Griechenland (472 g), Italien (440 g), Spanien (363 g) und Österreich (330 g). Mit der Ankunft des Sommers und des saisonalen, farbenfrohen und gesunden Gemüses ist es möglicherweise an der Zeit, Karotten und Kartoffeln (die beiden Lieblingsgemüse der Franzosen) beiseite zu legen, um sie an einem der Stars der französischen Märkte zu verzehren.

Als Königin der mediterranen Küche ist die Aubergine ein echter Verbündeter bei einer Diät. Allerdings gehört es bei weitem nicht zu den beliebtesten Gemüsesorten in Frankreich. Oval oder länglich, weiß oder Graffiti, italienisch oder japanisch … Es gibt eine große Auswahl an Auberginen, alle reich an Mikronährstoffen und kalorienarm. Tatsächlich ist Aubergine mit nur 25 kcal/100 g ein kalorienarmes Lebensmittel. Sein Reichtum an Wasser (90 %) und Ballaststoffen trägt zur Sättigung, Gewichtskontrolle und Verdauung bei.

Kein Salat mehr ohne Vinaigrette und gewässerten Spinat. Die Textur und Vielseitigkeit der Aubergine ermöglicht es Ihnen, Rezepte zu variieren, indem Sie Spezialitäten entdecken und gleichzeitig Spaß haben, ohne den Knopf an Ihrer Jeans zu öffnen. Mit einer sizilianischen Caponata, einem (leichten) griechischen oder Julienne-Moussaka als Ersatz für Ihre kohlenhydratreichen Nudeln ist dies die Gelegenheit, aus Ihrer Küche zu reisen. Weniger bekannt ist auch Auberginensaft, der unter anderem zur Senkung des Cholesterinspiegels beiträgt und entzündungshemmende Eigenschaften haben kann; manche machen auch Erkältungsaufgüsse mit der Haut.

Auberginen sind nicht nur gut für das Gewicht, sie fördern auch die Funktion der Leber und der Gallenblase, die dank der in ihrer Haut enthaltenen Antioxidantien die im Körper angesammelten Giftstoffe sowie das Herz ausscheiden. Wie bei den meisten Gemüsesorten befinden sich die meisten Nährstoffe in der Schale, daher ist es am besten, sie nicht zu schälen.

Allerdings hat die Aubergine einen Nachteil, der eine Diät ruinieren kann: Sie ist ein Schwamm. Seine Haut reicht nicht aus, um beim Kochen eine ausreichend wirksame absorbierende Barriere gegen Fette zu bilden. Es empfiehlt sich daher, sich für das Dampfgaren bzw. Garen im Backofen ohne Fettzusatz zu entscheiden. Aber seien Sie versichert: Es passt wunderbar zu Gewürzen und anderen Gewürzen. Abgesehen davon ist es eines der besten Lebensmittel, wenn Sie mit der Gewichtsabnahme beginnen.

-

PREV Brustkrebs: Eine Studie bewertet anhand von Krankenversicherungsdaten, wie lange es dauert, bis Frauen nach der Behandlung wieder arbeiten gehen
NEXT Verhinderung der Präsenz und Ausbreitung der Tigermücke