Bei einem vom Islamischen Staat behaupteten Angriff auf eine Moschee kommen sechs Menschen ums Leben

-
>>

Beerdigungszeremonie für schiitische Muslime, die nach dem Angriff bewaffneter Männer auf eine Moschee in der Provinz Herat am 30. April 2024 getötet wurden. MOHSEN KARIMI / AFP

Die Organisation „Islamischer Staat in Khorasan“ (EI-K) bekannte sich in der Nacht von Dienstag, 30. April, auf Mittwoch, 1. April, zur Verantwortungähm Im Mai kam es zu einem bewaffneten Angriff auf eine Moschee in Herat im Westen Afghanistans, bei dem sechs Menschen ums Leben kamen. In einer auf Telegram veröffentlichten Nachricht teilte der regionale Ableger des IS mit, dass er die Tat am Montagabend durchgeführt habe „ein Maschinengewehrangriff“ in dieser schiitischen Moschee, die „insbesondere ihren Imam getötet“.

Das hatte das afghanische Innenministerium am Montag zuvor mitgeteilt „Um 21 Uhr eine unbekannte Person[vait] Schüsse auf Gläubige in einer Moschee im Bezirk Guzara in Herat ». „Sechs Zivilisten wurden getötet, ein weiterer verletzt“berichtete Ministeriumssprecher Abdul Matin Qani im sozialen Netzwerk

Der Angriff auf eine Moschee ereignete sich etwa 40 Autominuten südlich der Provinzhauptstadt Herat. Afghanistan wird häufig von EI-K-Angriffen erschüttert, und die schiitische Gemeinschaft ist häufig Ziel tödlicher Angriffe im Land, deren Folgen von den Taliban-Behörden oft heruntergespielt werden.

Lesen Sie auch | Artikel für unsere Abonnenten reserviert In Afghanistan scheiterte ein amerikanischer Versuch, den „gemäßigten“ Flügel der Taliban zu fördern

Erweitern Sie Ihre Auswahl

Drei Angreifer

Sayed Murtaza Hussaini, 23, sagte gegenüber Agence France-Presse (AFP), dass er zur Imam-Zaman-Moschee geeilt sei, nachdem er einen Anruf erhalten hatte, der ihn über den Angriff informierte. „Es geschah mitten im Gebet, aber die Zahl der Gläubigen war sehr begrenzter sagte. Diejenigen in der Moschee wurden entweder getötet oder verletzt. »

„Fünf Menschen starben, bevor sie das Krankenhaus erreichten, darunter ein dreijähriges Kind, und drei wurden verletzt.“stellte er klar und fügte hinzu [puis] einer der Verletzten starb“. Ihm zufolge wurde der Angriff von einem Angreifer mit Hilfe zweier Komplizen verübt, die in ihrem Fahrzeug verblieben waren.

Ibrahim Akhlaqi, 60, erklärte gegenüber AFP, dass der getötete Imam Javid sein Bruder sei. Auch er wurde durch einen Anruf benachrichtigt. „Als ich im Krankenhaus ankam, war er bereits tot“er sagte. „Wir fordern vom Islamischen Emirat [d’Afghanistan] dass er die Mörder aufhält », er fügte hinzu. Er meldete auch drei Angreifer, sagte aber „Einer blieb draußen und die anderen beiden drangen in die Moschee ein und erschossen die Gläubigen“.

Die Hilfsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan (Manua) verurteilte diesen Angriff und forderte eine Untersuchung, um die Schuldigen zu finden. Sie schätzte im sozialen Netzwerk „Maßnahmen zum Schutz der schiitischen Gemeinschaft in Afghanistan waren dringend“.

Iran ist bereit, die Zusammenarbeit zu verstärken

Irans schiitischer Nachbar verurteilte dies am Dienstag „Der Terroranschlag“ der Herat-Moschee. Die iranische Botschaft in Afghanistan forderte am „Die Täter werden identifiziert und bestraft“. Iran, fügte die Botschaft hinzu, „ist bereit, die Zusammenarbeit mit Afghanistan im Kampf gegen den Terrorismus zu verstärken“.

Die Weltanwendung

Der Morgen der Welt

Entdecken Sie jeden Morgen unsere Auswahl von 20 Artikeln, die Sie nicht verpassen sollten

Laden Sie die App herunter

EI-K bekannte sich zu einem Sprengstoffanschlag auf einen Kleinbus am 21. April in einem Stadtteil von Kabul, bei dem ein Toter und drei Verletzte starben. Einen Monat zuvor forderte ein vom IS behaupteter Selbstmordanschlag in der südlichen Stadt Kandahar nach offiziellen Angaben drei Tote, laut einer von AFP kontaktierten Krankenhausquelle jedoch zwanzig. Der Selbstmordattentäter hatte seinen Sprengstoffgürtel vor einer Bank in dieser historischen Hochburg der Taliban gezündet, wo sich viele Beamte befanden, die gekommen waren, um ihre Gehälter abzuholen.

Obwohl die Sicherheit in Afghanistan seit der Rückkehr der Taliban im August 2021 an die Macht im Allgemeinen zurückgekehrt ist, wurden seitdem Hunderte von Menschen bei Angriffen getötet oder verletzt, die sich häufig gegen Zivilisten richteten und am häufigsten von EI-K verübt wurden.

Die Welt mit AFP

Diesen Inhalt wiederverwenden

-

PREV mindestens 19 Tote und 49 Menschen verletzt
NEXT USA „entschlossen“, Abkommen zwischen Israel und Hamas „jetzt“ zu sichern