Wissenschaftler haben möglicherweise die Ursachen für die Implosion des Tauchboots entdeckt

Wissenschaftler haben möglicherweise die Ursachen für die Implosion des Tauchboots entdeckt
Descriptive text here
-

Eine im April veröffentlichte Studie schätzt, dass „Mikro“-Fehler im Kohlefaserrumpf des U-Boots in Kombination mit seinen zahlreichen Fahrten auf See zu seiner Zerstörung geführt hätten.

Fast ein Jahr dem Untergang des U-Bootes Titan , das die ganze Welt in Atem hielt, die Gründe für seine Implosion bleiben unbekannt. Doch Forscher der University of Houston in Texas könnten das Rätsel gelöst haben. Dieses von der amerikanischen Firma OceanGate gecharterte Touristentauchboot verschwand am 18. Juni beim Sturzflug zum Wrack der Titanic in einer Tiefe von fast 4.000 Metern. In der Hoffnung, die fünf Passagiere, darunter den französischen Wissenschaftler Paul-Henri Nargeolet, zu finden, waren in der Gegend erhebliche Ressourcen aufgewendet worden, doch schließlich wurden Trümmer auf dem Meeresgrund gefunden.

Die Implosionsthese wurde schnell favorisiert. Das bestätige eine Studie, die Mitte April in der Fachzeitschrift Proceedings of the Academy of Sciences (PNAS) veröffentlicht wurde, berichtet insbesondere das US-Magazin Newsweek . Für die Wissenschaftler hinter dieser Arbeit: “Mikrofon” Als Ursache der Katastrophe gelten Mängel im Rumpf des Tauchbootes, der aus einer Legierung aus Titan und Kohlefasern besteht.

„Unvermeidliche Unvollkommenheiten“

Nach Computersimulationen kamen Wissenschaftler der University of Houston zu dem Schluss, dass Unvollkommenheiten im Rumpf des Titan, die durch frühere Ausflüge auf See noch verschlimmert wurde, könnte dazu geführt haben, dass es unter dem Druck des Wassers anfällig für Verformungen geworden ist. Das Tauchboot hätte dann einen Bruchpunkt erreicht und das gesamte Bauwerk wäre eingestürzt, betont Roberto Ballarini, Professor für Bauingenieurwesen und Leiter der Studie, in einer Pressemitteilung. Obwohl Titan- und Kohlenstofffasern sehr stark sind, sind sie sehr dünn und anfällig für Verformungen. Jede Unvollkommenheit schwächt daher die Gesamtstruktur erheblich.

Lesen Sie auchFehlende Zertifizierung, Videospiel-Controller … Die seltsamen Eigenschaften des Tauchboots, das in der Nähe der Titanic im Meer verschwand

„Die Integrität der Titan wurde möglicherweise durch Schäden an den für ihren Rumpf verwendeten Materialien beeinträchtigt, die sich im Laufe der vielen Reisen vor ihrer Implosion angesammelt haben.“erläutert der Wissenschaftler und zeigt „die unvermeidlichen Unvollkommenheiten“ mit seiner Herstellung verbunden. Vor dem Einsteigen hatte der Ozeanologe Paul-Henri Nargeolet seinen Angehörigen ebenfalls anvertraut: „Ich habe kein Vertrauen in dieses neue U-Boot aus Verbundwerkstoff“. Er wollte trotzdem dabei sein,“für die Schönheit der Expedition“.

Am 18. Juni 2023 starben an Bord der Titan fünf Menschen, nur wenige Stunden nachdem sie die Oberfläche verlassen hatten: der Chef von OceanGate, Stockton Rush, der Paul-Henri Nargeolet, 77, der britische Geschäftsmann Hamish Harding, 58, der Pakistaner Shahzada Dawood , 48, und sein Sohn Suleman, 19. Auf dem Meeresboden, etwa 500 Meter vom Wrack der Titanic entfernt, im Nordatlantik wurden mehrere Trümmerstücke gefunden.

-

PREV Marine Le Pen will „weniger dogmatisch“ sein als der FN und schlägt ein neues Referendum vor
NEXT In den Nachrichten: Attentat auf den slowakischen Ministerpräsidenten Robert Fico