Israel-Hamas-Krieg. „Ruhe“ gegenüber Gaza, Spannungen mit der Hisbollah … Die neuesten Nachrichten

Israel-Hamas-Krieg. „Ruhe“ gegenüber Gaza, Spannungen mit der Hisbollah … Die neuesten Nachrichten
Israel-Hamas-Krieg. „Ruhe“ gegenüber Gaza, Spannungen mit der Hisbollah … Die neuesten Nachrichten
-

Die israelische Armee kündigte am Sonntag die Einrichtung einer täglichen Pause ihrer Militäroperationen auf einem Straßenabschnitt im Süden des Gazastreifens an, um die Lieferung humanitärer Hilfe in die von Hungersnot bedrohte Enklave zu ermöglichen. Die UN begrüßten die Entscheidung und forderten weitere Maßnahmen “Beton”.

Für den ersten Tag von Eid rief Joe Biden erneut zu einem Waffenstillstand auf.

Wir ziehen eine Bilanz der jüngsten Entwicklungen im Konflikt zwischen Israel und Hamas.

„Fast ruhiger“ Tag in Gaza am ersten Tag des Eid

Der Gazastreifen erlebte am Sonntag einen Tag relativer Ruhe, nachdem die israelische Armee eine Pause ihrer Operationen entlang einer Straße im Süden der palästinensischen Enklave angekündigt hatte, wo die Vereinten Nationen eine weit verbreitete Hungersnot befürchten, um die Lieferung humanitärer Hilfe zu erleichtern.

Am ersten Tag des muslimischen Feiertags Eid-el-Adha erlebte das seit mehr als acht Monaten von der israelischen Armee bombardierte Gebiet einen Tag „fast ruhig im Vergleich zu den Vortagen“, Der Sprecher des palästinensischen Zivilschutzes, Mohamed Basal, sagte gegenüber Agence France Presse (AFP). Letzterer berichtete „ein paar Tastendrücke“ auf mehrere Viertel von Gaza-Stadt im Norden und Artilleriefeuer in Rafah im Süden, wo die Armee eine Bodenoffensive gegen die islamistische Bewegung Hamas führt.

Ein AFP-Korrespondent gab an, dass am Abend in den meisten Sektoren Ruhe herrschte, nachdem die Pause abgelaufen war, die nach Angaben der Armee eingehalten werden soll. „Täglich von 8 bis 19 Uhr und bis auf Weiteres“, auf einem Straßenabschnitt von rund zehn Kilometern.

Die israelische Armee betonte jedoch, dass dies nicht der Fall sei „eindeutig keine Einstellung der Feindseligkeiten im südlichen Gazastreifen“ Und „Die Operationen in Rafah wurden fortgesetzt.“

Die UN „begrüßen“ die Ankündigung einer Pause der israelischen Operationen in einem Teil des Gazastreifens

Die Vereinten Nationen (UN) begrüßten an diesem Sonntag, dem 16. Juni, die Ankündigung der israelischen Armee, die täglichen Militäreinsätze im Süden des Gazastreifens zu pausieren, fordern dies jedoch „zu weiteren konkreten Maßnahmen führen“ um humanitäre Hilfe zu erleichtern, sagte ein Sprecher in Genf gegenüber AFP.

„Wir begrüßen diese Ankündigung, aber sie hat natürlich noch nicht zu einer verstärkten Hilfe für Bedürftige geführt.“ betonte Jens Laerke, Sprecher der UN-Nothilfeagentur (Ocha).

„Wir hoffen, dass dies zu weiteren konkreten Schritten Israels zur Lösung der seit langem bestehenden Probleme führen wird, die eine sinnvolle humanitäre Reaktion in Gaza verhindern.“ fügte Jens Laerke in einer E-Mail hinzu.

Er verwies auf die äußerst schwierigen Bedingungen, unter denen die Bevölkerung des belagerten Gazastreifens lebt, wo seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der islamistischen Bewegung Hamas nur sehr unzureichende humanitäre Hilfe erhalten wurde.

In der Eid-Botschaft fordert Joe Biden einen Waffenstillstand in Gaza

US-Präsident Joe Biden verteidigte am Sonntag in einer Botschaft an die Muslime zum Eid-el-Adha den von seinem Land in Gaza unterstützten Waffenstillstandsplan und sah darin den besten Weg, zivilen Opfern zu helfen „Schrecken des Krieges zwischen Hamas und Israel“.

„Zu viele unschuldige Menschen wurden getötet, darunter Tausende von Kindern. Familien sind aus ihren Häusern geflohen und haben miterlebt, wie ihre Gemeinden zerstört wurden. Ihr Schmerz ist immens“schrieb Joe Biden in einer Pressemitteilung, die anlässlich des Opferfestes, dem größten im muslimischen Kalender, veröffentlicht wurde.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass der dreistufige Waffenstillstandsvorschlag Israels an die Hamas, der vom UN-Sicherheitsrat unterstützt wird, der beste Weg ist, die Gewalt in Gaza zu beenden und letztendlich den Krieg zu beenden“, fügte der demokratische Präsident hinzu.

Joe Biden kündigte am 31. Mai einen Plan an, der in einer ersten Phase einen sechswöchigen Waffenstillstand vorsieht, der mit einem israelischen Rückzug aus dicht besiedelten Gebieten des Gazastreifens, der Freilassung bestimmter Geiseln und der Freilassung von von Israel inhaftierten Palästinensern einhergeht.

Israel warnt vor Eskalation nach Verschärfung des Hisbollah-Feuers

Die Verschärfung des Feuers der libanesischen Hisbollah gegen Israel könnte eine gefährliche Eskalation auslösen, warnte die israelische Armee am Sonntag.

„Die wachsende Aggression der Hisbollah bringt uns an den Rand einer möglicherweise größeren Eskalation, die katastrophale Folgen für den Libanon und die Region insgesamt haben könnte.“ Das sagte Armeesprecher Daniel Hagari in einem Video.

Die Hisbollah startete letzte Woche Raketen- und Drohnenangriffe, ihre bedeutendste Offensive mit dieser Art von Waffe seit Beginn des Konflikts zwischen Hamas und Israel am 7. Oktober.

Die israelische Armee sagte, sie habe am Sonntag mehrere Luftangriffe gegen die Gruppe im Südlibanon durchgeführt.

„Israel wird alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um seine Bevölkerung zu schützen, bis die Sicherheit an unserer Grenze zum Libanon wiederhergestellt ist.“ fügte Daniel Hagari hinzu.

-

PREV Ein Mann tötet drei Frauen kaltblütig mit einer Armbrust, bevor er flieht. Die Londoner Polizei ist in Alarmbereitschaft
NEXT Seien Sie vorsichtig, es kursiert derzeit eine E-Mail mit dem Vorwurf der Kinderpornografie (und es handelt sich dabei um eine Betrugsmasche).