Ligue 1: Die Wiederholung von OM-Lens wurde aufgrund homophober Gesänge auf der Tribüne aus Prime Video entfernt

Ligue 1: Die Wiederholung von OM-Lens wurde aufgrund homophober Gesänge auf der Tribüne aus Prime Video entfernt
Ligue 1: Die Wiederholung von OM-Lens wurde aufgrund homophober Gesänge auf der Tribüne aus Prime Video entfernt
-

„Sieg“, ruft Rouge Direct! Das Kollektiv, das gegen Homophobie im Fußball kämpft und trotz der drastischen Reduzierung seiner Aktivitäten aufgrund der Belästigung seiner Mitglieder in diesen Fragen wachsam bleibt, feierte an diesem Donnerstagmorgen den Rückzug der Wiederholung von OM-Lens, dem Abschluss, auf der Plattform Prime Video Das Spiel des 31. Spieltages der Ligue 1 wird an diesem Sonntagabend übertragen.

Der Grund ? Ein homophober Gesang, der auf den Tribünen des Vélodrome üblich ist und an den Gegner des Abends angepasst wird, war während der Wiederholung sehr deutlich zu hören. In diesem Fall konnten wir an diesem Sonntagabend die Fans von Marseille sagen hören: „Wir müssen diese f… Lensois töten, wir müssen sie töten, wir müssen sie töten.“ „Das ist Straflosigkeit, die Verharmlosung von Homophobie“, verurteilte Rouge Direct auf X. Und Gewalt gegen LGBT-Menschen ist weit verbreitet. »

An diesem Donnerstag ist es nicht mehr möglich, das Spiel noch einmal auf Prime Video zu sehen. „Nach Ereignissen, die Hass, Gewalt oder Diskriminierung gegen eine Person oder Personengruppe aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung befürworten, ist die Wiederholung dieses Spiels nicht verfügbar“, teilt die Plattform auf der entsprechenden Seite mit treffen. Rouge Direct stellte diese Anfrage öffentlich über soziale Netzwerke an den Ligue-1-Sender.

Das Kollektiv wartet nun auf eine Reaktion der Professional Football League (LFP). „Dieser homophobe Gesang ist erwiesen und OM sollte logischerweise und in Anwendung der Vorschriften von der Disziplinarkommission vorgeladen werden“, erklärt der Sprecher des Kollektivs, Julien Pontes. In den letzten Wochen hatte das Kollektiv mehrere homophone Lieder angeprangert, insbesondere während des Lille-Lens-Derbys Ende März.

-

PREV André Pratte antwortet auf Emmanuelle Latraverse: Warum der PLQ nicht von QS inspiriert wird
NEXT Ein parlamentarischer Ausschuss kritisiert die EMRK