La Chaux-de-Fonds unterstützt die regionale Printpresse finanziell – rts.ch

La Chaux-de-Fonds unterstützt die regionale Printpresse finanziell – rts.ch
La Chaux-de-Fonds unterstützt die regionale Printpresse finanziell – rts.ch
-

Die Stadt La Chaux-de-Fonds (NE) möchte die regionale Printpresse unterstützen. Dessen Vorstand habe beschlossen, den beiden Regionaltiteln, der Tageszeitung Arcinfo und der kostenlosen Wochenzeitung Le Ô, finanzielle Unterstützung zu gewähren, hieß es am Donnerstagabend in einer Pressemitteilung.

Diese Unterstützung beträgt für 2024 2 Franken pro Einwohner, also insgesamt rund 74’000 Franken. Es werde zu gleichen Teilen auf die beiden Titel aufgeteilt und solle bis Ende Juni ausgezahlt werden, sagte der Präsident der Stadt, Jean-Daniel Jeanneret, und betonte, dass eine gewisse „Dringlichkeit“ zum Handeln bestehe.

Mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert

„Diese Entscheidung ist Ausdruck der Entschlossenheit der Behörden, eine qualitativ hochwertige und lokale Verlagspresse aufrechtzuerhalten“, fügte er hinzu. In ihrer Pressemitteilung erinnert die Stadt daran, dass die Medien mit mehreren Schwierigkeiten konfrontiert sind, insbesondere im Zusammenhang mit der Digitalisierung und Veränderungen im Informationskonsum der Bevölkerung.

Diese Entwicklungen betreffen insbesondere die schriftliche Presse. Mehrere Titel stecken derzeit in erheblichen finanziellen Schwierigkeiten, etwa die französischsprachige Mediengruppe ESH, insbesondere Herausgeber von Arcinfo, die zu Jahresbeginn Sparmaßnahmen mit 27 Entlassungen und vier freiwilligen Abgängen ankündigte.

>> Lesen Sie auch: Die Kürzungen in der französischsprachigen Presse, was ändert sich für Sie?

Präsenz in der Stadt

Laut Jean-Daniel Jeannerat wollte der Gemeinderat mit einer redaktionellen Präsenz in der Stadt gezielt die Medien ansprechen. Er konzentrierte sich auch auf die schriftliche Presse, einen Sektor, der nicht von den für Radio und Fernsehen bestimmten Bundesgebühren profitiert.

Die Frage der Erneuerung dieser Massnahme werde im Rahmen des Budgets 2025 diskutiert. Diese Hilfe sei „komplementär zu anderen institutionellen Akteuren, die ebenfalls Unterstützung definieren könnten“ für die Presse, insbesondere dem Bund oder dem Kanton Neuenburg.

Neuenburger Abgeordnete nahmen im März einen parteiübergreifenden Antrag an, in dem sie um Hilfe für regionale Medien baten. Der Text sieht eine vorübergehende kurzfristige Unterstützung und eine Reflexion über die Nachhaltigkeit der Medien auf lange Sicht vor.

>> Lesen Sie auch: Freiburg bietet 18-Jährigen ein kostenloses Abonnement einer Regionalzeitung an

ats/juma

#Swiss

-

PREV HUNDERT FÄLLE VON DURCHFALL WURDEN IM GESUNDHEITSBEZIRK DIOURBEL AUFGEZEICHNET
NEXT Valérie Hayer auf ihrem Land in Mayenne, unterstützt von Gabriel Attal