Digitaler Lernführerschein im Appenzell geprüft

Digitaler Lernführerschein im Appenzell geprüft
Digitaler Lernführerschein im Appenzell geprüft
-

In Appenzell Ausserrhoden wird ein digitaler Lernführerschein geprüft.

Foto: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

In Appenzell Ausserrhoden wird ein digitaler Lernausweis (ePEC) geprüft. Das Pilotprojekt wird im Jahr 2025 auf weitere Bewilligungskategorien und auf alle Kantone ausgeweitet.

Dieses Pilotprojekt wurde am Freitag in Herisau vom Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) und dem Kanton Appenzell Ausserrhoden vorgestellt. Ziel ist es, die Infrastruktur der zukünftigen elektronischen Identität (e-ID) zu testen. Dies ist das erste offizielle staatliche Ausweisdokument in digitaler Form.

Das Projekt wird vom Bundesamt für Justiz (BJ) und dem Bundesamt für Strassen (ASTRA) in Zusammenarbeit mit dem Automobilservice-Verein (asa) und dem Automobilservice des Kantons Appenzell Rhodos – Aussenbereich durchgeführt.

Digitale Lizenz auf dem Smartphone

Nach bestandener theoretischer Prüfung für die Kategorie B (Personenwagen) besteht die Möglichkeit, einen digitalen Lernfahrausweis des Kantons Appenzell Ausserrhoden zu erwerben. Der ePEC wird auf dem Smartphone seines Inhabers in einer elektronischen Geldbörse gespeichert.

Während einer Fahrstunde oder einer Fahrprüfung legt der Fahrschüler einen QR-Code vor, der vom Fahrlehrer oder Polizisten überprüft werden kann. Das ePEC gilt in der gesamten Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein.

Das E-Wallet und die notwendigen IT-Systeme wurden vom Bund in Zusammenarbeit mit der SAA entwickelt. Mit dem ePEC ist es möglich, die E-ID bereits vor der Einführung in ihrer Praxis zu testen.

Pilotprojekt zur E-ID

Das in Appenzell Ausserrhoden gestartete Pilotprojekt soll Aufschluss darüber geben, wie Nutzer solche digitalen Beweismittel nutzen. Diese Erkenntnisse werden bei der Entwicklung der E-ID berücksichtigt.

Der Bund hatte bereits 2022 einen elektronischen Personalausweis für seine Mitarbeitenden getestet. Seit März dieses Jahres können Behörden und Unternehmen im Rahmen eines Tests mit der künftigen E-ID-Infrastruktur experimentieren.

Das E-ID-Projekt des Bundes wird vom BJ geleitet. Das Gesetz zur elektronischen Identität wurde im März vom Nationalrat verabschiedet. Es wird derzeit vom Ständerat geprüft. Das Inkrafttreten wird voraussichtlich im Jahr 2026 erfolgen.

/ATS

#Swiss

-

PREV Die Wette (riskant, aber notwendig) von Gabriel Nadeau-Dubois
NEXT Der April 2024 ist ein tragischer Monat in Guyana: Die Gewaltphänomene haben ein Ausmaß erreicht, das kaum noch zu ertragen ist