Die Gehaltspolitik muss an die wirtschaftlichen Realitäten Senegals angepasst werden (Von T. Diedhiou)

Die Gehaltspolitik muss an die wirtschaftlichen Realitäten Senegals angepasst werden (Von T. Diedhiou)
Die Gehaltspolitik muss an die wirtschaftlichen Realitäten Senegals angepasst werden (Von T. Diedhiou)
-

Im aktuellen wirtschaftlichen Kontext Senegals verdient die Frage der Vergütung von General Managern (DGs) und der Lohngerechtigkeit besondere Aufmerksamkeit. Während das Land durch die schwierigen Gewässer von Schulden und Armut navigiert, werfen die hohen Gehälter hochrangiger Beamter berechtigte Fragen zur sozialen Gerechtigkeit und zur Verwaltung der öffentlichen Finanzen auf.

Lohngerechtigkeit, das Grundprinzip einer gerechten und verhältnismäßigen Vergütung, muss im Mittelpunkt der staatlichen Politik stehen. Es muss gewährleistet sein, dass jeder Arbeitnehmer, unabhängig von seinem Rang, ein seinem Beitrag entsprechendes Gehalt ohne Diskriminierung oder Bevorzugung erhält.

Wenn CEOs jedoch Monatsgehälter von 5 Millionen oder mehr erhalten, wirft dies Fragen über die Rationalisierung der öffentlichen Ausgaben und die Auswirkungen dieser Praktiken auf die Schaffung von Arbeitsplätzen auf.

Tatsächlich ist jeder Franken, der für exorbitante Gehälter ausgegeben wird, ein Franken, der in die Schaffung von Arbeitsplätzen investiert werden könnte, insbesondere für junge Menschen, die einen erheblichen Teil der aktiven, aber unterbeschäftigten Bevölkerung ausmachen.

Eine Kürzung der Gehälter hochrangiger Beamter könnte daher ein Schritt zur Freisetzung finanzieller Ressourcen sein, die zur Ankurbelung der Wirtschaft und zum Abbau der Arbeitslosigkeit erforderlich sind.

Wir müssen das Einkommen von Unternehmern, das oft das Ergebnis persönlicher Risiken und Investitionen ist, von den Gehältern von Beamten unterscheiden, die durch Steuerzahler finanziert werden. Diese Unterscheidung rechtfertigt die Forderung nach mehr Transparenz und Rechenschaftspflicht bei der Festlegung der CEO-Gehälter.

Lohngerechtigkeit und die Rationalisierung öffentlicher Ausgaben sind nicht nur Fragen der Rechnungslegung, sondern ethische Gebote, die die Werte einer Gesellschaft widerspiegeln.

Die Gehaltspolitik muss an den wirtschaftlichen Realitäten Senegals und den Wünschen seiner Bevölkerung nach einem besseren und gerechteren Leben ausgerichtet sein.

(Von Papa Toumany DIEDHIOU,
Arbeitsberater,
Spezialist für Kommunikation und regionale und lokale Entwicklung)

-

PREV „Die große Gefahr unserer Traditionen ist die Versicherung“
NEXT Russische und ausländische Spione werden systematisch aus der Schweiz ausgewiesen – rts.ch