Den Naréoux-Gegnern gelingt ihre Kommunikation vor Ort

Den Naréoux-Gegnern gelingt ihre Kommunikation vor Ort
Den Naréoux-Gegnern gelingt ihre Kommunikation vor Ort
-

Gegner des Aktivitätszonenprojekts in Naréoux (Auch) veranstalteten ein erfolgreiches Aktivistenpicknick

Auf Aufruf von zehn Umwelt- und Bauernorganisationen und -kollektiven aus den Gers (1) demonstrierten an diesem Sonntag, dem 5. Mai 2024, rund sechzig Menschen friedlich ihren Widerstand gegen das Projekt einer künftigen Aktivitätszone und eines bodengebundenen Photovoltaikparks in Auch. Sie Wir ließen uns zu einem fröhlichen Familienpicknick nieder, gefolgt von mehreren Aktivitäten auf dem Land an einem Ort namens Naréoux.

In Naréoux, am Stadtrand von Auch (32), plant der Ballungsraum Grand Auch Cœur de Gascogne den Bau einer neuen Aktivitätszone auf 27 Hektar. Diese soll auf landwirtschaftlich genutzten Wiesen (17 ha) und im ökologischen Landbau bewirtschafteten Flächen (10 ha) entstehen (2). Die regionale Umweltbehördemission (MRAe) von Okzitanien wies am 22. Februar 2024 auf die Unzulänglichkeiten der obligatorischen vorherigen Umweltverträglichkeitsstudie hin und äußerte ihre Vorbehalte (3).

Gleichzeitig plant das Unternehmen URBASOLAR die Errichtung eines Photovoltaikparks an gleicher Stelle auf den verbleibenden 10 Hektar Anbaufläche. Obwohl die Kommission für die Erhaltung natürlicher land- und forstwirtschaftlicher Gebiete (CDPENAF) von Gers einstimmig eine negative Stellungnahme zur Vorstudie abgab (4), beschloss der Präfekt von Gers, diese zu ignorieren und am 10. April 2024 ein erstes grünes Licht zu geben ( 5).

Die an diesem Sonntagnachmittag versammelten Menschen sind nicht gegen die Entwicklung der Photovoltaik. Sie fordern, dass die Installationen gemäß den Stellungnahmen der ADEME (6) zunächst auf den Dächern von Gebäuden und auf Parkplätzen durchgeführt werden.

Für sie müssen die Böden unserer Gebiete, in Naréoux wie anderswo, ihren nährenden und ökologischen Charakter bewahren. Sie fordern die Gemeinde Grand Auch Cœur de Gascogne und den Präfekten von Gers feierlich auf, diese zerstörerischen Projekte aufzugeben. Derzeit läuft eine Konsultation im Internet (2), und weder das Rathaus noch die Agglomeration haben jemals eine öffentliche Sitzung vorgeschlagen.

Der Nachmittag verlief bei Sonnenschein und in „gutmütiger“ Atmosphäre: Rund dreißig Menschen kamen mit dem Fahrrad – darunter auch kleine Kinder – aus dem Zentrum von Auch zusammen. Nach einem gemeinsamen Picknick fanden in festlicher und entspannter Atmosphäre verschiedene Aktivitäten statt: Nickerchen, Lieder, Spiele, Debatten und Pflanzungen: Etwa dreißig Bäume lokaler Arten (7) wurden am Fuße der Böschung gepflanzt, um vom Abfluss zu profitieren und ein Minimum an Schatten und umgeben von mehreren Setzlingen (8).

Verbände

Alternatiba Auch, Auch-Territorium im Wandel, Freunde des Gers-Bauernbundes, Freunde des Gers-Landes, Ein gutes Leben im Gers, der Gers-Bauernbund, Wir wollen Gers-Bauern, Lasst uns Masseube beschützen, Solidarität, die Aufstände aus dem Land Gers

-

PREV Stars of Sounds hilft Vibiscum: „Wir wollen das französischsprachige Publikum anlocken“
NEXT Willkommen auf dem Bauernhof im Gers: Acht Bauernhöfe öffnen an diesem Wochenende ihre Türen