Salo XII

Salo XII
Salo XII
-

Die Frist für die Einreichung von Anträgen war ursprünglich auf den 28. April festgelegt, wurde jedoch auf den 8. Mai verschoben. Es bleiben daher noch zwei Tage für Künstler, die am 12. teilnehmen möchtene erotischer Zeichensalon, um ihren Vorschlag zu senden.

Ein Zeitraum von zwei Tagen wäre zu kurz, um eine Datei für die meisten Residenzen, Messen oder andere Einrichtungen zusammenzustellen, die es Künstlern ermöglichen, die Früchte ihrer Arbeit einem großen Publikum auszustellen, aber Laurent Quénéhen, der Gründer der Ausstellung, hat verstanden dass die Künstler nicht so viel zu tun hatten und es vielen ein wenig leid war, fast genauso viel Zeit damit zu verbringen, die Präsentation ihres Portfolios neu zu organisieren, um den spezifischen Anforderungen jeder Organisation gerecht zu werden, wie mit der Schaffung neuer Stücke.

Für diesen Aufruf müssen sie lediglich die Bilder der Werke, die sie gerne ausgestellt sehen möchten, im JPEG-Format an die dafür vorgesehene E-Mail-Adresse ([email protected]) senden. Es ist nicht erforderlich, ihnen Erläuterungen beizufügen, lediglich eine Legende mit Angabe von Format, Technik und Produktionsjahr ist erforderlich. Eine weitere Besonderheit, die diese Ausschreibung von denen unterscheidet, auf die heutige Künstler normalerweise reagieren: Es wird kein Lebenslauf angefordert, wodurch modische Auswahlprismen, wie derzeit die „junge Kreation“, um nur eine zu nennen, vermieden werden.

Abgesehen davon, dass diese Präferenzvorurteile beiseite gelegt werden, ermöglicht die Tatsache, dass Arbeiten und nicht Karrierewege beurteilt werden, denjenigen, die sich dafür entscheiden, jeglichen Auswirkungen auf das Unternehmen zu entgehen. Während einige Juroren die Entscheidungen ihrer Kollegen, Kuratoren oder Kunstkritiker zu unterstützen scheinen, anstatt die künstlerischen Vorschläge der Künstler zu würdigen, verlässt sich Laurent Quénéhen, der die Werke auswählt, auf sein eigenes Geschmacksurteil. Wir teilen es oder nicht, aber wir müssen erkennen, dass es jedes Jahr einzigartige kuratorische Vorschläge hervorbringt.

Das Thema selbst erscheint in einer zunehmend puritanischen Zeit, in der sich die Kunst zunehmend mit ethischen Fragen zu verbinden scheint, mit jeder Ausgabe origineller. Die Ausstellung trägt den Namen „Salo“, eine Anspielung auf die Republik Saló, aber auch auf das russische Wort für „das Fett des Schweins“ (der Gründer veranstaltete seine ersten Ausstellungen in der Wurstwarenfabrik seines Großvaters). verschiedenste Formen, von den am meisten kodifizierten bis zu den tierischsten.

Um dies zu erreichen, zeigt die seit 2013 bestehende Schau stets die größtmögliche Zahl an Künstlern je nach den je nach Jahr unterschiedlichen Räumen. So erhält jeder ausgewählte Künstler bei der zwölften Ausgabe, die vom 6. bis 9. Juni am 111 bis boulevard Ménilmontant stattfindet, einen laufenden Meter, um eines oder mehrere seiner Werke zu zeigen. Obwohl der „erotische Zeichensalon“ seinen ursprünglichen Namen beibehalten hat, der als Reaktion auf die offiziellen Salons Drawing Now und DDessins gedacht ist, können sich die Werke auf die Technik des Zeichnens, aber auch auf Malerei, Fotografie oder sogar Skulptur beziehen.

Hier finden Sie die Ausschreibung für Projekte von Salo XII, die Namen der in früheren Ausgaben ausgewählten Künstler oder Informationen zu bevorstehenden Ausstellungen.

-

PREV SPVM-Einsatz: 11 Sturmwaffen zufällig in einem Kleiderschrank entdeckt
NEXT Montreal stellt 21 Millionen für 670 Studentenwohnungen bereit