Hommage an die Opfer der Servantie

Hommage an die Opfer der Servantie
Hommage an die Opfer der Servantie
-

Saint-Salvadour. Gedenken an den 3. Mai 1944.

Letzten Samstag würdigte Saint-Salvadour trotz ungünstiger Wetterbedingungen die Opfer des Servantie-Massakers vom 3. Mai 1944. 80 Jahre sind vergangen und die Erinnerung ist immer noch präsent. Etwa fünfzig Menschen trafen sich im Weiler La Servantie zu einer Prozession vor der Maquis-Stele, wo sie mit Partisanengesang begrüßt wurden.

François Serre, Regionalrat, und Éric Bellouin, Vizepräsident der Agglomeration Tulle, enthüllten die Gedenktafel mit den Namen der elf deportierten Opfer, bevor sie den Widerstand würdigten Nacht und Nebel von Jean Ferrat.

Anschließend ging die Menge zum Kriegerdenkmal am Place de la Liberté, wo gewählte Beamte Kränze niederlegten.

Ein junger Georgier, der resistent ist

Hinter den Fahnenträgern ging die Prozession auch zum Friedhof, wo Tatiko Werulaschwili ruht, um dieser jungen Georgierin zu gedenken, die wie die anderen Widerstandskämpfer am 3. Mai 1944 in Servantie unter deutschen Kugeln fiel.

#French

-

PREV Filmfestspiele von Cannes: Meryl Streep Ehrengast bei der Eröffnungsfeier
NEXT Yvelines: Victor Wembanyama zu einem Überraschungsbesuch bei einem Jugendspiel in Montigny-le-Bretonneux