Diese Gemeinde in Eure plant im Jahr 2024 Ausrüstungsausgaben in Höhe von 3,28 Millionen Euro

Diese Gemeinde in Eure plant im Jahr 2024 Ausrüstungsausgaben in Höhe von 3,28 Millionen Euro
Diese Gemeinde in Eure plant im Jahr 2024 Ausrüstungsausgaben in Höhe von 3,28 Millionen Euro
-

Von Guillaume Voisenet
Veröffentlicht auf

9. 24. Mai um 18:20 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie L’Impartial

Während der Haushaltsausrichtungsdebatte Frédéric Duchéder Bürgermeister von Andelys (Eure), hatte gewarnt: „Wir werden Starrheit und Flexibilität bei der Ausführung des Haushalts 2024 brauchen.“

Ein kumulierter Überschuss von 1.456.964 € im Jahr 2023

Bevor sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, 9. April 2024, im Detail damit befasste, musste er über die Verwaltungsrechnung (CA) 2023 abstimmen.

Diese werden im operativen Teil wie folgt zusammengefasst: 9.788.549 € an Aufwendungen und 10.889.633 € an Einnahmen.

Die Stadt führte daher eine Selbstbeteiligung von 1.101.083 €. Auch der Investmentbereich ist überzählig 355.881 € mit 2.924.293 € an Ausgaben für 3.280.174 € an Einnahmen.

Die Verwaltungsrechnung wird mit vier Enthaltungen angenommen.

Ein wachsendes Budget

Trotz einer unsicheren Inflationssituation denkt die Gemeinde für das Jahr 2024 noch größer.

Boris Doizyder Generaldirektor für Dienstleistungen (DGS), legte einen steigenden Anfangshaushalt vor, ohne auf eine Erhöhung der Steuersätze und Preise für öffentliche Dienstleistungen zurückzugreifen.

Videos: derzeit auf -

Der Anstieg der allgemeinen Kosten (2.791.625 € im Vergleich zu 2.453.798 € im Umsatz 2023) und der Personalkosten (5.743.973 € im Vergleich zu 5.658.342 € im Umsatz 2023) wird in den Einnahmen durch einen leichten Anstieg der Gesamtbetriebsaufwendungen (2.510.000 € im Vergleich) ausgeglichen aufgrund der Entwicklung der Mietbasis.

„Was die Bürger zahlen, liegt nicht in der Verantwortung der Gemeinde. Wir haben uns verpflichtet, die Steuersätze während der Laufzeit nicht zu erhöhen. »

Frédéric Duché, Bürgermeister von Andelys

Das Budget 2024 beläuft sich daher auf 17.561.636 €entweder 11.896.693 € im Betrieb und 5.664.943 € bei Investitionen.

3,28 Millionen Euro Es sind insbesondere Ausgaben für Ausrüstung geplant.

40 % dieser Summe bzw. 1.305.604 € werden für die Sanierung, Entwicklung und Barrierefreiheit öffentlicher Gebäude aufgewendet.

517.000 € für die Marcel-Lefèvre-Schule

Wenn die Durchführung von Arbeiten für 250.000 € geplant war, entfallen letztendlich 517.000 € ohne Steuern auf dieMarcel-Lefèvre-Schule.

„Diese Einrichtung aus den 1950er Jahren weist strukturelle Probleme auf, die sich in den letzten zwei Jahren verschärft haben. Nach einer im Herbst durchgeführten Bodenuntersuchung stellte sich heraus, dass die ursprünglichen Fundamente des Gebäudes im Verhältnis zur Tragfähigkeit und zum Gewicht zu klein dimensioniert waren. Diese unterschiedliche Setzung führt dazu, dass sich das Gebäude bewegt. Nachdem wir die Ursache geklärt hatten, mussten wir die Bausubstanz überprüfen, da wir kein Risiko eingehen wollten. Es gibt keinen Grund zur Sorge, aber es muss gearbeitet werden. »

Es wurden mehrere Optionen in Betracht gezogen. Die erste bestand darin, Mikropfähle unter dem Gebäude bis zu einer Tiefe von 16 Metern zu bohren, ein Vorgang, der auf 1,2 Millionen Euro geschätzt wurde.

Letztendlich entschied man sich für die Lösung, expansives Harz zu injizieren.

„Um einen Boden so hart wie Beton zu schaffen, bohren wir alle 70 cm und füllen die Lücken. »

Der Bürgermeister gab an, dass er mit dem Ministerium und dem Präfekten über die Finanzierung dieser Verbesserungsmaßnahme verhandelt.

Andere Ausgaben

Dieses Programm stellt 228.000 Euro für die Turnhallen bereit, davon einen Großteil für die Renovierung des Daches der Henri-Boyer-Turnhalle und 115.000 Euro für die Zugänglichkeit des ehemaligen Château des Alcools sowie des zentralen Rathauses.

Andererseits wurde die Schaffung eines Freizeitbereichs zwischen Les Saules, Les Pérelles und der Residenz Jean de La Fontaine aufgrund der Weigerung der Bewohner aufgegeben.

Weitere Projekte:

  • Schaffung eines Multiaktivitätszentrums und eines multiprofessionellen Gesundheitszentrums (606.000 € für den Kauf des Gebäudes, die Projektplanung, die Baugenehmigung und die Verabschiedung von Bauaufträgen).
  • Vorstudien für die Restaurierung der Kirche Saint-Sauveur und der Orgel + Arbeiten an der Stiftskirche und der Kirche + Verschönerung des Brunnens Ste Clotilde (338.270 €).
  • Erwerb des Anwesens Fontainettes, ehemaliges Wohnhaus des Direktors von Holophane (400.000 €), mit dem Ziel, das Nicolas-Poussin-Museum dorthin zu verlegen.
  • Sanierung kommunaler Straßen und öffentlicher Räume, Verlegung von Netzen und Entwicklung von Videoschutz (646.861 €).

„Bereiten Sie sich auf Notfälle vor“

Für die Oppositionsgruppe „Ensemble Les Andelys“, darunter François Vauthrin Sprecher wurde, folgen die Jahre aber vor allem die Budgets aufeinander und ähneln sich.

„Begrenztes Budget, kontrollierte Besteuerung, gewahrte Selbstfinanzierung, Strukturierung von Projekten, immer das gleiche Vokabular, aber für welche Realität? »

Er fuhr mit dem multiprofessionellen Gesundheitszentrum fort.

„Ein Gesundheitszentrum ist eine großartige Idee, vorausgesetzt, es gibt Fachkräfte, die sich dort niederlassen, und im Moment ist noch nichts gewonnen. Hoffen wir, dass es Ihnen gelingt, den Andelysiern nicht nur ein einfaches Nebengebäude des Rathauses am Ufer der Seine als Trostpreis und eine leere medizinische Hülle anzubieten. »

Und der Gemeinderat kam zu dem Schluss:

„Sie ruinieren Ihre Investitionen zur Bewältigung von Notfällen im Zusammenhang mit der Alterung unserer Gebäude, indem Sie es versäumen, umfassende Sanierungsprojekte zur Energieeinsparung durchzuführen. Sie besprühen die Stadt mit einigen sichtbaren Werken, um zu beweisen, dass Sie handeln. Wir lassen uns von Ihrer Begeisterung nicht täuschen, sind uns aber bewusst, dass Sie weiterhin Ihren bisherigen Entscheidungen unterworfen sind. »

„Ein Wandel in der Wahrnehmung“

Als Antwort erklärte Frédéric Duché:

„Du wiederholst dich auch. Sie sind konsequent in Ihrer Opposition und ich bin konsequent in meiner Mehrheit. Sie haben Recht, in Les Andelys passiert nichts. Offensichtlich besteht eine Wahrnehmungslücke zwischen dem, was getan wird, und dem, was Sie fühlen. Sie sind auf den Place Nicolas-Poussin fixiert, vergessen aber das Geld, das wir in das Kino gesteckt haben, weil das Projekt nicht das war, was es heute ist. Es ist ermüdend, so wenig Ehrgeiz für die Stadt zu zeigen, für deren Verwaltung wir gemeinsam verantwortlich sind. Sie bauen das Gesundheitszentrumsprojekt ab, wir schaffen es nicht, um bestehende Ärzte unterzubringen. Sie weigern sich, dorthin zu kommen, es ist ihre Entscheidung und es gehört ihnen. Ich hoffe nur eines: Es funktioniert mit oder ohne sie. »

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

PREV Wasserqualität: Die Strände von Nord und Pas-de-Calais gehören zu den am schlechtesten bewerteten in Frankreich
NEXT 24 Stunden: Leserbriefe vom 27. Mai 2024