Yvelines: Hinter den Kulissen der Optikerfabrik Krys

-

Von

Stephanie Petit

Veröffentlicht auf

25. Mai 2024 um 9:16 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie 78-

Von Sonntagmorgen bis Samstag 15 Uhr ist die Krys-Produktionsstandort in Bazainville (Yvelines) läuft auf Hochtouren. Die Mitarbeiter – der Standort beschäftigt 450 Mitarbeiter, davon 120 in der Fabrik – arbeiten in drei Schichten, um die Gläser zu liefern, mit denen die Rahmen Ihrer Brillen ausgestattet werden.

Die geleistete Arbeit ermöglichte es Krysseine Produktion steigern. Was die Oberflächengestaltung anbelangt, also die Formgebung der Linse, unabhängig von der Art: Einstärken-, Mehrstärken- oder sogar Gleitsichtglas, ermöglichen die neuen Linien eine Produktionssteigerung von 30 %. Bis zum Sommer werden 1,8 Millionen Brillen ausgeliefert.

Das Unternehmen strebt außerdem an, seine Kapazität für geschnittenes Glas um 50 % oder 3 Millionen Gläser zu erhöhen.

Allen Brillen in den Produktionslinien liegt immer ein Fertigungsauftrag bei. Dies ist der Ausweis von Glas. ©Stéphanie PETIT

Von der Fabrik zum Optiker

Die Glasarbeiten erfolgen über a Fertigungsauftrag. Es ist gewissermaßen die Identitätskarte von Glas. Dieser Zettel enthält die wesentlichen Informationen: die Korrektur notwendig, die Behandlungen Gewünscht, die Form des Glases, eventuell seine Bohrung und auch seine Farbton. Sobald sich das Glas auf den Produktionslinien der Fabrik befindet, wird es nie mehr vom Glas getrennt.

„Jede Brille ist ein Unikat, weil sie einer Person entspricht. Auch wenn wir wissen, dass es mehr Kurzsichtige als Weitsichtige gibt, fertigen wir auf Bestellung und nicht in Serie. »

Kris

Bevor das Glas montiert wird, a Polymer-Halbzeug durchläuft mehrere Maschinen. In jeder wichtigen Phase wird das Glas überprüft. Bei der ersten Kontrolle werden die optische Leistung des Glases und sein kosmetisches Erscheinungsbild überprüft, d. h. es darf keine Kratzer aufweisen.

Ein Knopf wird mit einem bei 60° geschmolzenen Metall auf dem Kunststoff des Glases befestigt. Dadurch können Maschinen das Glas greifen. ©Stéphanie PETIT

Sobald diese Prüfung bestanden ist, kann es gefärbt werden. „In den Färbewerkstätten liegt die Tönung zwischen 15 % und 90 %. Der Beruf ist immer noch sehr handwerklich geprägt. Bevor man Colorist wird, wird alles von Hand gemacht, die Ausbildung dauert mindestens sechs Monate“, sagt Krys. Um den gewünschten Farbton zu erzeugen, werden die Gläser in Bäder mit Pigmenten getaucht.

Dann kommen die Behandlungen an die Reihe. Die Gläser werden in ein lackähnliches Lackbad getaucht. Dieser Vorgang wird in durchgeführt ein Reinraum. Dabei werden die Mitarbeiter von Kopf bis Fuß abgedeckt, um Staub zu vermeiden, der sich im Lack festsetzen könnte.

Videos: derzeit auf -
.
Nach einer optischen und kosmetischen Prüfung geht das Glas in die Färbewerkstatt. Der Beruf bleibt handwerklich. ©Stéphanie PETIT

Am Ende dieses Schrittes erfolgt dann eine erneute Kontrolle der Brille. Die Antireflexbeschichtung scheint das zu seinempfindlichstes Stadium. „Wir scheiden anorganisches Oxid im Nanometermaßstab auf Gläsern ab“, erklärt ein Ingenieur. Die Herstellung von entspiegeltem Glas dauert 4 Stunden.

Letzterer kann dann weitergehen Ausschnitt. Dies ist die letzte Phase der Glasproduktion. Ein Raum mit 10 Schneidemaschinen ein Paar pro Minute. „Dies ist einer der letzten Workshops, die eingerichtet wurden. Dies ermöglicht eine Kapazität von 3,5 Millionen Gläsern“, betont Krys.

Das Glas ist noch einmal gereinigt und überprüft ein letztes Mal, bevor es vakuumverpackt zum Optiker geschickt wird.

Stephanie PETIT
Krys hat sein Lager in Yvelines erweitert. In diesem 5.000 m² großen Raum sind mehr als 30.000 Referenzen gelagert: Brillen, Fassungen, Linsen, Merchandising-Elemente. 13 Millionen Artikel pro Jahr verlassen das Nationallager. Bestellungen werden nach Region vorab geordnet. Die Linien halten um 18:15 Uhr und die Lastwagen fahren zu den Geschäften. Diese werden am nächsten Tag vor 9 Uhr zugestellt. ©Stéphanie PETIT

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

NEXT Sie manipuliert das Personal der Grundschule, um ihren Sohn zu finden