Lozère-Produzenten feierten | Landwirtschaft Zentralmassiv

Lozère-Produzenten feierten | Landwirtschaft Zentralmassiv
Lozère-Produzenten feierten | Landwirtschaft Zentralmassiv
-

Für die vierte Ausgabe der nationalen Landwirtschaftstage waren in ganz Frankreich fast 1.500 Veranstaltungen und in Okzitanien 130 geplant. Das Ziel der nationalen Agrartage besteht darin, das Bewusstsein für alles zu schärfen, was die Landwirtschaft in den Alltag einbringt: diversifizierte Produktion, Lebensmittelexzellenz, territoriale Dynamik und Ernährungssouveränität. Diese Veranstaltung ist auch eine Gelegenheit für Fachleute der Branche, die Qualität, Vielfalt ihrer Aktivitäten und die Realität ihres Berufs hervorzuheben. Im Jahr 2024 werden diese Tage von Nicolas Chabanne, Gründer der Kollektivmarke „Who’s the Boss?“ unterstützt. ! » und unter das Zeichen der Ernährungserziehung gestellt. In Lozère hat das Hyper U in Mende daher beschlossen, seine Gänge für Produzenten zu öffnen, mit denen das Geschäft regelmäßig zusammenarbeitet, um „den Produkten ein Gesicht zu verleihen“.

Hersteller hervorgehoben
Élovel, die roten Früchte von Coste, die Metzgerei Clavel, der Bauernhof Mazet oder der Bauernhof Ebes in Saint-Étienne-du-Valdonnez usw. Alle folgten der Einladung des Direktors von Hyper U, ihre Produkte zu bewerben und einen Vormittag lang mit Verbrauchern zu interagieren.
Für den 2014 gegründeten Gaec de l’Ebes waren diese Tage eine Gelegenheit, die neuesten Produkte ihres Bauernhofs vorzustellen, Joghurts, die im Rahmen des Invitation à la ferme-Netzwerks hergestellt wurden, dem sie im Juni 2023 beigetreten sind. Im selben Jahr beschlossen sie, dies zu tun ihren Milchviehbetrieb auf ein Bio-Label umstellen; sie befinden sich also in der Umstellungsphase.
Ein Netzwerk, dem sich Myriam und Lionel Coulomb angeschlossen haben, weil „es vollkommen unseren Werten entsprach“. Dieses Netzwerk aus Bio- und unabhängigen Landwirten ermöglicht es jedem Betrieb, seine Milch vor Ort in Bio- und Bauernjoghurt, Bauernkäse oder Eis zu verarbeiten, das er in einem kurzen Umkreis und hauptsächlich lokal im Umkreis von 80 km vermarktet. Auf dem Bauernhof Ebes besteht die Herde von 45 Müttern hauptsächlich aus Montbéliardes, die 260.000 Liter Milch pro Jahr produzieren und an Biolait liefern. „Wir planen, fast 35 % unserer Milch“ für diese Bauernjoghurts zu verarbeiten, erklärt Myriam Coulomb zwischen zwei Verbraucherverkostungen des gut sortierten Joghurtsortiments. Der Hof verfügt über 152 Hektar, davon 102 Hektar Naturwiesen und 50 Hektar für den Getreideanbau.
Das Netzwerk Invitation à la ferme wurde 2005 unter der Leitung von Jean-Michel Péard, dem Gründer der Marke, gegründet. Nachdem das Label noch in den Kinderschuhen steckte, erlebte es im Jahr 2015 einen echten Aufschwung, da einige Bio-Milchbetriebe zwischen Vendée, Loire-Atlantique und Ille-et-Vilaine bereits mit der Verarbeitung beschäftigt waren. Im Jahr 2024 ist das Netzwerk, das fast 40 landwirtschaftliche Betriebe in Frankreich vertritt und sich in aller Stille landesweit ausdehnt, in 2.000 Verkaufsstellen vertreten und vertritt fast 260 Mitarbeiter und Landwirte. Zu den angebotenen Produkten zählen Käse, Eis und Joghurt aus Kuhmilch, Schafs- oder Ziegenmilch.

-

PREV Tour de France, Drogenhandel, Musik’air in Gefahr… Unter den 5 Nachrichten für Dienstag, den 9. Juli im Loiret
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?