Er verkauft Kartoffeln im Wert von 798 Euro an ein achtzigjähriges Paar aus Calvados

Er verkauft Kartoffeln im Wert von 798 Euro an ein achtzigjähriges Paar aus Calvados
Er verkauft Kartoffeln im Wert von 798 Euro an ein achtzigjähriges Paar aus Calvados
-

Ich mache diesen Job seit sechsunddreißig Jahren und habe noch nie etwas an schutzbedürftige Menschen verkauft. “, erklärte ein 64-jähriger reisender Obst- und Gemüseverkäufer, der seit 2018 ein Obstgartenunternehmen in Calvados gegründet hat.

Wie lässt sich also erklären, dass zwischen 2019 und 2021 rund zehn Kunden/Opfer aus Sées (61), Bournand (86), Louans (37), Saint-Branchs (37), Châtellerault (86), Colombiers (34), Landelles (28) und Nogent-le-Rotrou (28) haben Verkaufsverstöße gemeldet?

Das auffälligste Beispiel sind ein paar Achtzigjährige, die zunächst 25 kg Kartoffeln kaufen wollten und am Ende 200 kg für 798 € bekamen, den Rentenbetrag, den sie erhalten!

Kein Respekt vor der Widerrufsfrist, unter anderem…

Ganz zu schweigen davon, dass weder die Kategorien noch die Herkunft angegeben wurden und dass der Angeklagte die Widerrufsfrist von 7 Tagen vor dem Einzug der Zahlungen nicht eingehalten hat, da die Zahlung vor Ort erfolgte und dass die Rechnung/der Vertrag nicht alle rechtlichen Hinweise enthielt.

Es besteht kein Zweifel, dass trotz der Geldstrafen, zu denen er in der Vergangenheit verurteilt wurde, der Gesetzesverstoß weiterhin von Nutzen war, seitdem er weitermachte », Erklärt der Staatsanwalt von Caen während der Anhörung am 4. Juni 2024. Er ist der Ansicht, dass diese Sanktionen nicht abschreckend genug waren und beschließt, dieses Mal hart durchzugreifen und eine Geldstrafe von 10.000 € und eine Gefängnisstrafe von 6 bis 8 Monaten zu beantragen mit einem Verbot der Ausübung dieser Art von Tätigkeit für fünf Jahre.

Am Donnerstag, den 13. Juni 2024, erließ das Gericht seine Entscheidung, ohne diesen Anforderungen Folge zu leisten. Der Mann wurde zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe auf Bewährung mit der Verpflichtung zur Entschädigung der Opfer und einer Geldstrafe von 1.500 Euro ohne Berufsverbot verurteilt.

Die fünf Opfer, die Schadensersatz verlangten, müssen vom Beklagten in Höhe von insgesamt 2.930 € entschädigt werden, wobei alle Schäden zusammengerechnet werden.

-

PREV Ein Hauch von Sauerstoff in den Francofolies von La Rochelle • Informationen zu La Rochelle
NEXT Die Stadt warnt vor gefälschten QR-Codes auf Parkuhren