Ein Lehrer wird von einem Elternteil angegriffen, der mit der Strafe unzufrieden ist

-

Ein Lehrer sei am Donnerstag, dem 20. Juni, vom Stiefvater eines Grundschülers in La Rochelle mehrfach geschlagen worden, teilte die Staatsanwaltschaft der Stadt Sud-Ouest mit. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und es wurde Anklage gegen ihn erhoben.

Der Staatsanwalt gab an, dass der Verdächtige „zweimal gegen den Körper des Lehrers getreten“ habe, während dieser am Boden lag. Diese Tatsachen folgten einer verbalen Auseinandersetzung in einem Verwaltungsbüro zwischen diesem Mann und einer Lehrerin, die ihren Stiefsohn wegen Störungen im Unterricht bestraft hatte. Der Lehrer griff ein, um die Situation zu beruhigen, bevor er selbst ins Visier genommen wurde.

Der Direktor der Einrichtung sagte gegenüber Sud-Ouest, er sei „schockiert“ und behauptete, eine Beschwerde eingereicht zu haben.

Nach Angaben der akademischen Leitung wurden Polizisten mobilisiert, um die Einrichtung zu sichern und werden „sicherlich auch in den nächsten zwei Wochen“ mobilisiert bleiben. Sie beschwört ein „isoliertes“ Ereignis trotz der vom Schulrat „oft“ erwähnten Spannungen mit den Eltern.

Der Mann war der Polizei nicht bekannt. Laut Sud-Ouest wird er wegen „schwerer Gewalt, Eindringens in eine Schuleinrichtung mit dem Ziel, deren Ruhe zu stören, und Beleidigung von Personen, die mit einem öffentlichen Auftrag betraut sind“, strafrechtlich verfolgt.

Originalartikel veröffentlicht auf BFMTV.com

-

PREV Nuit du Droit 2024: Ein Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen zur Nachstellung des Prozesses gegen Albert Spaggiari in Orléans
NEXT Er ließ die Flamme tanzen