2. Abreise für den Minister

2. Abreise für den Minister
2. Abreise für den Minister
-

Minister Millon stellt fest, dass die Kosten dieses Sozialplans in Höhe von 1,70 MF einem Betriebsjahr des Tarbes-Zentrums entsprachen. Für Pierre Forgues handelt es sich um „eine globale, kollektive und individuelle Katastrophe. Wir haben dem Wort „Umkehr“ keine industrielle Bedeutung gegeben. Menschliche Tragödien liegen vor uns. Wir können befürchten, dass es zu einer tiefgreifenden Revolte kommen wird.“ Raymond Erraçaret (PCF) bleibt zuversichtlich: „Die Aussichten bleiben offen und wir hatten zunächst die Garantie, dass die Arbeitsplätze in Tarbes erhalten bleiben. Jetzt liegt es an uns, die lebendigen Kräfte der Abteilung für den Plan zu mobilisieren.“ ist nicht festgelegt, es können weiterhin Änderungen vorgenommen werden. Philippe Douste-Blazy (FD), Kulturminister unter Édouard Balladur, ist optimistisch, weil er „gute Nachrichten“ gehört hat. In Tarbes wird es 150 Umschulungen geben, davon 120 in der Pyrotechnik und 30 in der industriellen Umschulung; in der Staatsverwaltung wird es 100 Umschulungen geben , 130 Arbeitszeitverkürzungen ohne Gehaltseinbußen und 168 Pensionierungen. Ich habe einen Umschulungsplan für Midi-Pyrénées erhalten, den wir mit Marc Censi, den europäischen Fonds und den Fonds für die regionale Entwicklung unterzeichnen werden Die Aktivitäten werden in den Provinzen stattfinden, also in Tarbes. Der Verteidigungsminister bestätigte einen zweiten Abgang für GIAT nach mehr als 15 Jahren Missmanagement. Jean-François Calvo, sein Stellvertreter in der Versammlung (RPR), glaubt, dass das Treffen mit dem Minister „den GIAT-Mitarbeitern und unserer Abteilung Perspektiven eröffnet hat, die über den angekündigten Abbau von 595 Arbeitsplätzen hinausgehen werden.“ Wir müssen an die Zukunft denken und die Diversifizierung vertiefen, um neue Arbeitsplätze zu schaffen. Fortgesetzt werden…

-

PREV Mercato: Eine Reaktion auf den 25-Millionen-Euro-Fall in Marseille
NEXT Prognose für Dienstag, 9. Juli 2024