Interview: Nelson Monfort, Journalist bei France Télévisions – „Es gibt eine Art Schleife, die sich wiederholt“

Interview: Nelson Monfort, Journalist bei France Télévisions – „Es gibt eine Art Schleife, die sich wiederholt“
Interview: Nelson Monfort, Journalist bei France Télévisions – „Es gibt eine Art Schleife, die sich wiederholt“
-

Kredit: Sport Buzz Business

Der „legendäre“ Journalist Nelson Monfort wird diesen Sommer in Paris seine letzten Olympischen Spiele erleben. Er, der auch über sein letztes Roland-Garros-Rennen berichtete, geht diesen Olympischen Spielen mit Gelassenheit entgegen.

Manchmal sind es nicht nur die Athleten, die einen Wettkampf legendär machen. Seit 14 Olympischen Spielen ist Nelson Monfort auf den Leichtathletikstrecken unterwegs und erweckt mit seinem mittlerweile legendären Franglais bei France Télévisions das schönste Sportereignis der Welt zum Leben. Mit 71 Jahren befindet sich Nelson Monfort im Endspurt einer langen und erfolgreichen Karriere.

Vor ein paar Wochen waren es bereits seine letzten Roland-Garros-Spiele, bald seine letzten Olympischen Spiele. Auf dem Rasen des Sportkomplexes Faisanderie während der von France Télévisions Publicité organisierten Veranstaltung „Advertising Champions“, erzählt er.

Sport Buzz Business: France Télévisions Publicité bringt heute viele Fachleute aus dem Medien- und Werbeökosystem mit der Veranstaltung „Advertising Champions“ zusammen, einer Art FranceTV Publicité-Version der Olympiade in La Faisanderie im Stade Français …

Nelson Monfort: Ich bin sehr glücklich, hier zu sein, in diesem Umfeld, das ich gut kenne, komme ich ziemlich oft hierher. Ich bin sehr glücklich, hier zu sein und ich denke, das merkt man!

SBB: Für die Franzosen ist es ein sportlich reiches Jahr!

NM: Ja ! Es ist ein sehr, sehr guter Sportsommer! Wir kommen aus Roland-Garros, es gibt Fußball-Europameisterschaft 2024, bald die Tour de France, die Olympischen Spiele, die Paralympischen Spiele … Es ist großartig!

SBB: Apropos Olympische Spiele: Die Spiele von Paris 2024 werden Ihre wievielten Olympischen Spiele sein?
NM: Insgesamt wird es Sommer und Winter zusammengenommen der 15. sein. Nicht schlecht, oder? Plus in Paris. Ich bin sehr zufrieden, es gibt eine Schleifenform, die sich kräuselt.

SBB: Werden das Ihre letzten Olympischen Spiele sein?

NM: Unter diesen Umständen zweifellos! Aber so ist es sehr gut. In Paris zu landen ist wunderschön! Im Nachhinein musste ich sogar aufhören und dann wurden mir die Spiele in Paris angeboten. Es ist wie Roland-Garros, ich musste letztes Jahr aufhören. Ich bin also sehr glücklich und sehr gelassen!

„Ich habe Tausende von Nachrichten erhalten! Nicht Hunderte, sondern Tausende! »

SBB: Es war auch Ihr letztes Roland-Garros, wie lief es?

NM: Der letzte unter diesen Umständen! Es lief sehr gut ! Es geschah genau so, wie ich es wollte, mit viel Optimismus, einem glücklichen Lächeln. Der Sieg von Alcaraz, einem wunderbaren Spieler, und ich glaube nicht, dass es sein letzter Sieg sein wird.

SBB: Haben Sie viele Nachrichten erhalten?

NM: Tausende! Aber wenn ich Tausende sage, meine ich Tausende. Nicht Hunderte, sondern Tausende! Es hat mich sehr gefreut, weil wir diesen Job machen, insbesondere bei einem öffentlich-rechtlichen Sender. Die Meinung der Öffentlichkeit zählt immer noch sehr, vielleicht sogar das, was am meisten zählt!

SBB: Was wird Ihnen am meisten fehlen?

N. M : Vielleicht genau das. Vielleicht dieser Kontakt mit der Öffentlichkeit. Den Rest habe ich behandelt, auch wenn wir nie ganz … Aber dieser sehr privilegierte Kontakt mit der Öffentlichkeit wird so nicht verschwinden. Aber hey, es gibt eine Seite, die geschlossen wird, andere öffnen sich.

SBB: Gibt es eine Werbekampagne, die Ihnen rund um Roland-Garros aufgefallen ist?

NM: Ich finde BNP Paribas ziemlich außergewöhnlich, weil sie meiner Meinung nach seit 1973 dort sind, also ist es riesig! Und auch wenn es ein wenig bewegend ist, haben wir den Eindruck, dass sie schon ewig da sind und diese Mischung aus Tradition und Moderne, ich finde es einfach großartig! Ich würde also sagen, dass mich BNP Paribas mit der Modernität ihrer Kampagne und ihrer Präsenz sehr berührt!

„Während wir sprechen, sind die Pariser nicht glücklich“

SBB: Um auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris zurückzukommen: Wir haben das Gefühl, dass einige Pariser angesichts dieses Ereignisses besorgt sind …

NM: Ah, ich kann diese Frage beantworten! Sie sind nicht glücklich ! Jetzt, wo wir reden, ist Paris ein Verkehrsalbtraum, der Place de la Concorde, der Place du Trocadéro, es ist ein Albtraum! Nun denke ich und hoffe, je näher wir den Olympischen Spielen kommen, desto größer wird die Freude darüber sein, dort zu sein, aber im Moment ist das nicht der Fall!

SBB: Werden wir Sie für Paris 2024 auf der Leichtathletikbahn finden?

NM: Auf den Leichtathletikbahnen und beim Schwimmen, den beiden Flaggschiff-Events der Spiele.

SBB: Letzte Frage: Was ist Ihr Lieblingsevent während der Olympischen Spiele?

NM: Darüber hinaus ist Leichtathletik nicht nur eine einzelne Veranstaltung. Gleichzeitig ist es schwer, nicht zu lieben!

-

PREV Freundschaftsspiel zwischen Stade Brestois und FC Lorient am Samstag in Mané-Braz
NEXT Justiz stellt Untersuchung zur mutmaßlichen Beteiligung von Soldaten an „wilden“ Verhaftungen ein