„Ich werde nie …“

„Ich werde nie …“
„Ich werde nie …“
-

Von Elsa Girard-Basset | Webjournalist

Adriana Karembeu ist in letzter Zeit sehr präsent in den Medien und ist dabei, ihre Umstellung perfekt zu vollbringen. Weit davon entfernt, wie allzu lange nur auf ihren Körper reduziert zu werden, wird die Fünfzigjährige von den Franzosen auch wegen ihrer Offenheit und einer Sprache geschätzt, die im Kontrast zur hölzernen Sprache steht. Sie hat es kürzlich bewiesen, indem sie über ein zentrales, aber heikles Thema gesprochen hat: ihren Körper.

Bücher, Fernsehsendungen, Podcasts und Geschäftsprojekte aller Art: Adriana Karembeu befindet sich in einer, wie wir es nennen, besonders erfolgreichen Nachkarriere. Mit ihrer Autobiografie „Libre“ kehrt sie in den Vordergrund zurück: Die Frau, die kürzlich wieder die Liebe gefunden hat, vermeidet nichts von ihrer Vergangenheit und kontrastiert mit einem gewissen atmosphärischen Konformismus.

Darüber hinaus zeigte sich die Ex-Frau von Christian Karembeu, als sie kürzlich im InPower-Podcast zum Verhalten von Thierry Ardisson befragt wurde, der bei einem Fernsehauftritt seine Maße preisgegeben hatte, überhaupt nicht beleidigt:

Es ist mein Job, ich arbeite mit meinem Körper (…). Es ist mein Instrument, es ist physisch. (…) Ich habe keine Verdienste um meinen Körper, aber er ist mein Instrument. Messen Sie es, wenn es Ihnen gefällt, ist mir egal.

Adriana Karembeu ohne Tabu gegenüber ihrem Körper und dem Lauf der Zeit

In derselben Show sprach die Slowakin auch mit seltener Transparenz und viel Offenheit über ihre abnehmende Schönheit:

Ab einem bestimmten Alter kann man schön sein. Jetzt ist es mein Motto, es ist auch gut. Das heißt, ich werde nie hübscher sein als mit 30. Mit 30 kannst du mich nackt machen, es ist mir nicht peinlich. Heute wird es vielleicht nicht mehr dasselbe sein. Es ist nicht das gleiche Rendering.

Lesen Sie auch

Adriana Karembeu gibt ihre 3 Tipps für eine perfekte Figur: „Man muss essen…“

Wenn heute jemals jemand zu mir sagt: „Du kannst die Schönheit deiner 30 Jahre nehmen“, werde ich sie nehmen, weil sie eine vollkommenere Schönheit war als die, die ich heute habe. Die Schönheit der Jugend ist etwas Unbezahlbares.

Ehrliche Worte von der Person, die als eine der schönsten Frauen der Welt galt und erkennt, dass der Übergang nicht einfach war. Sie fügt außerdem hinzu:

Ich verliere meine Schönheit, ich verliere meine Kraft. Für eine hübsche Frau ist es schmerzhaft. Ich erhielt die Information, als ich 40 wurde. Hier bekam ich meine ersten Falten. Ich sagte mir: „Was?!“ Wirklich, werde ich jetzt alt sein? » Das sind Informationen, die ich aufgenommen habe und die ich anpasse. (…) Ich sagte mir: „Wird es verschwinden?“ Ok, aber ich habe noch etwas anderes, denn jetzt, wo ich erwachsen bin, weiß ich, wie man viele Dinge macht.“ Mit dem Selbstvertrauen, das ich heute habe, genieße ich es.

Adriana Karembeu ist jedoch weit davon entfernt, sich einer naiven oder falschen Bescheidenheit hinzugeben, sondern erkennt leicht, dass ihr Körperbau ein phänomenales Sprungbrett war. Daher nimmt sie Komplimente gerne entgegen:

Ich möchte nicht, dass das in irgendeiner Weise anmaßend klingt, aber mein Körper hat mir so viel gegeben. Ich habe eine Reise, die einzigartig ist. Als Kind wurde ich immer noch misshandelt. Ich musste die Komplimente für meinen Körper hören und sehen, es waren Liebkosungen, die es mir ermöglichten, voranzukommen. Das waren oberflächliche Komplimente, aber sie waren wichtig.

Feministische Botschaften können verschiedene Formen annehmen, ohne sich auf eine der „Schlagworte“ oder auf systematische Gegensätze mit Männern zu beschränken. Adriana Karembeu beweist es, indem sie im Alter von fünfzig Jahren eine Botschaft der Fülle und Reife vermittelt, obwohl ihr Körper von den vergangenen Jahren unweigerlich gezeichnet ist. Eine tugendhafte und würdige Rede.

-

NEXT Pierre Vassiliu, Musiker der Welt – Libération