Softball: eine perfekte Bilanz von 23:0 für einen Pitcher aus Quebec in den Vereinigten Staaten

-

Die Quebecer Pitcherin Léa Chevrier hat eine beachtliche Leistung vollbracht und ihre Softball-Saison mit einer perfekten Bilanz von 23:0 auf dem Hügel im Trikot der Florida SouthWestern College Buccaneers in der ersten Liga der NJCAA in den Vereinigten Staaten beendet. Sie haben richtig gelesen: 23:0!

Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, als Chevrier, die letztes Jahr einen großen Beitrag zur nationalen Meisterschaft ihrer Mannschaft geleistet hatte, in dieser Saison eine neue Rolle erlernen musste, nämlich die des Startspielers.

„Natürlich bin ich mit meiner perfekten Bilanz zufrieden, aber besonders stolz bin ich darauf, dass ich die Ärmel hochkrempeln konnte, obwohl ich eine andere Rolle im Team hatte“, erklärte Chevrier bescheiden. Als es mir vor Saisonbeginn bekannt gegeben wurde, bin ich gegen eine Wand gelaufen, weil ich es gewohnt war, in Entlastung eingesetzt zu werden. Als Starter hat man einen anderen Druck. Es gibt alle deine Teamkollegen, die auf dich zählen.“

Wir müssen zugeben, dass Chevrier, ein 20-jähriger Athlet aus Saint-Lazare, die Herausforderung hervorragend gemeistert hat. Machen Sie Druck! In 133 Innings auf dem Hügel gab der Quebecer nur 31 verdiente Runs auf und erzielte einen brillanten Durchschnitt von 1,63. Sie hatte außerdem insgesamt 131 Strikeouts.

„Ich bin kein Mädchen, das sich zu sehr mit Statistiken beschäftigt“, gibt Chevrier zu. Das Wichtigste ist, dass ich meiner Mannschaft helfen kann, Spiele zu gewinnen.“

Konzentriert sich auf die Playoffs

Ihrer Meinung nach waren es eher die Menschen um sie herum, die mit ihr über ihre makellose Bilanz sprachen. Erst am letzten Spieltag der Saison, Samstag, dem 27. April, im Heim der Buccaneers in Fort Myers, verspürte die Pitcherin den tieferen Wunsch, ihre Unbesiegbarkeit aufrechtzuerhalten. Es wäre ziemlich dumm gewesen, bei ihrem letzten Start eine Niederlage einzustecken, stimmt sie zu.

Die Softball-Pitcherin Léa Chevrier wurde 2023 mit den Florida SouthWestern College Buccaneers zur NJCAA-Meisterin gekrönt.

Benoît Rioux / JdeM

Zum Vergleich: Nur drei Pitcherinnen in den Vereinigten Staaten haben in dieser Saison auf der Ebene der NJCAA (National Junior College Athletic Association) mehr Siege errungen als sie, nämlich Cailyn Heyl (31-0, mit Northwest Florida State), J’dah Girigorie (30 -6, mit Indian River State) und Jordyn Foley (24-8, mit Missouri State-West Plains). Von allen blieb nur Heyl wie Chevrier ungeschlagen.

Insgesamt gewann das Florida SouthWestern College die Meisterschaft der regulären Saison mit 52:6, darunter 39:5 in der Citrus Conference. Die Playoffs für den Bundesstaat Florida beginnen nun am 8. Mai in Clearwater, während das Ziel darin besteht, sich für das große nationale Turnier vom 20. bis 25. Mai in Alabama zu qualifizieren.

In der NCAA ab nächstem Jahr

Chevrier träumt offensichtlich von einem zweiten nationalen Triumph in ebenso vielen Jahren mit den Buccaneers. Es wäre eine großartige Ergänzung zu seiner Zeit bei Florida SouthWest.

Der Quebecer hat sich verpflichtet, nächstes Jahr auf Universitätsniveau in die erste Division der NCAA zu wechseln. Sie erhielt tatsächlich ein Vollstipendium, um mit dem Team der University of Miami in Ohio zu spielen.


Foto zur Verfügung gestellt von Léa Chevrier

„Kurz nach Weihnachten habe ich ihn besucht und mich in den Campus verliebt“, sagte sie.

Nebenbei erwähnt Chevrier, dass sie immer auf der Suche nach wertvollen Sponsoren ist, die sie in ihrer sportlichen Karriere unterstützen, und gibt an, dass sie anschließend Marketing und Sportmanagement studieren wird.

Mittlerweile ist es auch ihre kleine Schwester Alexia, Fängerin der kanadischen U18-Softballmannschaft, die ihrerseits den Sprung in die USA in die NJCAA wagen wird. Der junge Chevrier, 17 Jahre alt, wird am Jefferson College im Bundesstaat Missouri landen.

-

PREV Warum das Finale des Coupe de France in Lille und nicht im Stade de France ausgetragen wird
NEXT Streiken die Fans des AC Mailand gegen die mögliche Ankunft von Paulo Fonseca?