NHL-Serie: Dallas wechselt gegen die Colorado Avalanche von einem Champion zum nächsten

NHL-Serie: Dallas wechselt gegen die Colorado Avalanche von einem Champion zum nächsten
NHL-Serie: Dallas wechselt gegen die Colorado Avalanche von einem Champion zum nächsten
-

ZUSAMMENFASSUNG: Lawine 0 – Sterne 3 (1. Periode)

Zwei Tage nachdem sie den letzten Stanley-Cup-Sieger in sieben Spielen ausgeschaltet haben, erhalten die Dallas Stars in der zweiten Runde der Playoffs nun Besuch vom Sieger von 2022, den Colorado Avalanche.

Ryan Suter begeisterte das Publikum im American Airlines Center, indem er nach 7:26 des ersten Drittels den ersten Treffer erzielte.

Der beste Torschütze des Teams in dieser Saison, Wyatt Johnston, verdoppelte kurz darauf die Führung. Bei einem schnellen Anspiel, das Jamie Benn gewann, fing der junge Angreifer den kurzen Pass von Joe Pavelski und überraschte den Torwart in der oberen linken Ecke mit seinem fünften Tor in dieser Serie. Der 39-jährige Routinier Joe Pavelski war einer der letzten seiner Mannschaft, der geduldig auf seinen ersten Punkt in den Playoffs wartete.

Die Avalanche spielten mit Feuer, indem sie den Gastgebern 90 Sekunden lang ein 5-gegen-3-Powerplay ermöglichten. Was passieren musste, geschah, als Jamie Benn das 3:0 erzielte.

Notizen vor dem Spiel

Die Avalanche nutzten eine Freiloswoche, nachdem sie die Winnipeg Jets in fünf Spielen dominiert hatten, gegen die sie nicht weniger als 28 Tore erzielten. Valeri Nichushkin war außergewöhnlich und traf sieben Mal, darunter ein Hattrick, ins Netz, während Verteidiger Cale Makar mit 9 Punkten einer der besten Scorer in den Playoffs ist.

Die Stars verfügen auch über hervorragende Munition. In dieser Saison stellten sie acht 20-Tore-Treffer auf, ein Organisationsrekord. Außerdem haben sie mit durchschnittlich 3,59 Toren pro Spiel die drittbeste Offensive der Liga, verglichen mit 3,68 bei den Avs.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams in den Playoffs datiert aus dem Jahr 2020, ebenfalls in der zweiten Runde. Dallas triumphierte im letzten Spiel auf dem Weg zum Pokalfinale, verlor aber gegen die Tampa Bay Lightning.

Vor dem Tor von Dallas behielt Jake Oettinger einen Durchschnitt von 1,95 und eine Effizienz von 0,925 gegen die Vegas Golden Knights. Im dritten Drittel und in der Verlängerung stoppte er 73 von 74 auf ihn gerichteten Schüssen.

Oettinger trifft auf Alexandar Georgiev. Letzterer startete mit einer 7:6-Niederlage schlecht in die erste Runde, erholte sich aber und gewann die nächsten vier Spiele. Er hat einen Durchschnitt von 3,03 und eine Effizienz von .900, wobei er nach seinem ersten Start nicht mehr als drei Tore zugelassen hat.

-

PREV Siquet, Vanaken, Spileers, De Cuyper,…: Tedescos Handlungsspielraum bleibt trotz der Ausweitung der Auswahlmöglichkeiten für die EM sehr gering – All Football
NEXT „Die Entscheidung ist gefallen…“ (Habib Bèye)