5 hochwertige Kopfhörer für weniger als 150 Euro

5 hochwertige Kopfhörer für weniger als 150 Euro
Descriptive text here
-

Der Kopfhörermarkt wächst weiterhin hinsichtlich der Referenzen, verbessert sich aber auch in der Qualität. Es ist keine Seltenheit mehr, Geräte mit aktiver Geräuschunterdrückung und High-End-Audioangeboten für weniger als 150 Euro oder sogar noch günstiger zu finden.

Drahtlose Kopfhörer sind zur Norm geworden und der Audiomarkt umfasst immer mehr Marken und Produkte aller Preisklassen. Sony, Apple, Bose und Sennheiser besetzen die Spitze der Spitzenklasse mit hochmodernen Kopfhörern, die aber leicht über 300 Euro kosten, oder sogar explodierende Preise für die modernsten Audiokonkurrenten.

Dennoch legt ein günstigeres Segment nach und bietet mittlerweile Referenzen für unter 150 Euro an, die gewichtige Argumente vorweisen können, etwa eine immer häufigere aktive Geräuschunterdrückung, eine verbesserte Audioqualität und ein durchdachtes Design. Alles auf Kosten einiger Zugeständnisse, die bestehen bleiben (Fehlen von Multipoint, Gesprächsqualität aufgrund fehlender zahlreicher integrierter Mikrofone, Transparenzmodus manchmal nicht vorhanden, kleiner Wandler und oft aus Kunststoff, kein kabelloses Laden des Gehäuses … ).

Hier sind 5 Modelle in hervorragender Qualität für weniger als 150 Euro

· Nichts Ohr(a)

Die neuen Kopfhörer von Nothing Ear und Ear(a) – Nothing

Neu bei Nothing: Der Ear(a) ist der Einstiegskopfhörer der Marke. Und doch haben sie für weniger als 100 Euro gewichtige Argumente, die für sie sprechen. Wie ihre Nothing-Ear-Pendants zeichnen sich die Ear(a) durch ein transparentes und recht futuristisches Design aus, bis hin zum rechteckigen Gehäuse.

Die Klangqualität ist vorhanden und der Klang ist gut ausbalanciert und detailliert, mit sogar automatischer Anpassung je nach gehörtem Song. Wir mögen Musik, die abschaltet, sobald Sie mindestens einen Kopfhörer entfernen, und wieder einsetzt, sobald Sie ihn wieder einsetzen. Darüber hinaus ist die Anwendung reich an Einstellungen (Equalizer mit Voreinstellungen und Anpassung), aber auch mit der Möglichkeit, den Bass zu verstärken. Überraschend ist auch die Gesprächsqualität.

Sie sind in Schwarz, Weiß oder Gelb erhältlich, angenehm zu tragen und bieten eine beachtliche passive Isolierung. Aber das ist nichts im Vergleich zu der für diesen Preis überraschend guten aktiven Geräuschunterdrückung (ANC). Besonders im Transportwesen ist es ziemlich beängstigend und vermittelt manchmal sogar das Gefühl, zu sehr von der Außenwelt abgeschnitten zu sein. Es muss gesagt werden, dass es möglich ist, die Intensität aus drei Stufen zu wählen und sie sogar in den adaptiven Modus zu versetzen. Der Transparenzmodus ist ebenfalls verfügbar

Um wählerisch zu sein, können wir das Nothing Ear(a) für seine ehrliche Autonomie kritisieren, aber nichts weiter wegen des ANC (ungefähr zwanzig Stunden mit dem Gehäuse, aber der Schnellladung, um 5 Stunden Hörzeit in 10 Minuten wiederherzustellen) und der Touch-Bedienung Das erfordert einen guten Druck, insbesondere wenn Sie zwei oder drei Schritte ausführen, um auf andere Funktionen zuzugreifen (nächstes Lied, vorheriges Lied, Lautstärkeregelung, ANC). Aber das Exemplar zu diesem Preis ist schon mehr als perfekt!

Ebenfalls kürzlich angekündigt, handelt es sich bei den Nothing Ear um die 2024er-Version des High-End-Modells der Marke. Um den etwas höheren Preis (150 Euro) zu rechtfertigen, finden wir statt Kunststoff-Wandler Keramik-Wandler, die den Klang noch klarer und präziser machen. Es besteht auch die Möglichkeit, chatGPT über die Kopfhörer zu nutzen, sofern Sie ein Nothing-Smartphone besitzen.

Das Nothing Ear und Ear(a) sind ab dem 4. Mai erhältlich.

Sennheiser CX True Wireless

Sennheiser CX – Sennheiser

Wenn Sie Sennheiser-Sound mögen, werden Sie von diesem Einsteigermodell der Marke nicht enttäuscht sein. Dieses hat sich für „Knopf“-Formate entschieden, die dem High-End-Modell Momentum ähneln, jedoch in einem kompakteren Format. Sie bleiben angenehm zu tragen und halten gut.

Der CX True Wireless sendet einen sehr detaillierten und satten Klang, der Fans von Bühnen mit etwas mehr Bass begeistern wird.

Uns gefallen die vier angebotenen Spitzengrößen, die sich perfekt an jede Ohrgröße anpassen, die anpassbaren Touch-Bedienelemente sind einfach zu bedienen. Allerdings gibt es keine aktive Geräuschunterdrückung, aber die passive Unterdrückung ist bereits wirksam und die Autonomie ist vorhanden (bis zu 27 Stunden mit den Case-Ladungen).

Sony WF-C700N

Sony WF-C700N – Sony

Zu den Vorteilen der WF-C700N-Kopfhörer zählt die Sony-Qualitätsgarantie, die sehr gute Bässe und Mitten bietet. Wir schätzen die Möglichkeit, die Audioqualität mit dem Equalizer der sehr umfassenden Begleitanwendung anzupassen. Sony hat die aktive Geräuschunterdrückung nicht vernachlässigt, was sehr ehrenhaft ist. Der WF-C700N verfügt bereits über Silikonspitzen, die eine hervorragende passive Isolierung bieten.

Wer „Kugel“-Kopfhörer mag, die in den Pavillon passen, wird angenehmen Komfort genießen, denn die Kopfhörer sind kompakter als der WF-1000XM und recht leicht (4,6 g). Doch wie bei vergleichbaren Modellen macht sich der Druck erst nach mehreren Stunden bemerkbar. Wir schätzen die hervorragende Autonomie, die durch Deaktivierung des ANC eine Reichweite von 10 Stunden pro Kopfhörer ermöglicht (8h30 damit). Sie sind außerdem IPX4-zertifiziert, um Schweiß und Regentropfen zu widerstehen. Sie profitieren von der Fast Pair-Kopplung mit Android.

Andererseits wird die Stimme bei Anrufen nicht immer gut erfasst, insbesondere wenn die Umgebung etwas laut ist. Das riesige, pillenförmige Etui passt gut in die Hand oder in eine Tasche (und die magnetischen Ohrhörer fallen nicht so leicht heraus!).

Motorola Buds+ mit Bose

Motorola Buds+ – Motorola

Motorola ist eine Qualitätspartnerschaft mit Bose eingegangen, um neben den neuen Modellen Edge 50 Fusion, Edge 50 Pro und Edge 50 Ultra auch kabellose Kopfhörer von sehr guter Qualität für weniger als 150 Euro anzubieten. Ganz elegant, angenehm in den Ohren zu tragen und mit guten taktilen Bedienelementen ausgestattet, setzen die Buds+ vor allem bei heimischen Smartphones auf eine sehr gute Klangqualität. Sie bieten räumliches Audio und Kopfbewegungsverfolgung, um das Eintauchen zu verstärken, aber auch Klang verlustfrei mit kompatiblen Audio-Streaming-Diensten.

Huawei FreeBuds 5i

Huawei FreeBuds 5i – Huawei

Während Huawei auf dem Smartphone-Markt weniger glänzt als noch vor ein paar Jahren, schlägt die chinesische Marke weiterhin hart auf dem Kopfhörermarkt zu. Neben seinen ursprünglichen und teureren Modellen wie dem FreeClip oder fortschrittlicheren Modellen wie den FreeBuds Pro 3 hat Huawei die FreeBuds 5i im Gepäck. Diese kabellosen Kopfhörer bieten hervorragenden Tragekomfort, eine angenehme und dynamische Audioqualität und profitieren von mehreren taktilen Bedienelementen durch Antippen oder Verschieben des Stiels für die Lautstärke. Bei den Einstellungen lässt sich in der Anwendung alles personalisieren, bei der Audioqualität leider nicht.

Das kleine runde Gehäuse passt in die Handfläche und kann über ein USB-C-Kabel aufgeladen werden. Kein kabelloses Laden zu vermelden, was bei diesem Preis häufig vorkommt. Wir finden eine ehrliche Geräuschreduzierung, ohne zu glänzen, die aber den Vorzug hat, vorhanden zu sein. In wirklich lauten Umgebungen ist die Leistung einfach schlechter. Ein Modus mit geringer Latenz optimiert den Ton für Spiele oder das Ansehen von Videos.

Meist gelesen

-

PREV Sie wird blau, nachdem sie zu Weihnachten blaue Laken bekommen hat!
NEXT AYANEO bestätigt die Spezifikationen und Einführungspläne der Retro Power Bank