„Von anderswo aus gesehen“ Nr. 140 – Was bleibt sieben Jahre später von der Rede der Sorbonne über Europa übrig?

„Von anderswo aus gesehen“ Nr. 140 – Was bleibt sieben Jahre später von der Rede der Sorbonne über Europa übrig?
Descriptive text here
-

EXKLUSIVBRIEF AN ABONNENTEN – Die europäische Presseschau von Édouard de Mareschal.

Liebe Abonnenten,

Sieben Jahre sind seit der Sorbonne-Rede vergangen, in der der neu gewählte Emmanuel Macron die Weichen für das stellte, was Frankreich in Europa erreichen wollte. Der französische Präsident wird am Donnerstag erneut auf dem Universitätsgelände sprechen, was das Élysée als zweiten Akt seiner großen Rede 2017 präsentiert. Etwas mehr als einen Monat vor den Europawahlen am 9. Juni wird es Zeit sein, Bilanz zu ziehen der Ergebnisse, die Frankreich bei der ehrgeizigen Reihe von Vorschlägen erzielt hat, die auf die Wiederbelebung des europäischen Projekts abzielten.

In Macrons Worten ging es um „europäische Souveränität“. Souveränität in Wirtschaftsangelegenheiten, in Steuer- und Industrieangelegenheiten, in Fragen der Verteidigung, der Grenzverwaltung … Die proaktive und ehrgeizige Rede des Präsidenten überraschte seine europäischen Partner. Angefangen bei Angela Merkel, die die vielfältigen Pole, die Emmanuel Macron zur Wiederbelebung des berühmten deutsch-französischen Motors vertrat, nicht begriff …

Dieser Artikel ist Abonnenten vorbehalten. Sie haben noch 87 % zu entdecken.

Möchten Sie mehr lesen?

Schalte alle Gegenstände sofort frei.

Bereits abonniert? Anmeldung

-

PREV Die Bank der Zentralafrikanischen Staaten versucht, die Inflation in der Cemac-Zone einzudämmen
NEXT Denkmalgeschützte Gebäude in Margao brauchen dringend Aufmerksamkeit: Sardesai | Goa-Nachrichten