Zwei Bel20-CEOs haben mehr als 10 Millionen Euro verdient, hier ist das komplette Ranking

Zwei Bel20-CEOs haben mehr als 10 Millionen Euro verdient, hier ist das komplette Ranking
Zwei Bel20-CEOs haben mehr als 10 Millionen Euro verdient, hier ist das komplette Ranking
-

ELaut einer am Samstag von L’Echo und De Tijd veröffentlichten Rangliste überstiegen die Vergütungen der beiden bestbezahlten CEOs von Bel20 im Jahr 2023 die 10-Millionen-Euro-Marke.

Ilham Kadri, der bis zur Spaltung des Unternehmens im Dezember an der Spitze von Solvay stand, verdankt seine Vergütung der außerordentlichen Prämie von 12 Millionen Euro, die ihm für die erfolgreiche Durchführung der Reorganisation zuerkannt wurde. Dieser Bonus wurde zu seiner ordentlichen Vergütung (5,3 Millionen Euro) addiert, sodass sich sein Gesamtgehaltspaket auf 17,3 Millionen Euro erhöhte.

Tim Van Hauwermeiren, der Direktor des Biotechnologieunternehmens argenx, kassierte 10,75 Millionen Euro. Zusätzlich zu seinem Festgehalt von 590.000 Euro und einer Barprämie von 553.000 Euro erhielt er unter anderem Aktienoptionen im Wert von 7,6 Millionen Euro.

Der Rest von Bel20

  • Doukeris (AB Inbev): 5,6 Millionen.
  • Tellier (UCB): 4,2 Millionen.
  • Thijs (KBC): 3,6 Millionen.
  • Di Maulo (Aperam): 2,6 Millionen.
  • Miedreich: 2,4 Millionen.
  • Uwents (WDP): 2,2 Millionen.
  • Gallienne (GBL): 2,05 Millionen.
  • Stoffels (Galapagos): 2 Millionen.
  • Dejonghe (Ackermans & van Haaren): 1,9 Millionen.
  • Deprez (D’Ieteren): 1,8 Millionen.
  • De Cuyper (Ageas): 1,6 Millionen.
  • Boutin (Proximus): 1,3 Millionen.
  • Gielens (Aedifica): 1,25 Millionen.
  • Boël (Sofina): 1,24 Millionen.
  • Hanin (Cofinimmo): 1,23 Millionen.
  • Peeters (Elia): 1,23 Millionen.
  • Steegen (Barco): 1,02 Millionen.
  • Biron (Melexis): 0,53 Millionen.

Lesen Sie auch
„Warum gibt es so große Unterschiede zwischen dem CEO-Gehalt und dem Durchschnittsgehalt im selben Unternehmen? »

-

PREV „Ich hoffe, dass Bellingham der Anführer der La Liga wird“
NEXT Hier sind die Farben, die Sie unbedingt vermeiden sollten