Was Sie über den neuesten Flug der NASA in den Orbit wissen sollten

Was Sie über den neuesten Flug der NASA in den Orbit wissen sollten
Was Sie über den neuesten Flug der NASA in den Orbit wissen sollten
-

1/1

Wischen oder klicken Sie, um mehr zu sehen

CRAIG BAILEY/FLORIDA TODAY ÜBER USA TODAY NETWORK

Die NASA-Astronauten Suni Williams und Butch Wilmore verabschieden sich von Freunden und Familie, als sie auf dem Weg zur Startrampe die Quartiere der Astronautenmannschaft verlassen. Die beiden sollen an Bord der Starliner-Kapsel von Boeing zur Internationalen Raumstation fliegen.

Wenn in den kommenden Stunden alles gut geht, werden NASA-Astronauten mit einem Raumschiff, das sie noch nie zuvor geflogen sind, in die Umlaufbahn starten.

Die Raumfahrtbehörde hat ihre Raumfähren im Jahr 2011 ausgemustert. Neun Jahre lang konnten Astronauten nur an Bord der russischen Sojus-Raketen zur Internationalen Raumstation gelangen. Dann, im Mai 2020, flogen zwei NASA-Astronauten, Bob Behnken und Doug Hurley, mit der Crew Dragon von SpaceX zur ISS. Diese Kapsel ist seitdem die einzige Möglichkeit, von den Vereinigten Staaten aus in den Orbit zu gelangen.

Während dieser Zeit wartete die NASA auf die Bereitstellung eines zweiten Fahrzeugs. Der Starliner heißt und wurde vom Luft- und Raumfahrtgiganten Boeing gebaut. Nach Jahren technischer Rückschläge und kostspieliger Verzögerungen soll er zu seinem ersten Testflug mit Astronauten an Bord starten. Folgendes müssen Sie über den Flug am Montagabend wissen:

– Das Raumschiff wird auf einer Atlas-V-Rakete um 22:34 Uhr Eastern Time von der Cape Canaveral Space Force Station in Florida abheben. Die NASA hat damit begonnen, die Vorbereitungen für den Start per Livestream zu übertragen.

– Starliner verfügt über ein sogenanntes sofortiges Startfenster – er muss pünktlich starten, damit er die darüber vorbeifliegende Internationale Raumstation einholen kann. Das Wetter ist derzeit zu 95 % günstig für einen pünktlichen Start.

— Die beiden Besatzungsmitglieder an Bord des Starliner sind Butch Wilmore, der Kommandant, und Suni Williams, der Pilot. Beide sind erfahrene NASA-Astronauten, Wilmore verbrachte 167 Tage im Weltraum und Williams 322 Tage dort. Nach dem Start werden sie etwa einen Tag im Orbit verbringen, bevor sie am frühen Mittwochmorgen an der Raumstation andocken. Sie werden etwa eine Woche bleiben, um weitere Tests des Raumfahrzeugs und seiner Systeme zu ermöglichen.

– Starliner liegt Jahre hinter dem Zeitplan zurück, ein Ergebnis der Arbeit von Boeing und der NASA zur Bestätigung, dass das Raumschiff sicher fliegen konnte, und die sich weitaus länger erstreckte, als beide erwartet hatten. Zu den technischen Fallstricken gehörten unzureichende Softwaretests, korrodierte Treibstoffventile, brennbares Klebeband und eine Schlüsselkomponente des Fallschirmsystems, die sich als schwächer als vorgesehen herausstellte. Boeing hat die Probleme behoben und den Startversuch am Montagabend ermöglicht.

– Aufgrund der Verzögerungen muss Boeing mit unerwarteten Belastungen in Höhe von mehr als 1,4 Milliarden US-Dollar rechnen. Der Startversuch fällt in ein schwieriges Jahr 2024 für den Luft- und Raumfahrtriesen. Nur wenige Tage nach Beginn des Jahres explodierte während eines Fluges mit Alaska Airlines eine Karosserieplatte einer Boeing 737 Max 9. Die Piloten konnten das Flugzeug sicher landen und es gab keine größeren Verletzungen, doch der Vorfall hatte weitreichende Auswirkungen auf das Unternehmen, insbesondere auf seine Luftfahrtabteilung.

-

PREV Tessa Virtue erwartet ihr erstes Kind mit Maple Leafs-Spieler Morgan Rielly
NEXT Wall Street erholt sich nach Inflationsängsten – 24.05.2024 um 15:42 Uhr