Trump-Schweigegeldprozess: Verteidiger greifen die Glaubwürdigkeit von Stormy Daniels an

-

NEW YORK (AP) – Stormy Daniels wird am Donnerstag im Schweigegeldprozess gegen Donald Trump in den Zeugenstand zurückkehren, da die Verteidigung versucht, die Glaubwürdigkeit des Pornodarstellers zu untergraben anzügliches Zeugnis über ihre angebliche sexuelle Begegnung und das Geld, für dessen Schweigen sie bezahlt wurde.

Der Prozess gegen den ehemaligen Präsidenten beginnt mit der Befragung von Daniels durch Verteidiger. dessen Konto der Schlüssel ist zum Fall der Staatsanwaltschaft, in der Trump beschuldigt wird, den Präsidentschaftswahlkampf 2016 durch die Unterdrückung wenig schmeichelhafter Geschichten über ihn illegal beeinflusst zu haben.

Was Sie über Trumps Schweigegeldprozess wissen sollten:

Trump sah im Gerichtssaal zu, wie Daniels am Dienstag stundenlang von einer unerwarteten sexuellen Begegnung beschrieb, die sie angeblich im Jahr 2006 gehabt hatte. Trump bestreitet, dass sie jemals Sex hatten. Doch ein Jahrzehnt später bezahlte Trumps damaliger Anwalt Michael Cohen sie dafür, in den letzten Wochen des Präsidentschaftswahlkampfs zu schweigen.

Daniels’ Aussage war ein außergewöhnlicher Moment, der der Einzige sein könnte Strafverfahren gegen den mutmaßlichen republikanischen Präsidentschaftskandidaten vor Gericht gehen, bevor die Wähler im November entscheiden, ob sie ihn zurück ins Weiße Haus schicken. Trump hat sich nicht schuldig bekannt, bestreitet jegliches Fehlverhalten und stellt sich selbst als Opfer eines politisch belasteten Justizsystems dar, das versucht, ihm eine weitere Amtszeit zu verweigern.

type="image/webp">> type="image/webp">> type="image/webp">>>>>>>>

Der ehemalige Präsident Donald Trump, gefolgt von seinem Anwalt Todd Blanche, geht zu Fuß, um mit Reportern zu sprechen und verfolgt die Verhandlungen des Tages in seinem Prozess am Dienstag, dem 7. Mai 2024, in New York. (Sarah Yenesel/Poolfoto über AP)

Trumps Anwälte haben versucht, Daniels als Lügnerin und Erpresserin darzustellen, die versucht, den ehemaligen Präsidenten zu stürzen, nachdem sie mit ihrer Geschichte über ihn Geld und Ruhm erlangt hat. Daniels unterbrach sich zeitweise angesichts gezielter Fragen und bestritt energisch den Gedanken, dass sie versucht hatte, Trump zu erpressen.

„Liege ich richtig, dass Sie Präsident Trump hassen?“ fragte die Verteidigerin Susan Necheles Daniels.

„Ja“, bestätigte sie.

Trump runzelte die Stirn und schüttelte den Kopf, als Daniels einen Großteil ihrer angeblichen sexuellen Begegnung beschrieb, nachdem sie Trump 2006 bei einem Promi-Golfausflug in Lake Tahoe kennengelernt hatte, zu dessen Sponsoren auch das Erotikfilmstudio gehörte, in dem sie arbeitete. Irgendwann sagte der Richter den Verteidigern während eines Gesprächs am Rande – außerhalb der Hörweite der Jury und der Öffentlichkeit –, dass er Trump „hörbar fluchen“ hören könne.

„Ich spreche hier vor der Bank zu Ihnen, weil ich ihn nicht in Verlegenheit bringen will“, sagte Richter Juan M. Merchan laut einer Niederschrift des Verfahrens zu Trumps Anwälten.

Eine Auffrischung der Hauptakteure und Zeugen im Schweigegeldprozess gegen Trump

type="image/webp">> type="image/webp">> type="image/webp">>>>>>>>
type="image/webp">> type="image/webp">> type="image/webp">>DATEI – Der republikanische Präsidentschaftskandidat, der ehemalige Präsident Donald Trump, reagiert auf einer Wahlkampfveranstaltung in Freeland, Michigan, am 1. Mai 2024. Trump bleibt im Gerichtssaal stecken und hört sich anzügliche Details einer Affäre an, die er bestreitet. Aber ein anderes Spektakel spielt sich ab, während seine Vizepräsidentschaftswahlen beginnen. Die Dynamik kam am Wochenende bei einer Spendenaktion in seinem Club in Mar-a-Lago deutlich zur Geltung, die gleichzeitig als VP-Vorsprechen diente. (AP Photo/Paul Sancya, Datei)>>>>>>

Zum ersten Mal im Prozess drängte die Verteidigung am Dienstag auf ein Fehlverfahren wegen Daniels ausführlicher Aussage und nannte sie „äußerst nachteilig“. Der Richter lehnte den Antrag ab und machte die Verteidigung teilweise dafür verantwortlich, dass sie nicht energischer Einwände erhoben hatte, als sie versuchte, sie davon abzuhalten, detailliertere Angaben zu machen, als sie hätte tun sollen.

Trump wird in 34 Fällen die Fälschung interner Geschäftsunterlagen der Trump Organization vorgeworfen. Die Anschuldigungen gehen auf Dinge wie Rechnungen und Schecks zurück, die in den Aufzeichnungen der Trump Organization als Rechtskosten galten, obwohl die Staatsanwälte sagen, dass es sich bei den Zahlungen größtenteils um Erstattungen an Cohen für die Schweigegeldzahlung in Höhe von 130.000 US-Dollar an Daniels handelte.

type="image/webp">> type="image/webp">> type="image/webp">>Der ehemalige Präsident Donald Trump spricht mit seinem Anwalt Todd Blanche im Anschluss an den heutigen Prozess in New York am Dienstag, dem 7. Mai 2024, mit Reportern. (Sarah Yenesel/Poolfoto über AP)>>>>>>

Der ehemalige Präsident Donald Trump spricht mit seinem Anwalt Todd Blanche im Anschluss an den heutigen Prozess in New York am Dienstag, dem 7. Mai 2024, mit Reportern. (Sarah Yenesel/Poolfoto über AP)

Bisherige Zeugenaussagen haben deutlich gemacht, dass Trump und sein Wahlkampfteam zum Zeitpunkt der Zahlung an Daniels unter der Veröffentlichung des Gesetzes im Oktober 2016 litten nie zuvor gesehenes Filmmaterial aus „Access Hollywood“ aus dem Jahr 2005 in dem er damit prahlte, Frauen ohne ihre Erlaubnis an den Genitalien zu packen.

Staatsanwälte haben argumentiert, dass der politische Feuersturm um das „Access Hollywood“-Video Cohen dazu veranlasste, Daniels zu bezahlen, um sie davon abzuhalten, ihre Behauptungen an die Öffentlichkeit zu bringen, die Trump in den Augen weiblicher Wähler noch mehr schaden könnten.

Trumps Anwälte haben versucht zu zeigen, dass Trump seinen Ruf und seine Familie – nicht seinen Wahlkampf – schützen wollte, indem er sie vor peinlichen Geschichten über sein Privatleben schützte.

-

PREV Klassen im Zeichen der Serie von heute und gestern
NEXT Boston Celtics – Indiana Pacers, NBA, live am 24.05.2024