Hier nimmt das Nanterre von morgen Gestalt an

Hier nimmt das Nanterre von morgen Gestalt an
Hier nimmt das Nanterre von morgen Gestalt an
-

Ein wahres Labor für die Stadtplanung von morgen und die Stadtrückeroberung. Dieses 65 Hektar große Grundstück, das heute als Ökoviertel Groues bekannt ist, soll zum 11. Bezirk von Nanterre werden und von Paris-La Défense in Zusammenarbeit mit der Stadt entwickelt werden. Der Sektor präsentiert sich insbesondere als einer der wichtigsten gemischten Entwicklungsbetriebe in der Île-de-France, mit der Schaffung von unter anderem 4.500 neuen Wohneinheiten bis 2030. Dieser Industriesektor wurde lange Zeit vernachlässigt, weil er ist ein Binnenstaat und besteht aus zahlreichen Ödlandgebieten und ist dabei, sein Image radikal zu verändern.

In unmittelbarer Nähe der Grande Arche ist der Sektor offensichtlich mit La Défense verbunden, liegt aber auch zwischen der RER A (Nanterre Université) und der neuen RER E-Station (Nanterre-La Folie) und wartet auf die Linie 15 des Grand Paris Express bis 2030. Und wie die meisten aktuellen Errungenschaften muss es einen breiten Nutzungsmix und eine hohe Umweltverträglichkeit aufweisen. In dieser Hinsicht ist der erste aus dem Boden geschossene Immobilienkomplex in diesem Bezirk besonders vorbildlich.

Nur noch 2 Wohnungen übrig

Unterstützt von den Entwicklern Telamon und Bricqueville besteht dieses erste Programm aus drei Gebäuden, die von drei verschiedenen Architektenteams entworfen wurden, aus denen jedoch eine schöne Einheit entsteht: Das höchste besteht ausschließlich aus Wohnraum (R+16), das zweite (R +8) beherbergt einen Studentencampus der IGS-Gruppe und die letzten (R+8) mischen Büros und Wohnungen. Alles ist um eine riesige gemeinsame Grünfläche herum strukturiert, die tagsüber für die Öffentlichkeit zugänglich und abends für die Bewohner reserviert ist und auf 6000 m² städtischer Logistik basiert, die sich unter den Gebäuden in Form von Lagerräumen für die Lehrkräfte befindet Zimmer.

Das sichtbarste Element dieses Komplexes, die Hélios-Residenz, wird auf ihren 16 Etagen 94 Wohnungen (von Studios bis zu 5-Zimmer-Wohnungen) bieten, die unter 50 Metern liegen und der IGH-Klassifizierung (Hochhaus) unterliegen, was zu zahlreichen regulatorischen Einschränkungen führt. Fast alle Unterkünfte verfügen über Terrassen, oft großzügig mit durchschnittlich fast 18 m², bei den größten sogar bis zu 30 m². Diese derzeit installierten Balkone in unterschiedlichen Formaten werden mit zunehmender Höhe im Turm größer. Eine kleine Verbindung zum Arbre Blanc, einem berühmten Gebäude in Montpellier? Dies ist nicht verwunderlich, denn Nicolas Laisné, der diesen Turm entworfen hat, arbeitete zusammen mit Sou Foujimoto und Manal Rachdi am Montpellier-Projekt. Mit einem Preis von rund 6.300 Euro/m² haben diese Wohnungen bis auf zwei 4-Zimmer-Wohnungen alle Käufer gefunden. Lieferung geplant für das erste Halbjahr 2025.

„Die drei Architektenteams der verschiedenen Gebäude haben schon sehr früh zusammengearbeitet, um Gebäude zu schaffen, die jeweils ihre eigene Persönlichkeit mit Farben- und Texturspielen haben und gleichzeitig eine familiäre Bindung bewahren. unterstreicht Nicolas Laisné. NICHTWir haben auch viel an Grünflächen gearbeitet, wobei 50 % unbebaute Flächen und davon 60 % offenes Gelände bieten. Und die Tatsache, dass die Gebäudehöhen sehr unterschiedlich sind, spielt eine sehr wichtige Rolle, um allen die bestmögliche Aussicht und Sonnenschein zu garantieren.“ Bitte beachten Sie: Das Set wird mit mehr als 200 Bäumen und Sträuchern geliefert, die im Gemeinschaftsgarten, aber auch in den tiefen Pflanzgefäßen der Wohnungen verteilt sind.

2500 Studenten

Das von der Managementschulgruppe IGS erworbene Schulgebäude soll ab Anfang 2025 auf einer Fläche von 10.500 m² knapp 2.500 Werkstudenten beherbergen. Die von den Architekturbüros A26 und MBE Atelier entworfenen Plätze mit Blick auf die Bahnlinie werden insbesondere über zwei Amphitheater, eine zum Erdgeschoss offene Cafeteria und zugängliche Terrassen verfügen. Das letzte Gebäude mit der Signatur AQMA wird auf den ersten drei Ebenen 2.700 m² Büros (umwandelbar in eine öffentlich zugängliche Einrichtung) und auf den fünf oberen Ebenen 43 Sozial- und Zwischenwohnungen beherbergen. „Diese Operation mag sehr dicht erscheinen, unterstreicht Gérault de Sèze, Präsident von Bricqueville, Aber es muss beachtet werden, dass es sich früher um einen sehr verlassenen Mineralienkomplex handelte und dank der Vegetation, die wir dorthin bringen, werden wir daraus eine Insel der Frische machen, die in dieser Süd-/Südwestausrichtung besonders wertvoll sein wird.

Auch wenn in diesem Sektor die Eisenbahn König ist, da eine große Eisenbahnlinie entlang der Groues verläuft, kommen öffentliche Grünflächen und andere sanfte Mobilität nicht zu kurz. Hier entwickelt Paris La Défense die Bels Ébats-Gärten, eine 800 m lange Promenade, deren Breite zwischen 7 und 12 Metern variieren wird. Unten (von den Zügen aus sichtbar, aber für die Öffentlichkeit nicht zugänglich) sorgt eine bepflanzte Mulde (eine Art flacher und breiter begrünter Graben) für eine zusätzliche grüne Note, während das abfließende Wasser gesammelt und gefiltert wird. Die Räume werden großzügig gestaltet und umfassen etwa 60 gepflanzte Bäume, Wege für Fahrräder und Fußgänger sowie Nischen und Stände zum Sitzen und für angenehme Pausen. Das einzige Problem: Das Ganze wird in neun Abschnitten gebaut und wir müssen daher noch einige Jahre warten, bis dieser gesamte von der TER-Agentur geplante Spaziergang über 1,5 km begehbar ist.

-

PREV Gas: Katar plant neue langfristige Lieferverträge
NEXT 9-1-1 in Trauer: Ein Techniker wurde nach 14-stündiger Arbeit Opfer eines Unfalls – Nachrichtenserie im Fernsehen