Ökonomen kritisieren Trumps Plan zur Abschiebung langjähriger Einwanderer

Ökonomen kritisieren Trumps Plan zur Abschiebung langjähriger Einwanderer
Ökonomen kritisieren Trumps Plan zur Abschiebung langjähriger Einwanderer
-

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump schaut bei einer Kundgebung am Waco Regional Airport am 25. März zu. … [+] 2023. Er hat Pläne für eine Massenabschiebung illegaler Einwanderer angekündigt. Ökonomen gehen davon aus, dass die Abschiebung von Millionen illegaler Einwanderer US-Arbeitern und der amerikanischen Wirtschaft schaden würde. (Foto von Brandon Bell/Getty Images)

Getty Images

Neue Daten zeigen, dass fast 80 % der illegalen Einwanderer seit einem Jahrzehnt oder länger in den Vereinigten Staaten leben, was Fragen zur Abschiebung einer Gruppe aufwirft, die so tief im Land verwurzelt ist. Die Schätzungen sind in einem neuen Bericht des Heimatschutzministeriums enthalten. Die Daten verdeutlichen Donald Trumps Plan, die gesamte illegale Einwandererbevölkerung abzuschieben. Ökonomen sind zu dem Schluss gekommen, dass die Abschiebung von Millionen von Menschen über die Beeinträchtigung des Lebens von Einwanderern und ihrer Kinder und Ehepartner mit US-Staatsbürgerschaft hinaus die Wirtschaft stören und viele in den USA geborene Arbeitnehmer ihren Arbeitsplatz kosten würde.

DHS-Schätzungen der nicht autorisierten Einwandererbevölkerung

Ein neuer DHS-Bericht schätzt, dass am 1. Januar 2022 11 Millionen illegale Einwanderer in den Vereinigten Staaten lebten. Das ist etwa 1 Million weniger als die Schätzung von 12 Millionen illegalen Einwanderern im Jahr 2015. Die Gesamtzahl für 2022 ist höher als im Jahr 2020, aber niedriger als die schätzungsweise 11,6 Millionen illegalen Einwanderer, die 2018 in den USA lebten.

„In diesem Bericht werden zwei Populationen geschätzt, um die Schätzung der nicht autorisierten Einwandererpopulation abzuleiten: 1) die gesamte im Ausland geborene Bevölkerung, die am 1. Januar eines jeden Jahres in der Reihe in den Vereinigten Staaten lebt, und 2) die legal ansässige, im Ausland geborene Bevölkerung die gleichen Daten“, so das DHS. „Die Schätzung der nicht autorisierten Einwandererbevölkerung ist der Rest, wenn die zweite Bevölkerung von der ersten Bevölkerung abgezogen wird.“

Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehören:

– Ungefähr 80 % oder 8,7 Millionen der 11 Millionen illegalen Einwanderer kamen vor 2010 in die USA. Das bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit der illegalen Einwanderer seit mehr als einem Jahrzehnt in den Vereinigten Staaten lebt.

– Die Zahl der illegalen Einwanderer aus Mexiko ist weiter zurückgegangen – von 5,5 Millionen im Jahr 2018 auf 4,8 Millionen im Jahr 2022, etwa 180.000 pro Jahr.

– „Nach Mexiko kamen die zweitgrößten illegalen Einwanderer aus Guatemala, El Salvador und Honduras. „Die Zahl der illegalen Einwanderer aus Guatemala (750.000) und Honduras (560.000) stieg seit 2018 um 21 % bzw. 24 %, hauptsächlich zwischen Januar 2019 und Januar 2020“, heißt es im DHS-Bericht.

– Die Zahl der illegalen Einwanderer aus Indien ging zwischen 2018 und 2022 um 54 % und aus China um 47 % zurück.

– Kalifornien (2,6 Millionen) und Texas (2,1 Millionen) waren im Jahr 2022 die führenden Wohnsitzstaaten der nicht autorisierten Bevölkerung, gefolgt von Florida (590.000), New Jersey (490.000), Illinois (420.000) und New York (410.000).

Donald Trumps Abschiebeplan

„Der frühere Präsident Donald J. Trump plant eine extreme Ausweitung seines Vorgehens gegen die Einwanderung in seiner ersten Amtszeit, wenn er 2025 an die Macht zurückkehrt – einschließlich der Vorbereitung, bereits in den Vereinigten Staaten lebende Menschen ohne Papiere in großem Umfang zusammenzutreiben und in weitläufigen Lagern festzuhalten während sie auf ihre Ausweisung warten“, berichtet die New York Times.

Laut Charlie Savage, Maggie Haberman und Jonathan Swan „plant er, das Land nach illegalen Einwanderern zu durchkämmen und Menschen jedes Jahr millionenfach abzuschieben.“ Die Idee besteht darin, die örtliche Polizei und die Nationalgarde aus Bundesstaaten mit republikanischen Gouverneuren einzusetzen.

„Um die Belastung für ICE zu verringern [Immigration and Customs Enforcement] In Haftanstalten will Herr Trump riesige Lager errichten, um Menschen festzuhalten, während ihre Fälle bearbeitet werden und sie auf Abschiebungsflüge warten“, berichtet die New York Times. „Und um jede Weigerung des Kongresses zu umgehen, die notwendigen Mittel bereitzustellen, würde Herr Trump Geld in den Militärhaushalt umleiten, wie er es in seiner ersten Amtszeit getan hatte, um mehr für eine Grenzmauer auszugeben, als der Kongress genehmigt hatte.“

Eine Politik, die die Ressourcen der Strafverfolgungsbehörden auf die Abschiebung von Personen mit illegalem Status konzentriert, würde der Entfernung gefährlicher Personen aus den Vereinigten Staaten keine Priorität einräumen. Der Einsatz der örtlichen Polizei zur massenhaften Durchsetzung der Einwanderungsgesetze würde per Definition dazu führen, dass die Polizei weniger Zeit für die Kriminalitätsbekämpfung in ihren Städten aufwendet.

Was Ökonomen über Trumps Abschiebeplan denken

Der Congressional Research Service berichtet, dass etwa 45 % der erwachsenen illegalen Einwanderer ab 15 Jahren verheiratet sind, wobei etwa 41 % davon mit einem US-Bürger oder einem rechtmäßig ansässigen Ehegatten verheiratet sind. „Schätzungen aus dem Jahr 2018 zufolge lebten 5,2 Millionen Kinder im Alter von 17 Jahren und jünger (7 % der gesamten Kinderbevölkerung in den USA) mit mindestens einem Elternteil ohne Einwanderungsberechtigung zusammen. 85 Prozent dieser Kinder waren US-Bürger.“

Ökonomen lehnen die Vorstellung ab, dass Massenabschiebungen Arbeitsplätze für US-Arbeiter „freimachen“ würden. Sie weisen darauf hin, dass dieser Glaube auf dem „lump of labour fallacy“ beruht, der davon ausgeht, dass es in einer Volkswirtschaft eine feste Anzahl von Arbeitsplätzen gibt. Analysten stellen fest, dass Einwanderer durch Konsumausgaben, Unternehmertum und andere Maßnahmen die Zahl der Arbeitsplätze erhöhen.

Michael Clemens, Wirtschaftsprofessor an der George Mason University, untersuchte Forschungsergebnisse von Professorin Chloe East von der University of Colorado, die die Auswirkungen von Durchsetzungsmaßnahmen im Rahmen des Einwanderungsdurchsetzungsprogramms „Secure Communities“ untersuchte. „Massenabschiebungen im Rahmen sicherer Gemeinschaften im Wesentlichen.“ Geschädigten Die Zahl der US-Arbeiter verringerte sich von Landkreis zu Landkreis und reduzierte sowohl ihre Beschäftigung als auch ihre Löhne“, schreibt Clemens. „Der schlimmste Schaden wurde den am wenigsten gebildeten und am stärksten gefährdeten US-Arbeitern zugefügt.“

Laut Clemens deuten die Ergebnisse darauf hin, „dass für jede Million unbefugter Einwanderer, die aus den Vereinigten Staaten beschlagnahmt und abgeschoben wurden, 88.000 einheimische US-Arbeiter aus der Beschäftigung vertrieben wurden.“ Clemens rechnet damit, dass, wenn die US-Regierung jedes Jahr drei Millionen illegale Einwanderer abschieben würde, „das 263.000 bedeuten würde.“ weniger Die Zahl der Arbeitsplätze, die von einheimischen US-Arbeitern gehalten werden, verschlimmert sich mit jedem weiteren Jahr, in dem die Massenabschiebungen anhalten.“ Er weist darauf hin, dass dies vorübergehende Entlassungen nicht einschließt. „Sie stellen einen anhaltenden Rückgang der Zahl der Arbeitsplätze dar, die US-Arbeitern zur Verfügung stehen.“

Warum schaden Abschiebungen illegaler Einwanderer US-Arbeitern? „Die Antwort ist, dass der US-Arbeitsmarkt in den Augen einiger Politiker komplexer ist als die Cartoon-Wirtschaft, die glauben, dass Unternehmer, die mit einem Verlust an eingewanderten Arbeitskräften konfrontiert sind, einfach Einheimische einstellen werden.“ [U.S.-born] „Wir wollen sie durch Arbeitskräfte ersetzen“, schreibt Clemens in einer Analyse für das Peterson Institute for International Economics.

„In der Realwirtschaft reagieren Arbeitgeber auf verschiedene andere Arten“, bemerkt Clemens. „Unternehmer, die von einem plötzlichen Rückgang des Arbeitskräfteangebots betroffen sind, investieren weniger in die Ausbildung neuer Unternehmen. Sie investieren ihr Kapital in andere Branchen und in Technologien, die weniger qualifizierte Arbeitskräfte weniger intensiv nutzen, wodurch auch die Nachfrage nach US-Arbeitskräften sinkt. . . . Und im Handumdrehen führt das Verschwinden von Wanderarbeitern auch dazu, dass die lokale Nachfrage in Lebensmittelgeschäften, Leasingbüros und anderen nicht gehandelten Dienstleistungen zum Erliegen kommt.“ Laut Clemens ist die „Nachfrage für alle Arbeitnehmer überwältigt die Reduzierung der liefern von ausländischen Arbeitnehmern“ und den meisten US-Arbeitnehmern wird es schlechter gehen.

Nutzung legaler Wege zur Kontrolle der illegalen Einwanderung

Es gibt politische Möglichkeiten, die illegale Einwanderung durch Anreize zu kontrollieren. „Die Ausweitung legaler Wege reduziert die illegale Einreise wirksamer als herkömmliche Ansätze, die nur der Durchsetzung dienen“, heißt es in einer Studie der National Foundation for American Policy. „Daten der Grenzpolizei zeigen, dass Arbeitsvisa und die humanitären Bewährungsprogramme der Biden-Regierung weitaus wirksamer gegen illegale Einwanderung waren als die reine Durchsetzungspolitik der Trump-Regierung.“

Das verringerte Angebot an im Ausland geborenen Arbeitskräften ab 2017 trug zur Inflation bei und führte zu einem geringeren Wirtschaftswachstum im Jahr 2022. Die jüngste Schätzung der illegalen Einwandererbevölkerung bietet Gelegenheit, die Annahmen zu untersuchen, die hinter der Abschiebung von Millionen von Arbeitsmigranten stehen.

-

PREV Haftbefehle des IStGH: Was sie für Israel, Benjamin Netanyahu und Hamas bedeuten
NEXT Todesanzeigen – Charolais News Charolais News