Darmanin verspricht, dass die Angreifer „ihr Leben im Gefängnis beenden“ werden

Darmanin verspricht, dass die Angreifer „ihr Leben im Gefängnis beenden“ werden
Darmanin verspricht, dass die Angreifer „ihr Leben im Gefängnis beenden“ werden
-

„EIn der Französischen Republik gewinnt immer die Polizei. Manchmal braucht sie eine Weile, aber sie gewinnt immer. » Als Gast von RTL an diesem Mittwoch, dem 15. Mai, zeigte der Innenminister Gérald Darmanin vormittags seine Entschlossenheit, die Täter des Massakers an der Mautstelle Incarville in Eure herauszufordern, das sich am Vortag ereignete und in dem zwei Gefängnisbeamte wurden getötet.

Abend-Update

Jeden Abend ab 18 Uhr.

Erhalten Sie die von der Point-Redaktion analysierten und entschlüsselten Informationen.

DANKE !
Ihre Anmeldung wurde mit der E-Mail-Adresse berücksichtigt:

Um alle unsere anderen Newsletter zu entdecken, gehen Sie hier: MeinKonto

Mit der Registrierung akzeptieren Sie die allgemeinen Nutzungsbedingungen und unsere Vertraulichkeitsrichtlinie.

Der Mieter des Place Beauvau gab an, dass am Tag zuvor mehr als 450 Polizisten und Gendarmen im Departement stationiert waren, um nach den Flüchtlingen zu suchen. Auf Ersuchen des Präsidenten der Republik wurden Mittel zur internationalen Zusammenarbeit und zur Kriminalpolizei eingerichtet.

Gérald Darmanin sprach von einer Bande „ äußerst gewalttätig“ für den Angriff verantwortlich und hob den Einsatz von Mitteln durch die Angreifer hervor“ unverhältnismäßig“, um Mohamed Amra freizulassen, der verdächtigt wird, an der Spitze eines Drogennetzwerks zu stehen. „ Wir werden diese Menschen finden, sie werden ihrem Leben hinter Gittern ein Ende setzen“, verkündete Gérald Darmanin. „ Ich hoffe, dass dies der Prozess gegen Verbrechen und Gewalt im Zusammenhang mit Drogen sein wird“, fügte der Minister hinzu.

Stärkung von Drogenkonsumenten

Zum Profil von Mohamed Amra schätzte der Innenminister: „ „Er war nicht Staatsfeind Nr. 1“, bevor das Kommando eingriff. Gérald Darmanin erinnerte auch daran, dass der Häftling nicht in einer Hochsicherheitseinheit eingesperrt war und dass Hunderte von Verlegungen wie dieser von Rouen nach Évreux „waren“ täglich”.

LESEN SIE AUCH Rebellen, Kommunisten, Sozialisten … Angesichts der Tragödien sind die Linken unversöhnlicher denn jeGanz allgemein prangerte der Minister den Narkobanditismus an, bei dem es „ „Keine Romantik im wirklichen Leben“, anders als in „Filmen“. „ Nichts an Drogen ist entspannend, alles ist tödlich“, kritisierte der Mieter von Beauvau erneut. „ „Wir können nicht gleichzeitig an der Eure-Mautstelle um Witwen und Waisen weinen und weiterhin unseren Joint rauchen“, sagte er erneut und verglich das Verhalten mit „Schizophrenie“.

Nach dem Mord forderte die Gewerkschaft der Gefängnisbeamten für diesen Mittwoch eine Blockade der Einrichtungen.

-

PREV Die aktuellen Inflationszahlen sind eine gute Nachricht – auch wenn sie vielen Menschen Sodbrennen bereiten
NEXT Erleben Sie den ganzen Tag Top-Musik live