Europa: Keine Preiserhöhung bei BYD und MG vor Bestätigung der Zuschläge – 21.06.2024 um 11:47 Uhr

Europa: Keine Preiserhöhung bei BYD und MG vor Bestätigung der Zuschläge – 21.06.2024 um 11:47 Uhr
Europa: Keine Preiserhöhung bei BYD und MG vor Bestätigung der Zuschläge – 21.06.2024 um 11:47 Uhr
-

Menschen gehen vor einem BYD-Autohaus in Mailand

Die chinesischen Autohersteller BYD und MG, eine Tochtergesellschaft von SAIC, warten auf die Bestätigung neuer europäischer Zölle auf die Einfuhr von in China hergestellten Elektrofahrzeugen, bevor sie über mögliche Preiserhöhungen in Europa entscheiden, um die Auswirkungen der Zuschläge auszugleichen, sagten sie Zwei Gruppen sagten Reuters.

Die Europäische Kommission hat letzte Woche beschlossen, ab Anfang Juli zusätzliche Zölle von bis zu 38,1 % auf importierte chinesische Elektrofahrzeuge zu erheben, mit der Begründung, dass die chinesische Industrie von wettbewerbsverzerrenden Subventionen profitiere.

Sofern es bis dahin keinen Kompromiss zwischen Europa und China gibt, werden die vorläufigen Zölle am 4. Juli in Kraft treten. Ziel der europäischen Exekutive ist es, sie im November endgültig zu machen.

Diese von Peking als protektionistisch bezeichnete Entscheidung weckt Ängste vor Repressalien seitens Chinas.

Bislang rechnet lediglich Tesla mit einer Preiserhöhung für sein Model 3, um den Preisanstieg an den europäischen Grenzen auszugleichen. Analysten gehen jedoch davon aus, dass auch andere Hersteller, die in China produzieren, einen Teil der Mehrkosten weitergeben müssen auf den Verbraucher.

Quellen aus dem Umfeld von BYD und MG sagten, dass es vor dem 4. Juli keine Entscheidung über die Kundenpreise geben werde.

Für MG fallen Zuschläge in Höhe von 38,1 % zusätzlich zu den derzeitigen 10 % Zöllen an, während für BYD die neuen Zölle 17,4 % betragen.

Die beiden chinesischen Hersteller waren für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Eine Sprecherin von Dacia, der Billigmarke von Renault, deren aus China importierter elektrischer Spring um 21 % überbewertet wird, sagte diese Woche ihrerseits, dass eine Ankündigung zum Preis des Autos nicht „nicht auf der Tagesordnung“ stehe.

(Bericht von Gilles Guillaume, mit Zoey Zhang in Shanghai, herausgegeben von Blandine Hénault)

-

PREV Joe Biden fordert Amerika auf, „die Temperatur zu senken“
NEXT Locquirec. Ölrückstände im Moulin de la Rive?