Der Verdächtige wurde nach einem Tag auf der Flucht in London gefunden

Der Verdächtige wurde nach einem Tag auf der Flucht in London gefunden
Der Verdächtige wurde nach einem Tag auf der Flucht in London gefunden
-

Seit Dienstagabend hatte die Polizei eine groß angelegte Operation zur Suche nach Kyle Clifford gestartet und sein Porträt in den britischen Medien weit verbreitet. Der 26-jährige Mann, der verdächtigt wird, am Dienstag, dem 9. Juli, drei Frauen kaltblütig mit einer Armbrust getötet zu haben, wurde im Norden Londons gefunden.

Er wurde in Enfield gefunden, einer Stadt im Großraum London etwa zwanzig Kilometer von der Stadt Bushey entfernt, wo die drei Opfer im Alter von 25, 28 und 61 Jahren lebten und am Dienstagabend getötet wurden.

„Er wird medizinisch behandelt, nachdem er verletzt aufgefunden wurde. Es wurden keine Schüsse von den Strafverfolgungsbehörden abgefeuert., sagte die Polizei von Hertfordshire in einer Erklärung. Es habe noch keine formellen Festnahmen gegeben, stellte sie später klar.

Die Polizei sagt nicht, wo Kyle Clifford gefunden wurde. Doch mehrere Stunden lang hatte sie einen Friedhof in der Stadt Enfield durchsucht. „Zu diesem Zeitpunkt wird im Zusammenhang mit den Ermittlungen keine weitere Person gesucht“präzisiert sie weiter.

Am Mittwoch zuvor gab die Polizei an, nach Kyle Clifford zu suchen, nachdem sie am Abend zuvor zum Haus der drei Opfer gerufen worden war. Die drei Frauen wurden gefunden „sehr schwer verletzt“ Nach Angaben der Polizei starben sie kurz nach dem Eintreffen der Hilfe.

BBC-Moderator

Bei den Opfern handelt es sich um die Ehefrau und zwei Töchter eines Radiomoderators BBC, John Hunt, bestätigte die öffentliche audiovisuelle Gruppe. Die Ermittlungen dauern an und die Polizei sagte am Mittwochabend, dass sie davon ausgeht „Der Verdächtige war den Opfern bekannt“.

Jon Simpson, Polizeichef von Hertfordshire, sagte zuvor auch, dass die Ermittler davon ausgingen, dass es sich um einen Angriff handelte “gezielt”, was an eine Armbrust als mögliche Mordwaffe erinnert. In Enfield führten Ermittler am Morgen Durchsuchungen an einer Adresse durch.

Innenministerin Yvette Cooper beschrieb diesen Angriff als „zutiefst schockierend“.

In einer intern an die Funkteams gesendeten Mitteilung BBC 5 Live wo John Hunt arbeitet, die BBC erwähnte eine Tragödie „absolut entsetzlich“. „Unsere Gedanken sind in dieser unglaublich schwierigen Zeit bei John und seiner Familie.“Sie hat hinzugefügt.

Einer seiner Kollegen, Moderator Mark Chapman, sprach von einem „herzzerreißender Tag“ während wir über das weinende Drama sprechen, das am Mittwochabend ausgestrahlt wurde.

„Strengere“ Kontrollen bei Armbrüsten

„Es war die netteste, netteste Familie“sagte Su Kehinde aus, eine Nachbarin, die in die Nähe des Schauplatzes der Tragödie kam, um Blumen niederzulegen.

Für den Besitz einer Armbrust ist im Vereinigten Königreich keine spezielle Lizenz erforderlich, es ist jedoch illegal, eine Armbrust ohne triftigen Grund in der Öffentlichkeit zu tragen. Nach Angaben eines Sprechers des Innenministeriums wurde in diesem Jahr damit begonnen, festzustellen, ob „strengere Kontrollen“ sollten in diesem Bereich eingeführt werden.

Im März wurde ein 47-jähriger Mann festgenommen, nachdem bei zwei verschiedenen Armbrustangriffen im Londoner Stadtteil Shoreditch zwei Menschen verletzt worden waren.

Letztes Jahr wurde Jaswant Singh Chail zu neun Jahren Gefängnis verurteilt, weil er zugegeben hatte, im Jahr 2021 die Absicht gehabt zu haben, Königin Elizabeth II. zu töten, nachdem er auf dem Gelände von Windsor Castle mit einer Armbrust festgenommen worden war.

-

PREV Das nigerianische NNPC konzentriert sich auf Maßnahmen zur Steigerung der Ölproduktion
NEXT Sie hatten nur Fotokopien ihrer Ausweisdokumente … Den Bewohnern eines Ehpads wurde der Zutritt zum Casino verweigert